mz_logo

Sport aus Neumarkt
Dienstag, 25. September 2018 14° 1

Ringen

Patrik Fanderl ist fit für „Deutsche“

Auch die weiteren Oberölsbacher Thomas Kleesattel, Martin Kölbl und Christian Gregor zeigen ihr Können in den Niederlanden.

Erfolgreich waren die Oberölsbacher Ringer in den Niederlanden. Foto: nrp
Erfolgreich waren die Oberölsbacher Ringer in den Niederlanden. Foto: nrp

Oberölsbach.Nach dem souveränen Titelgewinn bei den Bayerischen Meisterschaften der Männer im Freien Stil in Burgebrach hat sich Ölsbachs Ausnahmeringer, Patrik Fanderl, bei den Vorbereitungslehrgängen in der Sportschule Oberhaching erneut für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Diese werden am Wochenende vom Bundesligisten RWG Mömbris-Königshofen in der Frankenstolz Arena in Aschaffenburg ausgerichtet. Gemeldet ist der Ölsbacher Freistilspezialist in der Klasse bis 125 kg. Dort trifft er neben André Schmidt aus Bindlach auf mindestens fünf starke Vertreter anderer Bundesländer. Felix Krafft, Dominik Klann, Christian Jäger, Mike Kiefer und Nick Matuhin sind potenzielle Gegner. Als Bronzemedaillengewinner des Vorjahres kann sich Fanderl erneut Hoffnungen auf einen Spitzenplatz machen.

In der Vorbereitung lief es für den Unterölsbacher bereits sehr gut. Beim internationalen Grenzlandturnier des KSV Simson Landgraaf in Holland setzte Fanderl nochmals Akzente. Im Freistil-Schwergewicht bis 125 kg gewann er jeweils technisch überlegen gegen Hendrik van Bracht und Biharisingh Vashisht nach Beinschrauben. Im Finale lag er gegen den Belgier Istapaev Chadzji-Murad zunächst vorne, musste sich aber dem zehn Kilogramm schwereren Kaderringer knapp geschlagen geben. In die Niederlande begleitet wurde Fanderl von seinen Teamkollegen Thomas Kleesattel, Martin Kölbl und Christian Gregor. In der mit 15 Ringern besetzten Klasse bis 86 kg siegte Kleesattel nach Punkten gegen Jeremy Jones Porter mit 13:10. Im zweiten Fight gewann er auf Schulter gegen Angre Zuer, musste sich aber im dritten Kampf gegen David Margoshvilli aus Belgien mit 9:13 geschlagen geben. Danach verlor Kleesattel klar gegen den späteren Turniersieger Abulaev Ruslan. Die letzten beiden Gegner gaben jeweils verletzt auf, was für den Ölsbacher Platz fünf bedeutete.

Kölbl traf zu Beginn auf den späteren Turniersieger der Klasse bis 70 kg aus Frankreich, Tomov Abdullah, und verlor mit 0:10. Im weiteren Verlauf holte er sich durch gute Leistungen einen knappen Sieg mit 7:7 gegen Morad Fallah, verlor aber dann im Kampf um Platz fünf gegen Ali Can Cakici mit 2:7.

Jugendcoach Christian Gregor startete eine Klasse höher bis 74 kg in einem starken Teilnehmerfeld. Trotz eines klasse Sieges nach Ausheber gegen Sultani Jahan Bakhsh schied er nach den folgenden Kämpfen aus. (nrp)

Mehr vom Sport in der Region Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht