mz_logo

Sport aus Neumarkt
Donnerstag, 19. Juli 2018 28° 2

Bayernliga

ASV Neumarkt unter Wert geschlagen

Beim Spitzenreiter in Heimstetten spielte das Neumarkter Team besser als es das Resultat von 1:3 vermuten lässt.
Von Hans Gleisenberg

xxxx Archivfoto: Gleisenberg
xxxx Archivfoto: Gleisenberg

Neumarkt.Der ASV Neumarkt hat beim Tabellenführer SV Heimstetten seine dritte Niederlage in Folge kassiert. 1:3 hieß nach 90 Spielminuten aus Sicht der Mannschaft von Coach Dominik Haußner gegen die Münchener Vorstädter, die aber anerkannten, dass der Gast am Ende unter Wert geschlagen wurde.

Vor allem in der zweiten Hälfte waren die Oberpfälzer sehr aktiv und hatten die größeren Spielanteile und den daraus resultierenden Ballbesitz. Und auch vor der Pause versäumte es die Haußner-Truppe bei einer Großchance von Mjaki in Führung zu gehen. Doch war auch hier die Chancenauswertung, wie in der Folge, einfach nicht kaltschnäuzig genug.

Keine Auflösungserscheinungen

Das war auch der Tatsache geschuldet, dass mit Christian Schrödl ein weiterer Leistungsträger mit einer Knöchelblessur ausfiel. Doch diesmal gab es keine Auflösungserscheinungen bei den Neumarktern wie zuletzt in der Partie bei Chiemsee Traunstein.

Neumarkt versteckte sich von Anfang an nicht und spielte mutig nach vorne und Mjaki hätte nach schöner Kombination die Führung erzielen müssen, doch dem jungen Stürmer fehlte es noch an der nötigen Cleverness einzunetzen.

In der 18. Minute pfiff der Schiedsrichter ein Foul gegen Neumarkt, das „nie und nimmer“, so der Coach, eines gewesen sein soll. Riglewski war das egal und er versenkte das Freistoßgeschenk mit einem fulminanten Schuss genau im Kreuzeck unhaltbar für Schmidt zur Führung für die Gastgeber.

Danach bekamen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe ohne große Torszenen zu sehen. In der 38. Spielminute flog eine Ecke der Heimelf über Freund und Feind bis auf die andere Seite, hier hatte der Abnehmer die goldrichtige Idee, passte zurück und Schmitt jagte das Leder, wieder unhaltbar, flach in den Neumarkter Kasten.

Wer glaubte der ASV würde nun aufgeben, sah sich getäuscht. Mit frischem Fußball belagerte man nun das Tor der Platzherren, es mangelte aber in vielen Aktionen an der nötigen Genauigkeit. Die erste Aktion der Platzherren nach der Pause hätte dann beinahe das 3:0 gebracht, aber Schmidt war nach einem Kopfball aus kurzer Distanz auf dem Posten (70.).

Mit schönem Pass bedient

Der Anschlusstreffer des ASV dann in der 83. Minute durch Markus Smarzoch: Jonas Grunner hatte sich gut durchgesetzt und brachte mit einem schönen Pass den Torschützen in Position, der ins lange Ecke einschob. Im Übereifer dann ein Fehler in der Vorwärtsbewegung, den Heimstetten gnaden los durch Akkurt zum entscheidenden dritten Treffer nutzte.

Trotz der Niederlage sprach der Neumarkter Trainer von einem Lebenszeichen seiner Elf: „Wir haben schon etwas Wiedergutmachung betrieben und gezeigt, dass wir besser sind als die letzten drei Spiele aussagen. Leider haben wir gerade jetzt in dieser wichtigen Phase mit drei englischen Wochen am Stück auch noch soviel Verletzungspech.“

Die Ergänzungsspieler, alle noch jung an Jahren und mit wenig Erfahrung, könnten dieses Manko einfach nicht kompensieren, so der Übungsleiter. „Jetzt heißt es am Mittwoch gegen 1860 München II alles in die Waagschale zu werfen, damit wir endlich die 40-Punkte-Marke knacken können“, so Haußner.

Weitere Sportmeldungen aus der Region finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht