MyMz

Berg

Federl lässt die Konkurrenz hinter sich

Gefordert wurden die 35 Cross-Kart- und 60 Cross-Slalom-Fahrer sowie die PS-Amazonen am vergangenen Sonntag bei Berg.
Hans Stepper

In der Gruppe eins – unverbesserte Fahrzeuge – fuhr Marko Federl Bestzeit. Foto: Hans Stepper
In der Gruppe eins – unverbesserte Fahrzeuge – fuhr Marko Federl Bestzeit. Foto: Hans Stepper

Berg.35 Nachwuchs-Fahrer gingen in den Klassen 17, 18 und 19 auf den gut ausgesteckten und anspruchsvollen Cross-Kart-Kurs, der eine Länge von 500 Meter hatte. Neuer Champion der Klasse 17, die mit 15 Teilnehmern am stärksten besetzt war, wurde Tobias Grünthaler vom ASC Sulzbach-Rosenberg in 50,97 Sekunden. Beste Nachwuchsfahrer aus dem Landkreis waren Leon Betz und Nico Ehrnsperger vom Racing-Hasen-Team Rohrentadt, die die Plätze zwei und drei einnahmen.

Leonhard Gierl vom ASC Sulzbach-Rosenberg ließ die gesamte Konkurrenz in der Klasse 18 hinter sich. Zwei Fahrer der Neumarkter Motorsportfreunde kämpften in der Klasse 19 um den Sieg. Auf Platz eins stand Michelle Pelzl mit der Siegerzeit von 50,1 Sekunden. Silber gab es für Felix Grgan, der den Parcours in 51,86 Sekunden durchfuhr. Die Plätze vier und fünf gingen an Alexander Geister und Christoph Schraufl von den Berger Motorsportfreunden.

Die beiden Wertungsläufe beim Auto-Cross-Slalom der Erwachsenen wurden auf einer etwa 900 Meter langen Strecke durchgeführt, wobei die beste Zeit für die Platzierung herangezogen wurde. Spannend war es für die Zuschauer, als die Fahrer der Königsklasse, die Formel- und Eigenbaufahrzeuge, auf den staubigen Parcours gingen.

In der Gruppe eins – unverbesserte Fahrzeuge – fuhr Marko Federl aus Sindlbach, der für das Rohrenstädter RHT-Team mit seinem Toyota Starlet auf die Strecke ging, die Bestzeit von 57,68 Sekunden und ließ 32 Starter hinter sich. Mit Josef Mederer aus Mitterrohrenstadt, der viele Jahre Vorsitzender des RHT-Teams war, siegte ein Cross-Slalom-Routinier in der Gruppe zwei – verbesserte Fahrzeuge. Er beherrschte das 15-Starter-Feld und siegte in 57,55 Sekunden. Gesamt-Sieger der Gruppe drei – Eigenbau-Fahrzeuge – wurde Reinhard Heimler vom MSC Schmidmühlen in der überragenden Zeit von 54,16 Sekunden.

Die Damen-Wertung sicherte sich Liane Reger vom ASC Sulzbach-Rosenberg vor Renate Stepper, zweite Vorsitzende des MSF Berg. In der Mannschaftswertung hatte das Vierer-Team des MSC Schmidmühlen mit 53,61 DAM-Punkten die Nase vorne. Zweitbestes Team war der RHT Rohrenstadt (44,32 Punkte) und Drittplatzierter der NMF Neumarkt (38,53 Punkte).

Die Sieger der einzelnen Klassen des 34. Auto-Cross-Slaloms: Klasse 1/2: Stephan Kerschensteiner (RHT Rohrenstadt), Klasse 3: Marco Federl (RHT Rohrenstadt); Klasse 4: Hubert Mederer (RHT Rohrenstadt); Klasse 5: Christoph Breinl (RC Trautmannshofen); Klasse 6: Helmut Dotzler (ASC Sulzbach-Rosenberg); Klasse 8: Hans-Josef Zuckermeier (AC Gunzenhausen); Klasse 9: Josef Mederer (RHT Rohrenstadt); Klasse 10: Hans-Josef Zuckermeier (AC Gunzenhausen); Klasse 11: Heiko Hecht (GP Power); Klasse 13: Reinhard Heimler (MSC Schmidmühlen); Klasse 14: Stephan Kerschensteiner (RHT Rohrenstadt). (npp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht