mz_logo

Sport aus Neumarkt
Freitag, 20. April 2018 25° 2

Tischtennis

Lokalmatador Hoffmann unterlag im Finale

Manuel Hoffmann verpasste bei den Offenen Stadtmeisterschaften in Neumarkt seinen dritten Erfolg in Serie.

Manuel Hoffmann unterlag im Finale. Fotos: Scheibl

Neumarkt.Die Mittelschule West stand am Ostersamstag und -sonntag ganz im Zeichen der schnellsten Ballsportart der Welt. Die Offenen Tischtennis-Stadtmeisterschaften von Neumarkt lockten in den Erwachsenen-Turnierklassen 195 Starter in die Jurastadt. Die von ASV-Tischtennis-Abteilungsleiter und seinem Team angestrebte 200er-Marke wurde somit knapp verfehlt.

Die deutschlandweite Öffnung des Turniers nutzten vor allem Spieler aus Baden-Württemberg, sogar Cracks aus der Bundeshauptstadt Berlin hatten die weite Reise nach Neumarkt angetreten, was für das ASV-Osterturnier auf jeden Fall eine Bereicherung war.

Positiv war vor allem der Ostersonntag, an dem in der Herren-S/A-Klasse und in der Herren-B-Konkurrenz jeweils knapp 50 Teilnehmer eine deutliche Tendenz nach oben bedeuteten.

Wer auf den dritten Erfolg in Folge des Neumarkter Lokalmatadoren Manuel Hoffmann in der Herren-Königsklasse gesetzt hatte, wurde enttäuscht. Diesmal fand das Neumarkter Ausnahmetalent in Diensten des TSV Starnberg in Kenan Birkmann von der SpVgg Erlangen seinen Meister.

Kaum erfolgreich gewesen

Am Ostersamstag hätte man sich im ASV-Lager in den unteren Turnierklassen eine stärkere Beteiligung gewünscht, was auch letztlich eine neue Rekordmarke verhinderte. Die wenigen Teilnehmer aus dem Tischtennis-Kreis Neumarkt konnten sich kaum erfolgreich in Szene setzen.

Hier lesen Sie ein Porträt über die Tischtennis-verrückte Familie Hoffmann

Mit einem 3:0-Sieg gegen Peter Foch (DJK/SB Regensburg) hatte Noppenspieler Bernd Knöpfler in der Herren-C-Klasse die Nase vorn. Auch die Herren-D-Klasse blieb mit Stefan Kick (DJK Franken Concordia) in fränkischer Hand. Ein Lichtblick war der erste Rang von Beate Scherer vom FC Deining in der allerdings spärlich besetzten Damen-C-Klasse, die Tanja Knecktys von der TSG Weisendorf auf Abstand hielt.

In der mit 49 Spielern bestens besetzten Herren-B-Klasse war Maximilian Ochsenkühn (DJK Neumarkt) nach starkem Auftritt in der Gruppenphase der einheimische Hoffnungsträger und schaffte es danach immerhin bis ins Viertelfinale. Der Stadtmeistertitel bei den Herren B aber ging nach einem 3:2-Finalsieg über Jochen Jahn (CVJM Unterasbach) an den Niederbayern Pascal Pechura (TSV Heining-Neustift).

Nur ein Spiel ging verloren

Nur eine Niederlage leistete sich Mandy Taudte vom SC Nürnberg als Gewinnerin im Damen-B-Einzel. Leider musste man feststellen, dass in der Damen-S/A-Klasse Akteure mit großem spielerischen Potenzial Fehlanzeige waren.

Diese Chance nutzte Marina Korn vom TV Schwabach, um sich mit einer makellosen Bilanz von 6:0 Siegen den Stadtmeistertitel zu holen.

Tischtennis vom Feinsten konnten die Zuschauer in der Herren-S/A-Doppelkonkurrenz bewundern und mit Markus Götz war ein ehemaliger Woffenbacher mittendrin. Zusammen mit seinem jetzigen Vereinskollegen Moritz Reichart vom Oberligisten DJK Sparta Noris Nürnberg drang Götz nach einer tollen Energieleistung bis ins Halbfinale vor. Der Doppeltitel ging letztlich mit einem deutlichen 3:0-Finalsieg an Manuel Hoffmann (TSV Starnberg) und Sebastian Deutsch (Bayern München).

Einen bärenstarken Auftritt zeigte der früheren Woffenbacher Markus Götz (links) im Herren-S/A-Doppel zusammen mit seinem Partner Moritz Reichart (DJK Sparta Noris Nürnberg). Erst im Halbfinale war Endstation.

Natürlich hatten alle im ASV-Lager im Herren-S/A-Einzel auf eine erfolgreiche Titelverteidigung ihres Eigengewächses, den 24-jährigen Manuel Hoffmann gehofft, und nach dem klaren 4:0-Halbfinalsieg über seinen Vereinskollegen Kai Kappe vom TSV Starnberg sah eigentlich auch alles danach aus.

Sein Endspielgegner Kenan Birkmann von der SpVgg Erlangen tat sich vergleichsweise beim 4:2 über Moritz Reichart (Sparta Noris Nürnberg), der vorher Vorjahresfinalisten Kostadin Kostadinov in einem begeisternden Match ausgeschaltet hatte, schwerer.

Aber Birkmann steigerte sich im Finale noch einmal. Manuel Hoffmann konnte zwar nach einem 7:11 im ersten Satz im zweiten Durchgang mit einem 12:10 ausgleichen, musste den pfeilschnellen Erlanger aber in den nächsten drei Sätzen ziehen lassen, weshalb Birkmann mit einem 4:1-Sieg als neuer Neumarkter Stadtmeister feststand.

Weitere Sportmeldungen aus der Region finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht