MyMz

Fussball

Walkertshofen schießt den ATSV ab

Im Totopokal geht Kelheim in Zweitbesetzung 4:11 unter. Leierndorf haut auch Bezirksligisten raus. Außenseiter wehren sich.

Der SV Niederleierndorf (schwarz-gelb) und der FC Walkertshofen (weiß) stehen im Achtelfinale, beide nach starken Leistungen. Foto: Kreidemeier
Der SV Niederleierndorf (schwarz-gelb) und der FC Walkertshofen (weiß) stehen im Achtelfinale, beide nach starken Leistungen. Foto: Kreidemeier

Kelheim.Die Runde der letzten 32 Teams im Totopokal des Fußballkreises Niederbayern West brachte am Mittwochabend ein markantes Ergebnis: Kreisligist FC Walkertshofen fertigte den Bezirksliga-Klub ATSV Kelheim mit 11:4 ab. Die Gäste verzichteten allerdings auf einige Stammkräfte. Auch der SV Niederleierndorf blieb im Duell Kreis- gegen Bezirksliga mit 2:0 gegen SpVgg Niederaichbach siegreich.

Ansonsten hatten in den Begegnungen mit Kelheimer Teams die Favoriten das Sagen, wenn auch teils nur knapp. So hielt Kreisklassist SV Kelheimwinzer der DJK SV Altdorf lange stand und geriet erst durch zwei Tore von Michael Roider (54./70.) ins Hintertreffen. Die Winzer Moral wurde mit einem Strafstoßtor von Hannes Limmer (90.) zum 1:2 belohnt – aber Andreas Gotthardt ließ in der Nachspielzeit das 1:3 folgen.

Langquaid muss lange zittern

Bezirksligist TSV Langquaid wurde beim A-Klassisten Türkspor Mainburg durch Hannes Wagner vor einer Blamage bewahrt. Der Stürmer netzte in der 87. Minute zum 1:0-Sieg ein. „Wir hätten vor der Pause mit zwei, drei Toren führen können“, sagte Türspor-Coach Senol Dogruel nach der Partie. Als man schon mit dem Elfmeterschießen rechnete, schlug der Favorit zu. „Schade, aber die Leistung gibt Zuversicht für die Saison“, so Dogruel.

Matej Dujmovic (l.) erlöste den TSV Neustadt in Weltenburg. Foto: Rutrecht/Archiv
Matej Dujmovic (l.) erlöste den TSV Neustadt in Weltenburg. Foto: Rutrecht/Archiv

Auch Kreisliga-Neuling TSV Neustadt tat sich bei der SpVgg Weltenburg aus der A-Klasse schwer. Matej Dujmovic (16.) erzielte das 1:0 für die Gäste, vergab aber einen Elfmeter (39.). Florian Kratzer (56.) erhöhte auf 2:0, aber Florian Boiger (58.) unterstrich Weltenburgs Gegenwehr mit dem 1:2. Auch das 1:3 von Dujmovic (69.) konterte er nochmal (83.) – aber beim 2:3 blieb’s dann auch.

Die Partie in Walkertshofen verlief vogelwild. FC-Spielertrainer Christian Brandl (2./4.) stellte früh auf 2:0. Der ATSV antwortete ebenfalls durch einen Doppelschlag von Max Heberlein (11./13.) und ging durch Dominik Berkmüller (15.) in Führung. Eine Minute später glich Christoph Krassler aus. Brandl machte mit einem lupenreinen Hattrick (26./29./31.) die Tore bis zum 6:3. Krassler (33./44.) und Brandl (40./42.) erhöhten bis zur Pause auf 10:3. Nach Wiederanpfiff ließ Walkertshofen Gnade walten. Berkmüller (55.) „verkürzte“ für den ATSV, aber Andreas Dichtl (66.) stellte auf 11:4.

Niederleierndorf stellt Weichen mit Traumtor

Niederleierndorf öffnete die Pforte zum Achtelfinale mit einem herrlichen Treffer von Raphael Schwarz. In der 65. Minute setzte er einen Schuss aus 30 Metern in den Winkel. Niederaichbach kassierte Rot (74.). Die Überzahl nutzte Burim Shala (83.) zum 2:0.

Bereits am Dienstagabend eröffnete Bezirksligist TSV Abensberg den Reigen mit einem 11:1 (6:0)-Kantersieg beim SV Puttenhausen. „Wir wollen im Pokal heuer besser abschneiden als in den Jahren zuvor“, so TSV-Abteilungsleiter Sebastian Kneitinger. Das 1:0 von Michael Keil (8.) leitete das Schützenfest ein, an dem sich Keil und Daniel Nutz mit je drei Treffern beteiligten. Zwei Tore steuerte Andreas Mühlbauer bei, je eines erzielten Max Zott, Tom Scheuchenpflug und Lukas Meinzer. Der Ehrentreffer resultierte aus einem Elfmeter von Bogdan Dracea. (mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht