MyMz

Bogenschiessen

Der Jüngste schoss den Vogel ab

Neumarkt erreicht bei der DM im Feldbogenschießen einen zweiten und einen sechsten Platz. Patrick Rackl beeindruckt in der Schülerklasse besonders.

Der 13-jährige Patrick Rackl war bei der Deutschen Meisterschaft ganz vorne. Foto: Bogenschützen Neumarkt

Neumarkt. Patrick Rackl von den Neumarkter Bogenschützen hat seine Karriere gekrönt. Bei den Deutschen Meisterschaften im Feldbogenschießen wurde er in der Schülerklasse Recurve Deutscher Vizemeister. Oliver Obst wurde in der Schützenklasse hervorragender Sechster.

Dass es auch außerhalb Bayerns reizvolle Feldbogen-Parcours gibt, das sollten die über 270 besten Feldbogenschützen aus ganz Deutschland bei den Bogenschützen Hohegeiss am Brocken im Harz erleben. Die Scheiben wurden abwechslungsreich im bergigen Gelände platziert und schon allein der Weg zu den einzelnen Scheiben war schweißtreibend und anstrengend. Noch dazu kam, dass die Deutschen Meisterschaften immer mit einem doppelten Programm zu absolvieren sind, so dass alle Schützen zwei Tage lang hintereinander durch Wald und Flur streiften, um die insgesamt 48 Scheiben zu bewältigen.

Die Neumarkter Jugend hatte mit diesen Voraussetzungen ihren Spaß. Zu viert hatten sie sich für diese Deutsche Meisterschaft qualifiziert, nur Andrea Lerzer verzichtete schon im Vorfeld auf ihr Startrecht.

In der Jugendklasse starteten Fabian Burger und Fabian Obst. Während Fabian Obst eine gute Leistung bot, lief bei Fabian Burger am ersten Tag wenig zusammen – es war einfach nicht sein Tag. Am zweiten ging es dann wesentlich besser, doch eine Verbesserung im Klassement war nicht mehr möglich. Obst wurde Achter, Fabian Burger 15.

In der Schützenklasse geht der Kampf um den Titel gegen Weltmeister und Europameister. Deutschland nimmt hier über Jahre im internationalen Geschäft eine imposante Stellung ein und so war die Konkurrenz von Oliver Obst dekoriert mit großen Titeln. Obst zeigte einen engagierten Wettkampf und konnte im Konzert der großen Namen vorne mitmischen. Nach zwei ausgeglichenen Tagen landete er auf einem sehr guten sechsten Rang, nur einen Zähler hinter Platz fünf.

Den „Vogel“ aus Neumarkter Sicht schoss der Jüngste ab: Patrick Rackl, 13-jähriger Nachwuchsschütze aus Stauf, suchte heuer nach bereits guten Erfolgen im Fita-Schießen mit der Disziplin Feldbogenschießen eine neue, zusätzliche Herausforderung. Dies gelang ihm vom ersten Wettkampf an: Er wurde bereits Bezirksmeister und Zweiter bei der Bayerischen Meisterschaft – alleine die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft war das i-Tüpfelchen auf eine tolle Saison.

Akribisch und intensiv bereitete er sich zusammen mit seinen Vereins-Mitstreitern vor und war auf den Punkt topfit. Am ersten Tag lag er noch auf Rang drei mit nur vier Ringen Abstand auf Rang zwei. Am zweiten Tag drehte Patrick richtig auf, während die Konkurrenz schwächelte.

Er schoss das beste Ergebnis des Tages bei den Schülern und rutschte so auf Rang zwei vor. Leider war der Deutsche Meister am ersten Tag zu weit voraus gewesen, so dass Patrick Rackl den Rückstand zwar ordentlich verkürzen, aber ihn als Deutschen Meister nicht gefährden konnte.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht