MyMz

Unverhoffter Aufstieg für die U17

Die Junioren-Saison ist abgebrochen. Davon profitiert die JFG Donautal.
vON tHOMAS kREIDEMEIER

Die U17 der JFG Donautal ist unverhofft und vorzeitig in die Bezirksliga aufgestiegen.
Die U17 der JFG Donautal ist unverhofft und vorzeitig in die Bezirksliga aufgestiegen. Foto: Thomas Kreidemeier/Thomas Kreidemeier

Bad Abbach.Während im bayerischen Herren-Amateurfußball ab dem 1. September der Spielbetrieb wieder aufgenommen und die Saison 2019/20 trotz der Corona-Pandemie zu Ende gespielt werden soll, steht bei den Junioren seit einigen Wochen fest: Die Saison wird abgebrochen. Wirklich glücklich macht das natürlich niemanden – aber die U17 der JFG Donautal Bad Abbach macht diese Entwicklung immerhin vorzeitig zum Aufsteiger in die Bezirksoberliga Oberpfalz.

Nachdem die Mannschaft in der letzten Saison in der Kreisliga Regensburg zwar kein Ligaspiel verloren hatte, aber in der Relegation dennoch haarscharf am Aufstieg vorbeigeschrammt war (die Mittelbayerische berichtete), reichten den Nachwuchsfußballern der Jahrgänge 2003 und 2004 heuer acht Siege aus zehn Spielen für den ersehnten Erfolg. Das freute Trainer Stefan Schwarz natürlich. „Über die Saisons hinweg ist das natürlich hochverdient: Wenn man sich die letzten anderthalb Jahre anschaut, stehen da 29 Siege, zwei Unentschieden und nur zwei Niederlagen zu Buche, bei einem sensationellen Torverhältnis von 169:23“, jubelte der Trainer der Donautaler U17.

Nach der Hinrunde lag seine Truppe mit fünf Punkten Vorsprung ungefährdet vor dem ersten Verfolger, TSV Großberg, womit die U17 der JFG Donautal nun die Meisterschaft holt. „Ich möchte mich bei den Jungs für eine kurze, aber emotionale Zeit und vor allem für den starken Zusammenhalt bedanken“, sagte der Coach.

Neben U19 und U15 ist die Donautaler U17 damit das dritte Team der Jugendfördergemeinschaft in der Bezirksoberliga, lediglich die U13 kickt weiterhin in der Kreisliga. Auch sonst lief die Saison für die JFG Donautal zumindest sportlich nach Wunsch, wie ein Blick auf die bisherigen Spielbilanzen zeigt: Die U19 von Trainer Markus Kandsperger rangierte nach elf Partien mit 25 Punkten auf Position zwei in der Bezirksoberliga, nur geschlagen vom TSV Kareth Lappersdorf, der eine makellose Bilanz von elf Siegen aus elf Spielen ablieferte. Und in der U15 landete das Team um Trainer Maximilian Rösch am Ende auf Rang drei der Bezirksoberliga hinter der SpVgg Weiden und dem SV Raigering.

Damit zeigte sich auch der sportliche Leiter Markus Kandsberger sehr zufrieden. „Dadurch haben wir unsere sportlichen Ziele auf jeden Fall erreicht, auch wenn bei U15 und U19 vielleicht noch mehr drin gewesen wäre, wenn wir die Saison regulär beenden hätten können“, resümierte Kandsperger. Viel wichtiger sei aber sowieso, dass alle Spieler gesund seien und der Ball bald wieder gefahrlos rollen könne, so der sportliche Leiter der Donautaler.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht