mz_logo

Sport aus Neumarkt
Montag, 21. Mai 2018 23° 2

Kreisligen

Woffenbach gelingt deutlicher Sieg

BSC ringt den Tabellenletzten Postbauer 0:3 nieder. Deining sammelt Punkte im Kampf um den Aufstieg in der Kreisliga Nord.
von Luis Münch

SV Postbauer (in Schwarz) hatte gegen den BSC Woffenbach keine Chance. Foto: Zeh

Neumarkt.Mit einem deutlichen 4:0 (4:0)-Sieg schickte der FC Wendelstein den TSV Wolfstein nach Hause. Nicolas Kuttruff lenkte mit seinem Doppelpack die Partie bereits früh zugunsten der Wendelsteiner.

Die Nummer 14 des FC traf in der elften und 20. Minute. Eine halbe Stunde war gespielt, als Christopher Bauer auf 3:0 erhöhte. Yannik Scholz sorgte mit seinem Treffer in der 38. Minute dafür, dass die Partie bereits vor dem Pausenpfiff entschieden war.

Der Henger SV holte beim 1:1 (0:0)-Unentschieden im Heimspiel gegen den SV Penzendorf einen Punkt im Kampf um den Nichtabstieg. „Eigentlich hätten wir gewinnen müssen“, erklärte Norbert Thoma vom Henger SV.

In der torlosen ersten Hälfte hätte Heng bereits einige Chancen gehabt, um in Führung zu gehen. Nach einem lange Ball rannte Jonas Wasinger auf den Penzendorfer Keeper zu und legte auf Kevin Hupfer quer. Die Nummer elf schob den Ball zur Führung für die Henger ins Tor (70.).

Doch der SV Penzendorf kam noch zum Ausgleich. „Ein Penzendorfer Mittelfeldspieler hat drei Leute von uns stehen gelassen und aus 20 Metern abgezogen“, sagte Thoma. Der abgefälschte Flachschuss landete im Tor (85.) und sorgte dafür, dass die Henger mit einem Sieg einen großen Sprung in Richtung Nichtabstieg verpassten. „Wir wissen noch nicht, was der Punkt Wert ist“, sagte Thoma.

Dem TSV Berching gelang im Kampf um den Aufstieg ein 0:3 (0:0)--Sieg beim SV Barthelmesaurach. „In der ersten Halbzeit war der Gegner überlegen – hat aber nichts Klares herausgespielt“, sagte der Trainer des TSV Berching, Dominik Betz. Der TSV aber hatte in Hälfte eins klare Torchancen und auch einen Pfostenschuss zu vermelden. Nach der torlosen ersten Halbzeit sei die Partie Mitte der zweiten Hälfte gekippt. Dominik Betz brachte die Berchinger in Führung. Nach einem „Gestocher“ im Fünf-Meter-Raum landete der Ball im Netz der Barthelmesauracher (77.).

Wie sich die Situation in der Tabelle darstellt, erfahren Sie hier:

Die Tabellensituation in den Kreisligen

  • Kreisliga Nord:

    Der Rückstand des SV Postbauer auf den Vorletzten DJK Schwabach beträgt fünf Punkte.

  • Tabellenspitze:

    Tabellenführer Deining kann von Woffenbach eingeholt werden, weil der BSC ein Spiel weniger hat.

  • Kreisliga Süd:

    Der Tabellenzweite Berching hat drei Punkte Rückstand auf Meckenhausen. (nlm)

Nach einem Konter der Berchinger nutzte Franz Geyer die Möglichkeit und erhöhte auf 2:0 (81.). In der letzten regulären Spielminute traf Dominik Schels zum 0:3-Endstand. „Wir waren vorne ein bisschen besser. Im Großen und Ganzen ist der Sieg okay“, sagte Betz.

Der Tabellenletzte SV Postbauer musste bei der 0:3 (0:1)-Niederlage gegen den BSC Woffenbach einen erneuten Rückschlag hinnehmen. „Insgesamt ist der Sieg verdient – ohne Zweifel“, sagte Peter Nigl vom BSC Woffenbach.

In der ersten halben Stunde hätte der BSC flott nach vorne gespielt, ohne dabei eine klare Torchance herauszuspielen. Nach einer Konteraktion über die rechte Seite schob Rene Zeltner den Ball über die Linie (34.). „Danach haben wir den Faden verloren und Postbauer spielen lassen“, sagte Nigl.

In Hälfte zwei hätte der BSC die Partie gut im Griff gehabt, Postbauer spielte aber aggressiver nach vorne. Einen „fadenscheinigen“ Elfmeter konnte der BSC nicht nutzen, bevor Daniel Fink den Ball nach einer Ecke wuchtig unter die Latte köpfte. Das 3:0 markierte Steffen Betz nach einem Konter der Woffenbacher.

Dank eines 1:3 (0:0)-Sieges beim SV Rasch bleibt der 1. FC Deining Tabellenführer der Kreisliga Nord. „Wir haben überragend agiert“, sagte der Trainer der Deininger, Alexander Braun.

Seine Mannschaft brauchte bis zur 60. Minute, bis Stefan Neidl zur Führung für den FC traf. Drei Minuten später war es Christian Neumayer, der auf 2:0 erhöhte. „In der 89. Minute gab es einen fragwürdigen Elfmeter für Rasch, den man aber geben konnte“, sagte Braun.

Tobias Birkelbach verwandelte vom Punkt, bevor erneut Neidl zum 1:3-Endstand traf (90+1). Rasch habe insgesamt nur eine echte Torchance gehabt, die nach einem Querschläger der Deininger entstanden sei, sagte der Trainer der Deininger.

Weitere Sportmeldungen aus der Region finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht