MyMz

Kreismeisterschaft

Weltenburgs Futsal-Künstler wollen mehr

Langquaid, Ihrlerstein und Schierling tragen in Zwischenrunde die Favoritenrolle, aber Klosterort-Elf und FC Kelheim lauern.
Von Martin Rutrecht und Alexander Roloff

SpVgg Weltenburg (in blau) hat Gefallen an Futsal gefunden. In der Vorrunde verlor das A-Klassen-Team nur gegen Schierling (in weiß). Foto: Rutrecht
SpVgg Weltenburg (in blau) hat Gefallen an Futsal gefunden. In der Vorrunde verlor das A-Klassen-Team nur gegen Schierling (in weiß). Foto: Rutrecht

Kelheim.Am Sonntag kicken sieben Vereine aus dem Kelheimer Fußball-Gäu um zwei freie Plätze in der Futsal-Endrunde vom Kreis Niederbayern West. Austragungsort des Zwischenrundenturniers ist die Rottenburger Mehrzweckhalle. Der Anpfiff für die Gruppenspiele erfolgt um 13 Uhr.

In Pool D1 kicken SV Ihrlerstein, TV Schierling, SV Saal und SG Adlhausen/Langquaid II um den Halbfinaleinzug. SC Pfettrach (A-Klasse Landshut) ist der fünfte Mitstreiter. In Pool D2 halten der TSV Langquaid, SpVgg Weltenburg und FC Kelheim die Fahnen aus Kelheimer Sicht hoch. SV Neuhausen (Kreisklasse Mallersdorf) und TSV Hofkirchen (Kreisklasse Mallersdorf) wollen ebenfalls einen der beiden ersten Plätze in der Gruppe erreichen.

Auch der Drittplatzierte darf auf das Kreisfinale hoffen

Mit Platz eins oder zwei ist der Einzug ins Finale gesichert. Die beiden Teams, die das Finale erreichen, haben das Ticket für die Futsal Endrunde im Fußballkreis Niederbayern West fix gebucht. Chancen auf das Weiterkommen hat auch der Sieger des kleinen Finals. In Niederbayern-West gehen an diesem Wochenende insgesamt vier Bühne in diesem Format über die Bühne. Die beiden besten Turnierdritten mit der höchsten Punktzahl in der Gruppenphase rücken ebenfalls in die Endrunde vor.

Ihrlerstein (in rot) ist der amtierende niederbayerische Vizemeister.
Ihrlerstein (in rot) ist der amtierende niederbayerische Vizemeister.

Hinter dem nominellen Favoriten Langquaid aus der Bezirksliga scheint in Staffel D2 im offenen Rennen der Kreisklassisten TSV Hofkirchen und SV Neuhausen sowie der A-Klassisten FC Kelheim und SpVgg Weltenburg alles möglich. Die Klosterort-Fußballer kamen in der Vorrunde nach einer Auftaktniederlage ins Rollen. Die Serie von vier Siegen gipfelte im 7:0-Erfolg gegen SV Eggmühl. „Wenn’s läuft, dann läuft’s“, kommentiert Trainer Michael Ossmann.

SpVgg Weltenburg ist heiß auf eine Überraschung

Die vornehmlich junge Mannschaft habe sich über Schnelligkeit von Spiel zu Spiel verbessert. „Wir wollen jetzt auch den einen oder anderen Gegner ärgern. Für die Fußballkreis-Endrunde im Januar hätten wir durchaus Zeit“, sagt der Coach.

Mit die feinste Klinge zeigte der FC Kelheim. Die Kicker um Spielertrainer Feyyaz Balaban ließen Ball und Gegner laufen. Balabans Motto „Spaß haben“ führte gepaart mit Erfolgsgeist zum Ziel. Dem A-Klassisten ist ein Finalturnier-Platz zuzutrauen. „Im Januar wollen wir uns aber eher dem ATSV-Kick zuwenden“, so Balaban.

Punktloser A-Klassist glänzt auf Parkett

In Gruppe D1 ist der Vorrunden-Erste SC Pfettrach – in der A-Klasse Landshut als punktloses (!) Schlusslicht geführt – klarer Außenseiter, wird aber ebenso wie SV Saal und SG Adlhausen/Langquaid II von einem großen Ziel angetrieben: Die Favoriten SV Ihrlerstein und TV Schierling ärgern. Allerdings haben beide Kreisligisten Spaß am Futsal und wollen ihre Qualitäten beweisen.

Im Rückblick auf die Vorrunde in Kelheim merkt Sedlmaier noch an: „Gastgeber Weltenburg muss die Schiedsrichter-Kosten nicht übernehmen. Der Verein wurde gebeten, sie vorerst auszulegen, bekommt das Geld aber natürlich rückerstattet.“ Die SpVgg hatte sich über erhöhte Auslagen als Ausrichter moniert.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht