MyMz

Vielseitigkeit

Vom Iron Man zum Brandler Duathlon

Ehemaliger Hawaii-Starter aus dem Armin-Wolf-Laufteam legt die Bestzeit hin. Laufen und Biken begeistert auch die Jugend.
Von Emily Buchner

Beim Start des Hauptfeldes brachten sich die Teilnehmer in günstige Ausgangspositionen. Foto: Buchner
Beim Start des Hauptfeldes brachten sich die Teilnehmer in günstige Ausgangspositionen. Foto: Buchner

Ihrlerstein.Zum 22. Mal fand dieses Jahr bereits der Brandler Wald-Duathlon in Ihrlerstein statt. Seit der ersten Veranstaltung hat sich aber einiges geändert. „Der Brandler Duathlon entwickelt sich weiter“ bemerkte Josef Schmid, der Veranstaltungsleiter. Die Qualität des Events habe in den letzten Jahren um Einiges zugenommen und ein immer breiteres Spektrum an Sportlern konnte für die Veranstaltung gewonnen werden. Zurückzuführen sei das auf verschiedene Aspekte: „Die Stimmung ist immer toll“ meinte Schmid.

Nicht nur das Ambiente, auch die Strecke ist besonders: Laut des Veranstalters verläuft diese zu ungefähr 95 Prozent im Wald. „Dieses Jahr hatten wir leider weniger Teilnehmer, als im Jahr zuvor. Vermutlich liegt das an den vielen Alternativveranstaltungen an diesem Sonntag“ so Schmid.

Für jeden Geschmack etwas dabei

Verschiedene Versionen ermöglichen den Teilnehmern, die für sie geeignetsten Rahmenbedingungen zu wählen: Ob Duathlon light (2,2 km Laufen /9,2 km Radfahren /2,2 km Laufen), traditioneller Wald-Cross-Duathlon (5,2/21,2/3,4) oder für die jüngeren Teilnehmer der Schüler-Duathlon (2,2/5,2/1,5), für alle ist etwas geboten. Auch für die kleinsten Sportlerinnen und Sportler findet der sogenannte Bambini-Lauf über 500 Meter statt.

Auch die Kinder freuten sich über ihre mit Feuereifer erbrachten Leistungen. Foto: Buchner
Auch die Kinder freuten sich über ihre mit Feuereifer erbrachten Leistungen. Foto: Buchner

„In all den Jahren hatten wir immer schönes Wetter am Tag des Duathlons. Dieses Jahr wäre Petrus fast vertragsbrüchig geworden. Aber er hat sich‘s überlegt“ sagte Josef Schmid lachend. Tatsächlich regnete es nicht, wie es eigentlich angekündigt war. Den kalten Temperaturen ist es aber vermutlich zuzurechnen, dass weniger Zuschauer vor Ort waren, als in den Jahren zuvor. Was das Turnier zum Unikat der Region macht: Es handelt sich um einen Cross-Duathlon. Kein Teer und anspruchsvolle Bergstrecken. Eine Besonderheit ist die wiederholte Teilnahme des „Armin-Wolf-Teams“. Teilweise sehr bekannte Sportler aus dem ostbayerischen Raum, wie Iron-Man-Teilnehmer Jochen Stöberl, bilden dieses Team. „Das Ganze ist ein Pool von 30 Sportlern und ungefähr genauso vielen Sponsoren. Die Sponsoren übernehmen das Startgeld oder übermitteln eine Spende“ so Armin Wolf, der dieses Team mit seiner Frau managt.

Ein Lob vom Champion

Für die Veranstalter sei es eine Ehre, Jochen Stöberl als Teilnehmer begrüßen zu dürfen. Für ihn, der bereits beim Iron Man in Hawaii teilnahm, ist nun auch Ihrlerstein attraktiv geworden: „Es ist eine super Veranstaltung, mit einwandfreien Strecken – hat mir sehr gut gefallen. Ich werde meine Erfahrungen weitertragen, damit der Brandler Duathlon mehr verbreitet wird.“

Der spätere Gewinner Jochen Stöberl wechselt vom Laufen zum Biken. Foto: Buchner
Der spätere Gewinner Jochen Stöberl wechselt vom Laufen zum Biken. Foto: Buchner

Er war Tagessieger und legte in der Kategorie Brandler Wald-Cross Duathlon Einzel männlich die beste Leistung mit 1:17:05 hin. Besonders stolz sind die Veranstalter auch auf die Teilnahme von Lokalmatador Ingo Ulmer, der zusammen mit Benedikt Diepold startete und sich den Sieg in der Männer Staffel holte.

Die Staffel-Sieger Benedikt Diepold (l.) und Ingo Ulmer. Foto: Buchner
Die Staffel-Sieger Benedikt Diepold (l.) und Ingo Ulmer. Foto: Buchner

Als weibliche Tagessiegerin wurde Anita Weber mit der Bestzeit von 1:25:51 im Duathlon Einzel ausgezeichnet. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen boten sich Ingo Ulmer und Benedikt Diepold (1:08:08) mit Giovanni Gonzales und Martin Müller (1:08:58) in der Kategorie Staffel-Männer. Im Duathlon Einzel männlich Altersgruppe 50-59, verschaffte sich Ansgar Fischer letztendlich mit einer Sekunde Vorsprung den Sieg vor Hubert Beslmeisl.

Die zahlreich erschienenen Sportler nahmen aus verschiedenen Gründen am Brandler Duathlon teil.


              Foto: Buchner
Foto: Buchner

Jürgen Lehmann beispielsweise, Erstplatzierter in der Kategorie „Duathlon light Einzel“, schätzt die Brandler Veranstaltung dafür, dass es „eine traditionelle Veranstaltung ist, die es in der Art in der Region kein weiteres Mal gibt.“ Mit 39:07 Minuten setzte er beim Duathlon Light die diesjährige Bestzeit. Karolin Starks Motiv für die Teilnahme: „Ich habe eine kleine Veranstaltung gesucht, bei der nicht die ‚Über-pros‘ mitlaufen“ – und sie ist in Ihrlerstein fündig geworden. Markus Dulz bezeichnet den Brandler Duathlon als „Heimrennen“: „Jeder kennt hier jeden, das ist wirklich schön“ findet er.

Sportler aus der Region machen mit

Susanne Brünnig nahm dieses Jahr bereits das fünfte Mal am Brandler Wald-Cross-Duathlon teil. „Es macht immer wieder viel Spaß hier mitzumachen.“ Zusammen mit ihrer Schwester Veronika Brünnig trat sie in der Frauen Staffel an und holte sich den zweiten Platz. Die positiven Resonanzen sind auf die gute Arbeit der Vereine zurückzuführen. „Als größtes Event vom Brandler Sport-Club (BSC) ist beim Brandler Wald-Cross-Duathlon viel zu tun. Rund 50 ehrenamtliche Mitglieder helfen mit, um die Veranstaltung schön zu gestalten“ erklärte Gisela Schmid. Auch der Sanitätsdienst wurde erweitert ausgedehnt, es kam aber zu keinem Einsatz.

Eine Dame hängt die Männer ab

  • Niederbayerischer Titel:

    Anita Weber (Schwimmverein Straubing) hängte als schnellste Teilnehmerin in der Wertung der niederbayerischen Duathlon-Meisterschaften die Herren der Schöpfung mit einer Endzeit von 1;25:51 ab. Weber startete in der Altersklasse W40.

  • Herren:

    Bei den Herren war Hubert Beslmeisl (run & bike Kelheim, M55, 1:26:18) Gesamtsieger. Peter Pisinger (LV Deggendorf, M50, 1:28:33), Thomas Petz (run & bike kelheim, M45, 1:32:27) und Michael Häusler (LV Deggendorf (M60, 1:43:55) holten die AK-Wertungen.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Ihrlerstein unterstützte die Veranstaltung. Laut Schmid steuerte das Armin-Wolf-Laufteam der noch nicht ermittelten Gesamt-Spendensumme 400 Euro bei. Nutznießer der Aktion sei heuer die Jugend der Freiwilligen Feuerwehr Ihrlerstein.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht