MyMz

Nervenstarke Chamer Doppel

Die Herren II und die Herren III des TC Rot-Weiß machen es spannend. Starke Spiele zeigen die Damen gegen den Tabellenführer.

  • Markus Weichselmann wird im Einzel seiner Favoritenrolle gerecht. Im Doppel mit Hans Martion holt er die entscheidenden Punkte.
  • Der Einsatz des Vater-Sohn-Doppels Christian und Lenny Kierst bei den Herren II war Gold wert. Foto: Strasser/Strasser

Cham.Zweites Spiel, zweite Niederlage: In der Standardaufstellung Vogl, Schwarzfischer, Greinke, Gröber und Zollner hatten sich die Tennies Herren 60 des TC Rot-Weiß Cham ein Unentschieden erhofft, doch am Ende stand es 5:1 beim TSV Kareth-Lappersdorf.

Den Ehrenpunkt holte Willi Gröber an vier gegen Franz Medoch. Nach einer zweieinhalbstündigen Hitzeschlacht holte er, nach gewonnenem ersten Satz, den zweiten im Tiebreak. Eng war es im Einzel an Position zwei zwischen Jörg Zwirnlein und Ferdinand Schwarzfischer, doch der Lappersdorfer machte gegen Ende des ersten Satzes und im Tiebreak des zweiten die entscheidenden Punkte.

Keinen guten Tag erwischte Dieter Greinke gegen Jens Knigge. Dem Chamer unterliefen zu viele Fehler. Ebenfalls nicht gut lief es im Spitzeneinzel für Norbert Vogl gegen Hans Woldrich. Trotz seiner 80 Jahre zeigte sich der Lappersdorfer gut auf den Beinen, spielte ein variables Tennis und besiegte Vogl in zwei Sätzen klar.

In den Doppeln war für die Senioren nichts zu holen. Vogl/Greinke und Schwarzfischer/Zollner mussten hohe Niederlagen hinnehmen. Am Samstag fahren die Herren 60 zum SC Sinzing. Gegen den souveränen Tabellenführer der Bezirksliga ist eine weitere Niederlage zu erwarten.

2:4-Rückstand nach den Einzeln

Die zweite und die dritte Mannschaft machten es besser: Die Herren II schafften es beim Bezirksklassenderby in Bruck einen 2:4-Rückstand in einen Sieg zu verwandeln. Derbys in Bruck sind für die Chamer immer etwas Besonderes. Eine gesunde Rivalität liegt über den Begegnungen. So war es auch diesmal. Nicht unbedingt zu erwarten war die Niederlage von Tobias Wanninger im Spitzeneinzel gegen Stefan Walter. Große Mühe hatte Severin Maier an zwei mit dem Brucker Idol Roman Hartl; er gewann im Matchtiebreak 10:6.

Als Sebastian Fischer an drei gegen Nico Dieß nach einem 2:5-Rückstand im ersten Satz verletzungsbedingt aufgab, hatte RW Cham den zweiten Punkt. Mit Leandro Kierst und Kevin Gmach boten die Gäste an vier und fünf zwei Nachwuchstalente auf, die wiederholt ihr Können aufblitzen ließen, doch zu einem Punktgewinn reichte es nicht. Ebenfalls verloren ging das letzte Einzel.

Bei der Doppelaufstellung hatte Cham ein glückliches Händchen. Wanninger/Dieß lösten die Mammutaufgabe gegen Hartl/Fischer nach verlorenem ersten Satz mit 7:5 im zweiten und 10:6 im Matchtiebrak bravourös. Noch enger war es zwischen Walter/Meier gegen Christian und Lenny Kierst. Das Vater-Sohn-Doppel blühte aber im Matchtiebreak so richtig auf. Das Dreierdoppel Maier/Gmach gaben Bücherl/Bindl zweimal die Höchststrafe, so dass RW Cham nach dem kleinen Doppelwunder mit 5:4 siegte.

Cham III trat gegen Steinberg an, eine grundsolide Mannschaft, die jahrelang in unveränderter Aufstellung in der Bezirksklasse I sehr gut mitgespielt hat und im Vorjahr unglücklich in die Bezirksklasse 2 abstieg. Deshalb war der Ausgang des Matches mit einer „aufgehübschten“ dritten Chamer Mannschaft offen. Markus Weichselmann, Christian Rieger und Sepp Wanninger wurden ihren Favoritenrollen gegen Schiessl, Münch und Rester gerecht und siegten mehr oder weniger glatt in zwei Sätzen. Ludwig Martin hatte an vier einen schweren Stand gegen Schloder und verlor. Thomas Haimerl kämpfte bei schwülen 32 Grad gegen Thomas Eckert bravourös und erreichte den Matchtiebreak, in dem er aber unterlag. Christoph Ferstl war an sechs chancenlos.

Die Gastgeber setzten nun alles auf die ersten beiden Doppel: Wanninger/Rieger siegten in zwei Sätzen gegen Schießl/Schloder. Die Entscheidung fiel im Einser-Doppel. Weichselmann/Martin , führten schnell 4:0 und holten sich mit 6:3 den ersten Satz. Umgekehrtes Bild im zweiten Satz: Den Steinbergern Münch/Rester gelang praktisch alles und sie siegten 6:1. Im Matchtiebreak machten die Chamer nach 2:2 fünf Punkte in Folge und hatten bei einer 9:5-Führung vier Matchbälle. Den dritten verwandelten sie zum 5:4-Sieg. Mit einer guten Leistung wartete das Landesligateam der Chamer Tennisdamen im Heimspiel gegen Tabellenführer Rot-Weiß Bayreuth auf. Zwar hieß es am Ende 6:3 für die Gäste, doch vor allem an den Positionen fünf und sechs waren die Einzel über weite Strecken ausgeglichen und spannend.

Ex-Vorsitzender voll des Lobes

Eine Augenweide war das Spitzeneinzel zwischen Karolina Novakova und dem 13-jährigen Bamberger Ausnahmetalent Isabella Lettieri, die mit Leistungsklasse 1 als Nummer fünf in Deutschland geführt wird. Es gab zahlreiche tolle Ballwechsel zu bestaunen. Unter den begeisterten Zuschauern war auch der frühere TC-Vorsitzende Max Schierer. Er attestierte Novakova mit ihren schnellen Vor- und Rückhandbällen „Extraklasse“.

Viktoria Kuchynka spielte an vier eines ihrer besten Matches und ließ Caroline Scholich keine Chance. Timea Tobiasova kämpfte an Position drei gegen die 16-jährige Tschechin Zuzana Horska, verlor aber aufgrund der druckvolleren Schläge ihrer Gegnerin.

Einen starken ersten Satz spielte Eva-Maria Zollner (LK 20) gegen Lisa Bäumler. Äußerst unglücklich verlor sie den ersten Satz im Tiebreak mit 5:7. Im zweiten Durchgang war dann bei Zollner die Luft raus. Bei Pia Heller war es umgekehrt. Sie verlor Satz eins klar, steigerte sich aber im zweiten und hielt bis zum Tiebreak mit, der aber an die Bayreutherin ging. Chancenlos war die 18-jährige Eliska Foglova an Position zwei gegen die 54-jährige bayerische Seniorenmeisterin Heidi Ruppert. In den Doppelspielen waren nur noch Karolina Novakova mit Eliska Foglova für Cham siegreich. (csm)

Die Junioren 18 empfingen den SV Obertraubling. Kevin Gmach ließ seinem Gegner keine Chance und gewann klar, auch Nico Dieß und Lukas Artner punkteten für Cham. Leandro Kierst musste nach deutlicher Führung den Sieg dem Gegner überlassen. Bei den Doppeln gingen diesmal Artner/Gmach und Dieß/Kierst an den Start. Am Ende wurde es ein 4:2-Sieg für die RW-Jungs.

Für die Mädchen U18 hieß es Spiel, Satz und Sieg gegen Nittendorf. Ann-Christin Fundeis und Pia Fischer zeigten eine sehr starke Leistung, Luisa Willmann gewann ebenfalls. Annalena Weingärtner verlor im Matchtiebreak. Die Doppel gingen aber klar auf das Konto der Chamerinnen. Fischer/Fundeis und Willmann/Weingärtner gaben jeweils nur drei Spiele f ab. (meg)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht