MyMz

Bogenschiessen

Bogenschützen zielten für ihre Schulen

Bei den Bayerischen Schulmeisterschaften starteten auch Neumarkter und zeigten beachtliche Leistungen

Die Bogenschützen starteten für ihre jeweiligen Schulen.Foto: Tanja Pietz-Mraz
Die Bogenschützen starteten für ihre jeweiligen Schulen.Foto: Tanja Pietz-Mraz

Neumarkt.Einen Wettkampf der anderen Art bestritten die Nachwuchsbogenschützen.

Bei den Bayerischen Schulmeisterschaften traten sie für ihre Schule an und so waren aus Neumarkter Sicht die Mädchen-, die Knabenrealschule sowie das Willibald-Gluck-Gymnasium sehr gut vertreten. In der Einzelwertung erreichten die Geschwister Kohler, Erik und Diana, je einen Podestplatz für das WGG.

Der bayerische Sportschützenbund lädt jährlich alle bayerischen Schulen zu einem Vergleich ein und so finden in zwei Kategorien, der Einsteiger- und der Leistungsklasse, regelmäßig die Bayerischen Schulmeisterschaften auf dem Bogengelände in Feucht statt. 77 Schüler aus Schulen von Fürstenfeldbruck bis Hof waren nach Feucht gekommen, um unter den Augen des Bundestrainers Oliver Haidn und des bayerischen Landestrainers Stefan Schäffer ihr sportliches Können zu zeigen. Bei guten äußeren Bedingungen trafen sich zehn Schulteams aus ganz Bayern in der Fortgeschrittenenklasse.

Hier starten Schüler, die Bogensport als Hobby im Verein betreiben und hier mitunter auch sehr erfolgreich sind. Sechs Schulen waren in der Einsteigergruppe am Start, hier üben die Teilnehmer Bogenschießen erst seit kurzem aus oder kennen es nur im Rahmen des ergänzenden Schulsports.

Für die Knabenrealschule starteten Simon Sommerer und Noah Graml. Beide kamen auf Mittelfeldplätze. Das gleiche galt für die drei Nachwuchschützinnen der Mädchenrealschule: Amelie Brandl, Vivien-Celin Pietz und Pia Volkert präsentierten sich in guter Form und erreichten für ihre Schule im Einzel Plätze im Mittelfeld sowie in der Mannschaftswertung Rang sieben. Das WGG war mit vier Startern vertreten: Für Laura Simson war es der erste Wettkampf überhaupt. Doch sie zeigte keine Spur von Nervosität und

war mittendrin im Klassement bei den Leistungsschützen. Auch Tamara Betz zeigte nach langer Verletzungspause, dass sie wieder in Schwung kommt und steuerte wertvolle Ringe zum guten Mannschaftsergebnis bei.

Diana und Erik Kohler sind trotz ihres jungen Alters schon Routiniers und starten in zwei Wochen auch bei den Bayerischen Meisterschaften. Diana Kohler trotzte der starken männlichen Konkurrenz, Mädchen und Jungs wurden gemeinsam gewertet, und wurde Dritte der Schülerklasse B.

Ihr Bruder Erik musste sich nur der Nationalkaderschützen Charline Schwarz aus Feucht geschlagen geben und wurde Bayerischer Vizemeister bei der Jugend. In der Mannschaftswertung belegte das WGG Rang sechs.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht