mz_logo

Sport aus Neumarkt
Sonntag, 19. August 2018 30° 4

Bayernliga

SVS verliert gegen Würzburger FV

Seligenporten verpatzt den Start in die neue Saison.
von udo weller

Raffael Kobrowski (Mitte) versuchte sein Bestes im SVS-Sturm. Foto: Weller
Raffael Kobrowski (Mitte) versuchte sein Bestes im SVS-Sturm. Foto: Weller

Seligenporten.Mit vier Spielern, die schon im vergangenen Jahr mit dem SVS aus der Regionalliga abgestiegen waren, gingen die Klosterer die neue Bayernliga-Saison an. Es stand also gegen den Würzburger FV am Sonntagnachmittag vieles auf Neuanfang.

Der SVS bewies aber in Hälfte eins seine vielversprechenden Ansätze, mit denen er schon dem 1. FC Nürnberg unter der Woche getrotzt und nur 0:3 verloren hatte. Nichtsdestotrotz gehörte die Anfangsphase den Gästen aus Würzburg, die im vergangenen Jahr Dritter der Bayernliga Nord gewesen waren. Vor allem die Offensive der Franken um Sturmführer Cristian Dan zeigte, dass sie gefährlich ist. Mehrfach kam der FV gefährlich in Nähe des Seligenportener Tors, doch imm jeweils knapp reichte es nicht zum Tor.

Nach einer Viertelstunde kam der SVS zunehmend besser ins Spiel und kam seinerseits zu einigen Chancen. Allerdings sprang auch bei den Hausherren nichts heraus. Erst die ereignisreiche Phase um die 30. Minute herum, sollte für Bewegung auf der Ergebnistafel sorgen.

Zunächst hatte der WFV die große Chance zur Führung. Nach einer Flanke von rechts verpasste Dan nur knapp. Im Gegenzug war Seligenportens Stürmer Raffael Kobrowski nach einem langen Ball auf der Reise gen gegnerisches Tor, wo er vom Würzburger Keeper im Strafraum gefällt wurde. Der Schiedsrichter pfiff Strafstoß, den Mergim Bajrami versenkte (29.).

Die Gäste ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und drückten in der Folge aufs Gaspedal. Der Dauerdruck der Unterfranken machte sich schließlich kurz vor der Pause bezahlt. Einmal mehr fand ein langer Ball Dan, der den Ball mit dem Kopf über SVS-Keeper Dominic Dachs ins Tor lenkte.

Der Ausgleich schien Spuren hinterlassen zu haben, denn auch nach Wiederanpfiff kam der SVS nicht richtig in die Spur. Die Konsequenz daraus folgte in der 50. Minute, als Würzburg in Person von Patrick Hofmann die Führung erzielte. Kai Neuerer hatte einen langen Ball unterlaufen, was der Würzburger ausnutzte.

Der Treffer zeigte Wirkung. Würzburg war weiter klar tonangebend. Seligenporten bekam zunächst nichts auf die Reihe. Das Bemühen, sich wieder in die Partie zurückzukämpfen, war in der Folge aber durchaus zu sehen. Allein, es reichte zu keinen zwingenden Gelegenheiten. Auf der anderen Seite hatten die Gäste immer wieder Konterchancen, aber es dauerte bis in die Nachspielzeit, bis daraus etwas Zählbares entsprang. Der eingewechselte Carmine De Biasi machte in der Nachspielzeit mit dem 3:1 den Deckel auf die Partie. (nuw)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht