MyMz

Bayernliga

Volleyballer starten wieder durch

Die Bayernliga-Mannschaften des TSV Abensberg stehen zum Start des Restprogramms vor hohen Hürden.

Die Volleyball-Herren vom TSV Abensberg (im Vordergrund) behalten im Derby bei TB/ASV Regenstauf die Oberhand. Foto: Brüssel
Die Volleyball-Herren vom TSV Abensberg (im Vordergrund) behalten im Derby bei TB/ASV Regenstauf die Oberhand. Foto: Brüssel

Abensberg.Die beiden Volleyball-Bayernliga-Mannschaften des TSV Abensberg starten am Samstag in die Rückrunde. Dabei gastieren sowohl bei den Damen als auch bei den Herren hochkarätige Gegner.

Um 16 Uhr starten die TSV-Damen ihr Duell gegen den TV Mömlingen. Die Abensbergerinnen sind die Überraschungsmannschaft der Bayernliga und überwinterten als Aufsteiger auf Tabellenplatz zwei. Dabei konnte man kurz vor Weihnachten noch den zuvor ungeschlagenen Tabellenführer TSV Zirndorf schlagen. Genau diesen Lauf wollen die Damen auch mit ins Spiel gegen den TV Mömlingen nehmen. Die Unterfranken liegen jedoch mit nur zwei Punkten Rückstand auf die Baboninen auf Rang vier und wollen sich für die 2:3-Auftaktpleite im Hinspiel revanchieren.

Mindestens genauso spannend dürfte das Lokalderby der Bayernliga-Herren gegen Spitzenreiter VC Amberg sein. Die Oberpfälzer haben nach der schwachen Saison im vergangenen Jahr aufgerüstet. Vor allem Libero Flo Birner verleiht dem Spielaufbau der Amberger Stabilität. Dadurch mussten sie bisher auch nur zwei Punkte bei der knappen Niederlage gegen den VfL Volkach abgeben. Das Team um Spielertrainer David Fecko schwebt derzeit auf einer Erfolgswelle und muss sich dieses Mal mit der Favoritenrolle zurechtfinden. Vielleicht die Chance für die Abensberger? Schon vergangenes Jahr konnte man als Underdog in eigener Halle überzeugen.

Mit den Fans im Rücken wollen die Högl-Mannen den Schwung der letzten beiden Saisonspiele mitnehmen und in der Tabelle weiter nach oben klettern. In einem Vorbereitungsturnier in Unterhaching am Dreikönigswochenende konnten sich die Babonen in Spielen gegen hochklassige Gegner bis zur 3. Liga schon mal etwas warmspielen. „Das ist für uns ein wichtiges Spiel. Jetzt kommt es darauf an, ob wirklich alle meine Spieler sich voll auf das Spiel fokussieren können. Wenn die Einstellung stimmt, können wir jeden Gegner in der Liga schlagen.“, sagt Trainer Georg Högl. Er muss jedoch berufsbedingt auf Libero Thomas Semmelmann und Zuspieler Jann Günther verzichten.

Ebenso im Einsatz sind die Bezirksliga-Damen um Trainer Martin Dürmeier. Nach der verpatzten Gruppenphase im Bezirkspokal wollen die Abensbergerinnen in Riedenburg gegen den Tabellenletzten TV Riedenburg und den Zweiten TB/ASV Regenstauf II wichtige Punkte infahren, um an die oberen Plätze aufzuschließen.

Die Damen III bestreiten dagegen ihren letzten Spieltag. In Parsberg wollen die jungen Mädels gegen den VC Hohenfels-Parsberg II und den TV Riedenburg II die optimale Punktausbeute einfahren, um den Relegationsplatz zur Kreisliga Süd klar zu machen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht