mz_logo

Sport aus Neumarkt
Donnerstag, 16. August 2018 27° 1

Schach

Aufstieg knapp verpasst

Das Neumarkter Team wurde in der Bezirksliga 2b Vize-Meister.

Das Neumarkter Team kassierte in der achten Runde die erste Niederlage. Foto: Lukas Schulze/dpa
Das Neumarkter Team kassierte in der achten Runde die erste Niederlage. Foto: Lukas Schulze/dpa

Neumarkt.Das erste Team des Schachklubs Neumarkt musste sich mit der Vize-Meisterschaft in der Bezirksliga 2b begnügen und verpasste das Ziel Aufstieg in die Bezirksliga 1 erneut knapp. In der achten Runde trafen die Neumarkter auf den SC Noris Tarrasch Nürnberg IV und kassierten mit 3,5:4,5 die erste Saisonniederlage.

Nach drei Remispartien von Jozef Smyk, Martin Simon sowie Erwin Hirn gab es den ersten Nackenschlag, war doch Matthias Bothe in sehr aussichtsreicher Stellung ein folgenschwerer Fehler unterlaufen, so dass auch hier der Punkt geteilt wurde.

Lorenz Schilay geriet in die Defensive und musste die Segel streichen. Dafür dominierte der Springer von Andreas Niebler den gegnerischen Läufer im Endspiel, was er zum Sieg nutzte. Beim Stand von 3:3 schien angesichts der Stellungen auf den verbliebenen Brettern dennoch alles auf einen Neumarkter Erfolg hinauszulaufen.

Wolfgang Brunner hatte zwei Bauern erobert, die es im Turmendspiel zu verwerten galt. Mit abnehmender Bedenkzeit fand er nicht den richtigen Plan und wurde zu spät gewahr, dass er dieselbe Stellung bereits zum dritten Mal herbeigeführt hatte, wonach sein Gegenüber den Regeln nach auf ein Remis reklamieren konnte.

Nun ruhten die Hoffnungen auf Kevin Beesk am Spitzenbrett, der seinen favorisierten Kontrahenten früh in arge Bedrängnis gebracht hatte. Der frisch gebackene Bezirksmeister Florian Walter wehrte sich nach Kräften, kam zurück in die Partie und setzte nun seinerseits Nadelstiche bis sich Kevin Beesk nach fast sechs Stunden doch noch geschlagen geben musste.

Durch die Niederlage verpassten die Neumarkter den vorzeitigen Aufstieg und waren danach auf Schützenhilfe angewiesen.

Denn aufgrund des Rückzugs von SC Forchheim III war man in der letzten Runde spielfrei und musste tatenlos zusehen wie Verfolger SC Heideck-Hilpoltstein mit einem 4,5:3,5-Erfolg gegen die SG Anderssen/1978 Nürnberg noch vorbeizog und sich die Meisterschaft sicherte.

Zumindest schafften es gleich fünf Neumarkter in die Liga Top-10: Zweiter wurde Lorenz Schilay (7/9), Dritter Martin Simon (7/9), Siebter Erwin Hirn, Achter Wolfgang Brunner und Neunter schließlich Andreas Niebler (alle 6,5/9).

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht