MyMz

Bogenschiessen

Bogenschützen: Nervenstärke ist gefragt

Von Platz zwei bis zum Abstiegsrang ist für das Neumarkter Regionalligateam beim Saisonabschluss alles möglich.

Die Bogenschützen wollen es am Samstag wieder wissen.
Die Bogenschützen wollen es am Samstag wieder wissen. Foto: dpa

Neumarkt.Nachdem die Bundesliga-Mannschaft der Bogenschützen Neumarkt ihr Meisterstück mit dem Klassenerhalt perfekt gemacht hat, dürfen nun auch die anderen drei Mannschaften am Samstag ihr Saisonfinale bestreiten – die Regionalliga-Mannschaft sogar zu Hause. Hier steigt der heiße Tanz am Samstag ab 14 Uhr in der Turnhalle der Mittelschule West.

Gebeutelt ging es durch die Regionalligasaison für das von Andrea Lerzer betreute Team. Georg Girbinger konnte aufgrund einer langfristigen Verletzung nicht einmal zum Team stoßen, Andrea Lerzer ist angeschlagen. Erfreulich jedoch, dass es gelang, mit Erik Kohler einen hoffnungsvollen Nachwuchsschützen ins Team zu holen.

Acht Teams kämpfen um Punkte

Die Regionalliga Süd besteht aus acht bayerischen Vereinen, Neumarkt ist der einzige Verein, bei dem die zweite Garde zum Einsatz kommt. Neben den Branchengrößen FSG Tacherting und SGi Welzheim, beide seit Jahrzehnten im Bogensport in Deutschland dominierend, sind die Bogenschützen Neumarkt der einzige Verein in ganz Süddeutschland, dessen zweite Mannschaft so hoch schießt und vorne mitmischt.

Dabei greift ein Grundprinzip der Neumarkter: Es wird nicht geworben und es werden keine Schützen eingekauft. Die Bogenschützen treten in allen Ligen nur mit eigenen Vereinsschützen an, fördern den Nachwuchs und haben so neben den Erfolgen auch ein großes Potenzial für die Zukunft.

Hierzu gehört auch Erik Kohler. Der 16-jährige Deininger wurde aufgrund seiner guten Entwicklung von Andrea Lerzer ins Team der Regionalliga geholt und aufgrund der Ausfälle auch von Beginn an voll eingesetzt. Er wusste dieses Vertrauen zu rechtfertigen und war mit seiner Unbefangenheit eine große Stütze im Kampf um die Punkte. Zusammen mit den erfahrenen Enrico Spielmann, Sara Wexler und Andrea Lerzer selbst steht das Team nun in einer kuriosen Tabellensituation.

Platz eins, zwei und acht sind relativ klar, die restlichen fünf Mannschaften liegen alle in einem Korridor von nur vier Punkten – sprich zwei Matches. Neumarkt rangiert auf Rang fünf: Zwei Punkte sind es zu Rang drei und damit zum Podium, aber auch zu Rang sieben und somit dem Abstiegsrang.

So können für den Finaltag am Samstag in der Turnhalle der Mittelschule West große, wichtige und spannende Wettkämpfe erwartet werden. Jede der acht Mannschaften tritt gegen alle Gegner an.

Mit Gelassenheit ins Saisonfinale

Recht gelassen sehen dem Saisonendspurt derweil Michael Wexler, Coach der Bezirksliga-Mannschaft, und Werner Lorek, Coach der Bezirksklassen-Mannschaft, entgegen. Sie hatten jeweils einen fulminanten Saisonstart und führten die Tabellen an.

Inzwischen liegt Neumarkt 3 in der Bezirksliga auf Rang vier, nur zwei Punkte trennen die Neumarkter hier von Platz zwei, welcher zum Aufstieg in die Oberliga berechtigten würde. Neumarkt 4 steht auf Rang zwei, und man darf bei den jeweiligen Wettkämpfen in Feucht gespannt sein, wer am Ende der Saison noch die besten Nerven hat. Michael Wexler kann dabei auf Alexander und Stefan Resnik, Lars Haubner sowie sich selbst als Schütze setzen. Werner Lorek hat auch keine Aufstellungssorgen: Tanja Pietz-Mraz, Eduard Nießlbeck, Rudolf Zeitler und Karl Holland sind fit.

Weitere Sportmeldungen aus der Region finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht