mz_logo

Sport aus Neumarkt
Sonntag, 19. August 2018 30° 4

Bayernliga Nord

Bamberg war zu stark für Neumarkt

Die junge Mannschaft des ASV musste beim Gastspiel in Oberfranken eine deftige 0:4-Niederlage einstecken.
Von Hans Gleisenberg

Der ASV Neumarkt kassierte eine empfindliche 0:3-Niederlage in Bamberg. Foto: Gleisenberg
Der ASV Neumarkt kassierte eine empfindliche 0:3-Niederlage in Bamberg. Foto: Gleisenberg

Bamberg.Eine schmerzhafte Auswärtsniederlage mussten die Kicker des ASV Neumarkt bei ihrem Gastspiel am Mittwochabend bei Don Bosco Bamberg quittieren. Nach 90 Spielminuten stand es 0:4 (0:1) aus Sicht der Oberpfälzer.

„Es war einfach nicht unser Tag und das in vielerlei Hinsicht“, resümierte Neumarkts Co-Trainer Benedikt Thier nach der Partie. „Das ging schon mit der Anreise los, als einige Spieler erst spät eintrafen. Weiterhin war der Kunstrasen ein Problem, denn gefühlt 40 Grad Hitze strahlte das künstliche Geläuf aus“, so Thier weiter.

Kunstrasen zu gefährlich

Letztlich entschied man sich im Trainerteam des ASV um Chefcoach Marco Christ deshalb dazu, den Abwehrrecken Philipp Stephan auf der Bank zu gelassen, denn besonders Kunstrasen birgt erfahrungsgemäß nach genesenen Kreuzbandrissen ein hohes Gefahrenpotenzial.

Für ihn rückte mit Ferdinand Buchner zwar eine erfahrene Defensivkraft in die Innenverteidigung, doch beide zusammen hätten der Abwehr sicher ein besseres Korsett gegeben.

Trotzdem begann der ASV Neumarkt recht couragiert, hatte mehr Ballbesitz und dadurch folgerichtig auch mehr Spielanteile. Doch gegen die Oberfranken wurden die Offensivbemühungen schon meist 20 Meter vor dem Tor durch die kompakte Abwehr unterbunden. Die Heimelf lauerte indes auf Konter, und der ASV spielte ihr in die Karten.

Dann ging es ganz schnell

Nach einem Ballverlust ging es blitzschnell über links und die Hereingabe hämmerte Patrick Hoffmann aus spitzem Winkel und kurzer Distanz in die Maschen (20.). Die Gäste kamen in der Folge über zaghafte Offensivbemühungen nicht hinaus und das Ergebnis hatte bis zur Pause Bestand.

Dasselbe Bild bot sich den Zuschauern nach dem Wechsel. Bamberg, weiter sehr präsent, erhöhte in der 62. Minute durch Johannes Rosiwal auf 2:0. Es war wieder ein Kontertor gegen die weit aufgerückte Neumarkter Abwehr.

Nun war ein Knacks im Spiel der Christ-Truppe nicht zu übersehen. Nur bei Standards hatte man seine Möglichkeiten, doch die Protagonisten zielten nicht genau genug. In der 73. Minute gelang indes Rosiwal sein zweites Tor des Abends, als er nach einer Ecke das 3:0 besorgte.

Auch die Einwechslungen beim ASV von Philipp Stephan und Dominik Ammon sowie später von Christian Bulinger brachten keine spielerische Verbesserung. Die Heimelf hatte dann leichtes Spiel und kontrollierte die Begegnung. Den Schlusspunkt der Begegnung setzte Christopher Kettler mit einem Schuss aus 14 Metern in den Winkel (80.).

Für die sehr junge Mannschaft des ASV Neumarkt war es die erste unschöne Erfahrung mit der rauen Luft der Bayernliga in Auswärtsspielen. Am Samstag (13.30 Uhr) darf das Team dann wieder zu Hause gegen Sand ran. Beim ASV hoffen sie, dass das Ergebnis dann wieder erfreulicher ausfällt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht