MyMz

Landesliga

ASV verliert und holt drei Neuzugänge

ASV Neumarkt unterliegt Grafenwöhr mit 1:2. Mit im Kader waren die drei neuen Spieler Babescu, Heblik und Dietl.
Von Hans Gleisenberg

Der ASV Neumarkt unterlag in Grafenwöhr mit 1:2. Foto: Hans Gleisenberg
Der ASV Neumarkt unterlag in Grafenwöhr mit 1:2. Foto: Hans Gleisenberg

Neumarkt.Die Talfahrt des ASV Neumarkt hält an. Bei der DJK Grafenwöhr setzte es eine 1:2-Niederlage. Es ist die dritte Niederlage in Folge. Der ASV steht nun auf einem Abstiegsrelegationsplatz. Die Verantwortlichen reagierten bereits vor dem Spiel und verpflichteten noch drei weitere Spieler.

Mit Michael Dietl hat der ASV einen Linksverteidiger geholt, der bereits Regionalliga- und Bayernligaerfahrung vorweisen kann. Aufgrund eines Kreuzbandrisses und eines Auslandsaufenthaltes ist das letzte Punktspiel des 25-Jährigen allerdings schon Jahre her. In der Saison 2015/16 lief er in der Landesliga für den SC Fürstenfeldbruck auf. Dietl stammt aus München, schreibt aktuell aber seine Masterarbeit in Neumarkt. Deshalb ist er laut Trainer Benedikt Thier Stand jetzt nur bis März verfügbar.

Ein Ex-Klosterer kommt

Auch der zweite Neuzugang hat in den vergangenen Jahren nur wenige Einsätze absolviert. Fabian Heblik, Ex-Klosterer, spielte zuletzt – allerdings nur sporadisch – studienbedingt bei der SpVgg Selbitz in der Landesliga. Jetzt ist der 25-Jährige zurück im Landkreis. „Er trainiert bei der ersten Mannschaft, muss sich aber erst Spielpraxis in der Zweiten holen“, sagt Thier, der Heblik als zentralen Mittelfeldspieler oder Außenverteidiger sieht.

Wie Heblik und Dietl stand auch David Babescu im Kader. Der 27-jährige Stürmer kommt vom FC Sindlbach. Dort erzielte er zehn Tore in 18 Kreisklassen-Partien. Inwiefern er der ersten Mannschaft des ASV helfen kann, bleibt für Coach Thier abzuwarten.

Der ASV verballert Chancen

Alle drei Neuzugänge konnten die Pleite gegen Grafenwöhr allerdings nicht verhindern. Doch was bedenklicher als diese Niederlage ist, ist die Verfassung des Neumarkter Teams, das auch in der Nordoberpfalz eigentlich präsenter war und auch deutlich mehr Torchancen kreierte, aber aus dem betriebenen Aufwand nicht in der Lage war, sich zu belohnen.

Selim Mjaki scheiterte in den ersten 30 Minuten zweimal in bester Position. Leon Gümpelein schoss aus acht Metern freistehend den Keeper an. Auf der Gegenseite parierte Lukas Wutz glänzend gegen Patryk Bytomski. In der 26. Minute netzte aber jener Bytomski zum 1:0. Kurz nach der Pause kam der ASV durch einen Abschluss von Alexander Moratz zum Ausgleich (49.). Nur drei Minuten später hatte er sogar die Führung auf dem Kopf, doch der Ball strich über den Kasten. Der eingewechselte Daniel Haubner brachte dann zusätzlichen Druck, aber das Leder wollte einfach nicht in den Kasten. Stattdessen konterte Grafenwöhr erfolgreich. Johannes Renner hämmerte das Leder zum 2:1 ins lange Eck (59.).

Lexen kassierte die rote Karte

Babescu, Gümpelein und Lexen vergaben noch Möglichkeiten. Der eingewechselte Daniel Haubner bekam die Ampelkarte nach Foulspiel und Meckern. Nach dem Schlusspfiff leistete sich Samuel Lexen noch eine Unbeherrschtheit und kassierte die Rote Karte. Er wird beim Volksfestspiel am Donnerstag gegen Weiden fehlen. (ngl)

Weitere Sportnachrichten aus Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht