MyMz

Bogenschiessen

Entscheidung am letzten Wettkampftag

Das ersatzgeschwächte Neumarkter Team verteidigte in Östringen Rang vier. Am 8. Februar will man in Welzheim den Einzug ins Bundesligafinale schaffen.

Jürgen Seibold ging für Neumarkt an den Start. Foto: nst

NEUMARKT/ÖSTRINGEN.Nicht ganz so erfolgreich wie gewohnt startete das Bundesliga-Team der Neumarkter Bogenschützen ins neue Jahr: Beim dritten Wettkampftag der laufenden Saison konnten nur fünf Punkte erzielt werden. Glück war, dass die Verfolger dies nicht ausnutzen konnten und die Neumarkter immer noch Tabellenvierter sind.

Schlechte Nachrichten gab es für Trainer Roland Wexler bereits vor Beginn der Reise ins württembergische Östringen: Georg Girbinger war erkrankt und musste zu Hause bleiben – für das Neumarkter Team natürlich ein starkes Manko, zeigte Girbinger doch bisher sehr gute Leistungen und gilt dank seiner großen Nervenstärke als der ruhende Pol der Mannschaft.

Nachdem auch Sara Wexler in die Bayernliga-Mannschaft der Neumarkter wechselte, hatte Roland Wexler nur noch drei Schützen zur Verfügung, es durfte also nichts passieren.

Jürgen Seibold, Norbert Franz und Oliver Obst hatten alle gut trainiert während der letzten Wochen und so fuhr man guten Mutes nach Östringen. Aus den Startlöchern kamen die drei aber nicht gerade gut.

Aufgrund des momentan vierten Tabellenplatzes ging es zuerst gegen die vier hinteren Mannschaften der Tabelle, doch hier konnten die Neumarkter nur einmal das Wettkampffeld als Sieger verlassen. Der Auftakt gegen den direkten Verfolger ging gleich deutlich verloren, es folgten Niederlagen gegen Nürtingen sowie direkt vor der Pause gegen Boxdorf.

Nur der Gastgeber bekam im dritten Match die Neumarkter Stärke zu spüren: 230 Ringe waren ein gutes Ergebnis für die Mannschaft.

Aufgrund des mäßigen Starts war man zwischendurch auf Rang fünf der Tabelle abgerutscht. Nun musste eine deutliche Leistungssteigerung her. Gegen Tabellenführer Welzheim gelang dies noch nicht, doch konnte dann mit 223 Ringen endlich gegen Ebersberg der zweite Neumarkter Sieg eingefahren werden. Mit 228:228 trennte man sich dann noch von Tacherting – ein versöhnlicher Ausklang eines schwierigen Wettkampftages für die Neumarkter Bogenschützen.

Da auch Reutlingen im zweiten Abschnitt des Tages deutliche Niederlagen hinnehmen musste, liegt nun Neumarkt wieder auf Rang vier der Tabelle, allerdings nur mit einem Punkt Vorsprung.

Nun muss der letzte Wettkampftag am 8. Februar in Welzheim entscheiden, ob die Neumarkter zum fünften Mal in ihrer Bundesligazugehörigkeit unter den besten vier Mannschaften des Südens landen und am Bundesliga-Finale teilnehmen dürfen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht