MyMz

Euro League

Dominik Stolz trifft bei Düdelingen-Coup

Der Ex-Spieler Seligenportens zeigt beim 4:3-Sieg in Nikosia einen Gala-Auftritt und belässt es nicht nur bei seinem Tor.
Von Thorsten Drenkard

Dominik Stolz bejubelt seinen Treffer zum 3:3-Ausgleich. Foto: AFP
Dominik Stolz bejubelt seinen Treffer zum 3:3-Ausgleich. Foto: AFP

Nikosia.Dominik Stolz, ehemaliger Topspieler des SV Seligenporten, ist mit seinem Verein F91 Düdelingen (Luxemburg) ein Überraschungscoup in der Euro League gelungen.

Im ersten Spiel der Gruppenphase gewannen die Gäste nach turbulenten und torreichen 90 Spielminuten mit 4:3 (1:0) – es war der erste Sieg einer luxemburgischen Mannschaft in diesem europäischen Wettbewerb überhaupt. Den 3:3-Ausgleich 18 Minuten vor dem Ende besorgte der 29-jährige Ex-Klosterer Stolz höchstpersönlich. Nach einer Flanke von der rechten Außenbahn in den Strafraum kam der torgefährliche Offensivspieler knapp vor seinem Gegenspieler an den Ball und lenkte das Spielgerät im Sprung aus kurzer Distanz an den Innenpfosten, von wo aus die Kugel ihren Weg ins Netz fand.

Der Fußballer Dominik Stolz

  • Stationen:

    Der 29-jährige Mittelfranken (geboren in Neuendettelsau) kam über die SpVgg Ansbach (2008 bis 2010) sowie die SpVgg Greuther Fürth II (2010-11) zum SV Seligenporten, wo er von 2011 bis 2014 kickte. Nach einem Jahr bei der SpVgg Bayreuth (2014-15) sowie beim Zweitligisten SV Sandhausen (2015-16), wechselte der offensive Mittelfeldmann 2016 nach Düdelingen in Luxemburg.

  • Erfolge:

    Bei der SpVgg Bayreuth wurde er mit 23 Toren in 34 Spielen Torschützenkönig der Regionalliga. Mit Düdelingen wurde Stolz bislang dreimal Meister und zweimal Pokalsieger. Nun qualifizierte er sich mit den Luxemburgern wiederholt für die Gruppenphase der Euro League, in der Düdelingen auf APOEL Nikosia (Zypern), Qarabag Agdam (Aserbaidschan) und FC Sevilla (Spanien) trifft.

Doch Stolz war damit noch nicht am Ende: Acht Minuten vor dem Abpfiff spielte er bei einem Konter seinen Mitspieler Sinani mit einem klugen Seitenwechsel frei und ebnete somit den Weg zum 4:3-Siegtreffer Düdelingens, das nach 2:0-Führung zwischenzeitlich 2:3 zurückgelegen hatte.

Der 29-Jährige spielt mittlerweile seine vierte Saison beim luxemburgischen Abonnementsieger aus Düdelingen und zählt dort zu den absoluten Leistungsträgern. Am Ende der Saison läuft der Vertrag des gebürtigen Mittelfrankens, der einst unter Karsten Wettberg beim SV Seligenporten auftrumpfte, aus. Bereits im Sommer hatte der technisch beschlagene Mittelfeldspieler mit einem Wechsel zurück in die Heimat geliebäugelt – der 1. FC Kaiserslautern und der 1. FC Nürnberg hatten nachweislich ihr Interesse an den Diensten des erfahrenen Profis bekundet.

Nach Stolz‘ Gala-Auftritt in Nikosia dürften noch ein paar interessierte Vereine hinzugekommen sein.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht