MyMz

Neumarkt

ASV will Erfolgsserie ausbauen

Neumarkt will auch gegen die Rosenkranzler aus Neukirchen im 15. Landesliga-Spiel in Folge ohne Niederlage bleiben.
Von Hans Gleisenberg

Gemeinsam Schaden abwenden, das ist dem ASV Neumarkt schon in 14 Spielen gelungen. Foto: Hans Gleisenberg
Gemeinsam Schaden abwenden, das ist dem ASV Neumarkt schon in 14 Spielen gelungen. Foto: Hans Gleisenberg

Neumarkt.„Es ist keine Frage, wir wollen auch das 15. Spiel in Folge ohne Niederlage überstehen“, so ASV-Erfolgscoach Benedikt Thier vor der Partie gegen den SV Neukirchen b. hl. Blut, die am Samstag um 14 Uhr am Deininger Weg angepfiffen wird. Die Kicker aus dem Marienwallfahrtsort, die sich selbst den Spitznamen Rosenkranzler gegeben haben, kämpfen zwar ums Überleben und belegen aktuell einen Relegationsplatz, doch haben sie in den letzten fünf Spielen mit drei Siegen ein deutliches Lebenszeichen in die Liga gesandt.

Die heimischen Landesligakicker werden auch deshalb gewarnt sein, weil sie im August eine schmerzliche 1:2-Niederlage im Bayerwald kassiert haben. In diesem Spiel hatten die ASV-Kicker die umständliche und komplizierte Variante gewählt und sind hier den schnörkellos agierenden Neukirchenern trotz einer fulminanten Schlussoffensive unterlegen. Symptomatisch für die Bemühungen der Neumarkter war auch, dass das Gegentor per Elfmeter erzielt wurde, sonst ging nichts. Aber seitdem haben sich die Ereignisse am Deininger Weg förmlich überschlagen. Es hat sich hier ein Team zusammengefunden, in dem einer für den anderen in die Bresche springt. Auch Körperspannung und Konzentration sind bis zur letzten Sekunde vorhanden, wie am vergangenen Samstag in Bad Kötzting zu sehen war, wo der Siegtreffer in der Schlussminute fiel, und der Ansturm der Heimelf in der Nachspielzeit mit Glück und Geschick überstanden wurde.

Nach der Kür die Pflicht

Doch ist dem Trainerteam und der Mannschaft auch klar, dass das Spiel bei den Badstädtern zu den Küraufgaben zählte, das gegen Neukirchen aber als Pflichtaufgabe eingestuft werden muss. Dies machte auch der Neumarkter Übungsleiter seinen Schützlingen unmissverständlich klar. Er stieß dabei allerdings auf offene Ohren, denn das Team steht mit beiden Beinen am Boden und ist geradezu süchtig nach weiteren Erfolgen.

Personell kann Benedikt Thier wieder eine wichtige Position in der Abwehr besetzen, denn Alexander Moratz, bis zu seiner Verletzung eine der Säulen in der Mannschaft, hat seine Muskelverletzung überwunden und wird, so der Coach, wieder in der Startelf stehen. „Wir werden ihn aber genau beobachten und sollte er nicht ganz schmerzfrei agieren können, werden wir ihn zeitnah auswechseln, denn in der Endphase, beispielsweise bei den Spitzenspielen in Kareth oder Weiden, ist ein voll belastbarer Moratz von großer Wichtigkeit.“

Thier nahm auch Stellung zu den „Baustellen“ im Team, die sich in Bad Kötzting offenbarten, denn beispielsweise bei Raphael Heimisch oder Marc Müller zeigten sich einige Verschleißerscheinungen.

Lösungsmöglichkeiten im Blick

Doch auch hier hat Thier schon Lösungsmöglichkeiten im Auge: „Man darf nicht vergessen, dass sich die jungen Spieler noch in einer Entwicklungsphase befinden, und hier habe ich schon reagiert und ihnen mit auf den Weg gegeben, mit Köpfchen zu spielen, aber nicht mit dem Kopf durch die Wand zu wollen. Ich sehe hier auch im Umfeld der Mannschaft, bis hin zu den Fans, großes Potenzial, denn hier sind mit Tobias Ochsenkühn, Günter Bruckschlögl und auch Maximilian Gnus Leute am Werk, die sich nicht über die Erfolge der Mannschaft profilieren wollen, sondern die mit Besonnenheit die Weiterentwicklung der Fußballabteilung im Auge haben“, so Thier.

Aktuelle Situation

  • Kräfteverschleiß:

    Beim ASV wird es darauf ankommen, wie die Erfolgsachse Herzig, Moratz, Braun und Haubner mit ihren Kräften haushalten kann. Ihre Körpersprache zeigt aber, dass alles im grünen Bereich ist.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht