MyMz

Fussball

Walkertshofen kämpft um Gunst der Fans

Den FC-Kickern steht der Sinn nach Wiedergutmachung. Neustadt und Niederleierndorf wollen auf der Erfolgswelle bleiben.

Walkertshofen (weiß) muss aufdrehen, Niederleierndorf (schwarz) bestreitet das nächste Derby. Foto: Thomas Kreidemeiert
Walkertshofen (weiß) muss aufdrehen, Niederleierndorf (schwarz) bestreitet das nächste Derby. Foto: Thomas Kreidemeiert

Kelheim. Am zweiten Spieltag der Kreisliga Donau-Laaber können SV Niederleierndorf (bei FC Leibersdorf), der TSV Neustadt (in Ettenkofen) und TV Schierling bei SSV Pfeffenhausen den erfolgreichen Start bestätigen. FC Walkertshofen und SC Kirchdorf möchten die deutlichen Niederlagen des Auftaktes vergessen machen. SG Großmuß fährt zum SV Sallach.

„In Ettenkofen erwartet uns eine enorm spielstarke Mannschaft, gegen die wir kompakt auftreten müssen“, sagt Neustadts Abteilungsleiter Daniel Neubaur. Auch wegen der eigenen Ausfälle und der individuellen Klasse der Ettenkofener wäre Neustadt „mit einem Unentschieden zufrieden“, so Neubaur. Anstoß ist am Samstag um 18 Uhr. Der Einsatz von Spielertrainer Tobias Hofmeister ist fraglich.

SV Niederleierndorf vor dem nächsten Landkreis-Derby

Ebenfalls am Samstag (16 Uhr) spielt Niederleierndorf in Leibersdorf. Nach dem 6:2 Sieg über Walkertshofen wartet ein „schweres Auswärtsspiel“, so SVN-Trainer Andreas Breundl. Im Heimspiel vergangene Woche war die Defensive gut gestanden, was „auch dieses Mal so bleiben soll“, so Breundl. Kaan Hein kehrt in den Kader zurück.

„Wir wollen die Aufstiegseuphorie mitnehmen.“

Christian Eisvogel

Nach dem 0:0 gegen Bezirksligaabsteiger FC Bonbruck fährt SG Großmuß in den Gäuboden zu Mitaufsteiger SV Sallach. „Die Gäste sind gut gestartet. Man hat aber auch gesehen, dass wir bestehen können“, so Christian Eisvogel, Trainer der SG. „Wir wollen die Aufstiegseuphorie mitnehmen und gegen eine gute Mannschaft bestehen“, führt dieser aus.

TV Schierling (rot) setzte sich zum Saisonauftakt mit 1:0 gegen SV Ettenkofen (weiß) durch.  Foto: Roloff
TV Schierling (rot) setzte sich zum Saisonauftakt mit 1:0 gegen SV Ettenkofen (weiß) durch. Foto: Roloff

FC Walkertshofen steht nach dem 2:6-Debakel in Niederleierndorf aus der Vorwoche leicht unter Druck vor dem ersten Heimspiel gegen Eintracht Landshut.

„Wir wollen endlich wieder einen Grund zum Jubeln.“

Christoph Heider

„Mit einer defensiveren Ausrichtung möchten wir der Eintracht Paroli bieten“, sagt Christopher Heider, Walkertshofens Abteilungsleiter. Zudem spiele das Team von Trainer Christian Brandl laut eigener Aussage um die Gunst der eigenen Zuschauer, die seit März auf einen Pflichtspielsieg warten. „Die Euphorie ist nach dem Saisonauftakt sogar bei den treuen Anhängern gewichen. Nun wollen wir endlich wieder einen Grund zum Jubeln“, so Heider.

TV Schierling setzt auf „Kampf und Spielwitz“

Durch das 1:0 gegen Ettenkofen im Ligaeröffnungsspiel hatte TV Schierling zum 100-jährigen Vereinsjubiläum einen zusätzlichen Anlass zum feiern. Mit der Auswärtspartie bei SSV Pfeffenhausen am Sonntag um 17 Uhr geht der Alltag allerdings weiter. „Wir fahren mit breiter Brust dorthin“, verkündet Patrick Meier, Trainer der Labertaler. „Kampf und Spielwitz“, so Meier, werden wieder nötig sein. SC Kirchdorf kämpft in Bonbruck um das erste Erfolgserlebnis.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht