mz_logo

Sport aus Neumarkt
Mittwoch, 26. September 2018 17° 2

Kraftdreikampf

EM: SCOler verfehlten das Podest knapp

Der SC Oberölsbach hatte ein starkes Trio zur Europameisterschaften nach Pilsen entsandt – am Ende fehlte nicht viel.
Von hans Stepper

SCO-Coach Marc Polster freute sich über einen fünften Platz und zwei sechste Plätze der drei Powerfit-Athleten bei den Europameisterschaften im tschechischen Pilsen. Foto: Stepper
SCO-Coach Marc Polster freute sich über einen fünften Platz und zwei sechste Plätze der drei Powerfit-Athleten bei den Europameisterschaften im tschechischen Pilsen. Foto: Stepper

UNTERÖLSBACH.Erstmalig gelang es den Kraftdreikämpfern der Powerfit-Abteilung des Sportclubs Oberölsbach, gleich drei Nationalkader-Athleten zu den Europameisterschaften im Kraftdreikampf zu schicken.

Im tschechischen Pilsen traten Anja Schreiner bei den Frauen bis 47 Kilo Körpergewicht, Rosina Polster bei den Frauen bis 63 Kilogramm und Christoph Seefeld im Schwergewicht bis 120 Kilogramm der Männer an.

An die Hantel gegangen

Schreiner trat gegen die Elite Europas an die Hantel. In der Kniebeuge konnte sie gute 127,5 und 135 Kilo in die Wertung bringen. 140 Kilo bekam sie ungültig gewertet. Auf der Bank schob sie 82,5 und 90 Kilo und konnte sich damit den Europameister-Titel in der Einzeldisziplin sichern. Im Kreuzheben gab es dann nochmal 112,5 und 120 Kilo. 125 Kilo zog sie auch noch, aber auch hier waren die Kampfrichter nicht einverstanden mit der Endposition und gaben den Versuch ungültig. Mit einem Total von 345 Kilo und Platz sechs konnte sie ihre erste Europameisterschaft der Frauen beenden.

Für Polster war es nach Malaga/Spanien 2017 ihre zweite Europameisterschaft. In der Kniebeuge brachte sie 162,5 Kilogramm sicher im Startversuch in die Wertung. In der zweiten Runde verlor sie bei 170 Kilo die Balance und der Versuch musste abgebrochen werden. Trotzdem wurde auf 172,5 Kilogramm gesteigert und dieses Mal bekam sie den Versuch auch gültig in die Wertung.

Jedoch schrammte sie damit um 2,5 Kilo an der Bronzemedaille in der Disziplin „Kniebeuge“ vorbei. Auf der Bank drückte sie saubere 100 Kilogramm im Startversuch. Die Steigerung um fünf Kilogramm war dann zweimal zu schwer.

Im Kreuzheben zog sie 145 und 152,5 Kilo zur Hochstrecke. Im letzten Durchgang ging sie volles Risiko und steigerte auf 167,5 Kilo die unter Umständen zu Bronze im Kreuzheben gereicht hätten. Aber dieser Versuch war nicht von Glück gekrönt und musste auf Kniehöhe abgebrochen werden. So kam sie auf 425 Kilo im Total und belegte Platz fünf. Sie verbesserte sich damit um zwei Ränge zum Vorjahr.

Starker Versuch gelungen

Christoph Seefeld trat dann an die Hantel. In der Kniebeuge gelang ihm nach einem starken Versuch über 345 Kilogramm die Steigerung auf 352,5 und 360 Kilogramm nicht mehr aufgrund von Balance-Problemen.

Im Bankdrücken fing er sich dann und drückte saubere 265 Kilogramm im Erstversuch. 275 Kilogramm wollten dann nicht in die Wertung gehen.

Dafür kam dann die Steigerung auf 280 Kilogramm im Drittversuch sauber zur Hochstrecke.

Im Kreuzheben gelangen ihm nach einem harten Wettkampf dann noch 285 und runde 300 Kilogramm. Die letzte Steigerung auf 310 Kilogramm war dann zu viel für diesen Tag. Mit 925 Kilogramm im Total landete er schließlich auf Rang sechs bei seiner Europameisterschafts-Premiere.

Gut zu wissen

Für Rosina Polster war die Europameisterschaft bereits der zweite EM-Wettkampf in ihrer Karriere.

Im vergangenen Jahr ging sie im Kraftdreikampf im spanischen Malaga an den Start. Diesmal vertrat sie in Pilsen den SCO im deutschen Nationalkader.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht