mz_logo

Sport aus Neumarkt
Donnerstag, 20. September 2018 26° 1

Basketball

Für Neumarkt geht es um den Titel

Die Fibalon Baskets haben zwei entscheidende Spiele vor der Brust. Erst geht es gegen Cham, dann gegen Verfolger Augsburg.

Die Fibalon Baskets Neumarkt brauchen wieder mehr Spieler, die stärker punkten. Foto: Rehberger
Die Fibalon Baskets Neumarkt brauchen wieder mehr Spieler, die stärker punkten. Foto: Rehberger

Neumarkt.Cham vor der Brust, aber Augsburg schon im Sinn. So sieht die Lage beim Spitzenreiter der Basketball-Bayernliga aus. Die Fibalon Baskets Neumarkt müssen am Samstag zuerst das nächste Oberpfalz-Derby meistern, ehe sie in einer Woche in der Partie antreten, die mutmaßlich die Meisterschaft entscheidet. Ein Sieg in beiden Spielen ist fest eingeplant.

Aber schon gegen Cham (Beginn um 17 Uhr im Willibald-Gluck-Gymnasium) muss die Mannschaft von Trainer Mario Göhring zu jener bestechenden Form aus der Vorrunde zurückfinden, um nicht eine böse Überraschung zu erleben. Denn die große Überlegenheit vergangener Tage war in den vergangenen Spielen nur noch phasenweise bei den Fibalon Baskets zu sehen. Beim gerade absolvierten Bezirksderby gegen Schlusslicht Amberg mühten sich die Hausherren zu einem nur scheinbar deutlich klingenden 78:51 (30:20). Drei Viertel war harte Arbeit angesagt.

Erst im Schlussabschnitt zündete Neumarkt den Turbo und legte einen 27:12-Schlussspurt hin. Dabei benötigte der bisher ungeschlagene Spitzenreiter aber einen Ausnahmetag von Topscorer Maxi Richter. Der 22-Jährige lieferte mit 39 Punkten und dabei sieben Dreiern in beiden Kategorien herausragende Saisonbestwerte.

Das täuscht darüber hinweg, dass die Baskets aus Neumarkt gegen den Tabellenletzten nur auf mickrige sieben Freiwurfversuche kam. Es fehlte also Druck auf den Korb und unter den Brettern. Das soll und muss sich am Samstag gegen Cham, aber spätestens am 24. Februar im Endspiel bei den zweitplatzierten Augsburgern dringend ändern.

Der Oberpfälzer Konkurrent Cham kommt als Neunter nach Neumarkt und hat im neuen Jahr eine gemischte Bilanz aus je zwei Siegen und zwei Niederlagen eingefahren. Wie immer sind es die Wiedemann- und die Zierl-Brüder, die bei den Chamern den Kern bilden. Die Baskets brauchend dringend einen oder gleich mehrere aus ihren Reihen, um Maxi Richter beim Punkten zu unterstützen. Die Rückkehr von Scharfschütze Peter Prowosnik ins Team ist da schon mal eine gute Nachricht.

Vor einem Vier-Punke-Spiel stehen die Neumarkter Damen an diesem Samstag bei ihrem Auftritt um 19.30 Uhr in der Gluck-Halle. Wenn die Frauen des Post SV Nürnberg zum Gastspiel kommen, dann steht das Kellerduell Letzter gegen Vorletzter an. Beide Teams haben erst zwei Siege auf dem Konto.

Weitere Nachrichten aus dem Sport in Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht