MyMz

Landesliga-Mitte

3:3 in Weiden: ASV verpasst Auswärtssieg

In einem klasse Spitzenspiel führte Neumarkt bis zur letzten Nachspielminute, dann gelang den Gastgebern noch der Ausgleich.
Von Lothar Röhrl und Hans Gleisenberg

Sichere Beute für ASV-Keeper Nico Herzig war dieser Ball – beobachtet von Heimisch. Foto: Dagmar Nachtigall
Sichere Beute für ASV-Keeper Nico Herzig war dieser Ball – beobachtet von Heimisch. Foto: Dagmar Nachtigall

Neumarkt.Die mit der Brechstange hatten am Ende zwar nicht das bessere Ende für sich. Der Ausgleichstreffer für Weiden in der letzten Minute der Nachspielzeit zum 3:3 brachte den ASV Neumarkt um den erhofften Auswärtssieg beim größten Rivalen ums Meisterschaftsrennen der Landesliga Mitte. Damit überwintert Neumarkt auf Platz eins mit einem Zähler Vorsprung auf Weiden.

Beide Teams machten vor 673 Zuschauern am Alten Wasserwerk von Beginn keine langen Umschweife. Erst musste der ASV einen frühen Rückstand hinnehmen: In der vierten Minute nahm Benjamin Werner eine scharfe Flanke von links (Moritz Zeitler) volley ab und ließ Nicolas Herzig im Neumarkter Tor keine Abwehrchance. Kurz darauf mussten Braun und Herzig in höchster Not gegen die schwungvoller beginnenden Hausherren retten.

Vier Tore in 23 Minuten

Doch die Gäste waren nur kurz geschockt. Ein echter Mjaki-Knaller brachte in der 8. Minuten den Ausgleich. Der quirlige Flitzer zog nach schöner Vorarbeit von Haubner in halblinker Position 15 Meter vor dem Tor ab und traf genau ins lange obere Ecke. Im folgenden munteren Hin und Her fiel der nächste Treffer schon in der 20. Minute: Weidens Busch traf zum 2:1. Dieses Mal übernahm Werner die Vorarbeit, indem er von rechts quer auf Busch legte. Der lief die 16-Meter-Linie entlang und überwand Herzig mit einem Kunstschuss in die lange Ecke, wobei der Innenpfosten das Leder unhaltbar für Herzig nach ablenkte. Etwas weniger Glück hatte dann Neumarkts Mjaki, als auch er den Pfosten traf. Doch der erneute Ausgleich – dieses Mal zum 2:2 für den ASV – ließ nur drei Minuten auf sich warten. Raphael Heimisch traute sich ein Solo zu und schloss dieses mit einem Flachschuss in die von ihm aus gesehen kurze Ecke ab. Zwischen der 30. und 40. Minute gehörte die Partie Weiden, wobei Graf (39.) die beste Chance hatte.

Der Beginn der zweiten Halbzeit zeigte, dass dieses schnelle Spiel nicht spurlos am Spielgerät vorbeigehen konnte. Denn gleich zwei Bälle gingen innerhalb weniger Minuten kaputt. Fußball wurde dann auch wieder gespielt. Und wie: Denn Weiden hatte die erste kapitale Torchance nach dem Wechsel. In der 53. Minute hatte Josef Rodler nach Werner Zuspiel eine Großchance auf dem Fuß, doch ASV-Keeper Herzig klärte bravourös. Drei Minuten später war Zeitler in guter Schussposition. Sein Versuch aus 15 Metern ging knapp vorbei.

Gümpelein traf zum 3:3

Die 74. Minute brachte das 3:2 für Neumarkt, das sich den Angriffen der Gastgeber gut gestellt hatte: Heimisch schnappte sich in der eigenen Hälfte den Ball und bediente dann den mitgelaufenden Gümpelein maßgerecht. Der brauchte nur noch einschieben. Dann kam die bereits erwähnte Brechstange zum Einsatz, wobei Weidens Keeper Götz weit aus seinem Tor herausrückte. Versuche von Heimisch, Gümpelein, Haubner und Pandel ihn zu überlisten, scheiterten. Dann durfte Weiden (90.+4) doch noch jubeln, als Mandula den Ball einwuchtete.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht