MyMz

Landesliga Mitte

Fortuna und das Fairplay siegen beim BSC

Woffenbach muss sich zu Hause Regensburg geschlagen geben. Die Szene der Partie spielte sich rund um einen Elfmeter ab.
Von Thorsten Drenkard und Hans Gleisenberg

Woffenbach (rot) hatte in der Abwehr Schwerstarbeit gegen Regensburg zu verrichten. Foto: Gleisenberg
Woffenbach (rot) hatte in der Abwehr Schwerstarbeit gegen Regensburg zu verrichten. Foto: Gleisenberg

Neumarkt.NeumarkDie zweite Niederlage in Serie musste der Landesliga-Aufsteiger BSC Woffenbach am Freitagabend im Heimspiel gegen den SV Fortuna Regensburg quittieren. Nach einem unterhaltsamen Spiel mit etlichen Chancen auf beiden Seiten, hatten die Gastgeber mit 0:1 (0:0) das Nachsehen und haben somit nach vier Spielen vier Zähler auf dem Konto.

Für die Szene des hochsommerlichen Spiels sorgten die Gäste wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Nach einem von Schiedsrichter Joshua Roloff (Johannis 88) nicht geahndeten Foul am Woffenbacher Alex Saburin spielte dessen Teamkollege Manuel Wastl den Ball ins Seitenaus.

Ein Rempler im Strafraum

Anstatt das Spielgerät beim anschließenden Einwurf aber wie üblich zu den Woffenbacher zurückzuwerfen, wurde der Ball auf den Fortunen Philip Bockes gepasst, der nach einem leichten Rempler durch Marvis Kubis im Strafraum zu Fall kam. Es folgte eine Rudelbildung durch Spieler beider Mannschaften rund um den Referee, der allen Woffenbacher Protesten zum Trotz auf den Elfmeterpunkt deutete.

Den zugesprochenen Strafstoß schob Arber Molina anschließend jedoch, auf Drängen seines Kapitäns Laszlo Szücs, absichtlich in die Arme von BSC-Keeper Christopher Blank. So wollten die bis dato klar überlegenen Gäste nicht in Führung gehen und so zeigten sie eine ungewöhnliche und faire Geste auf dem Fußballplatz.

Auf dem Woffenbacher Rasen waren es bis zum freiwillig verschossenen Elfmeter der Regensburger vor allem die Gäste gewesen, die das Spiel bestimmten. Regensburg war spielfreudiger, dominanter, der BSC hingegen hatte große Mühe, sich offensiv in Szene zu setzen.

Zweimal an die Latte

Das gelang Fortuna-Spieler Mario Cieslik bereits nach einer halben Minute, als er den Ball aus rund 20 Metern an die Latte jagte. In der siebten Minute musste Blank einen von Molina getretenen Freistoß zu Ecke klären. Einmal kamen aber auch die Hausherren im ersten Abschnitt zu einer Großchance, als Florian Höllrigl nach einer Flanke den Ball auf die Latte setzte (31.)

In Hälfte zwei zeigte sich der BSC deutlich verbessert, hatte auch durch René Zeltner (56.), Timo Heilmann (64.) und Akin Ülker (75.) gute Gelegenheiten, um ein Tor zu erzielen, doch der Treffer wollte für Woffenbach einfach nicht fallen. Stattdessen waren es die stets gefährlichen Gäste, denen der 1:0-Siegtreffer gelang.

Cieslik startete durch und wurde nach einem Patzer in der BSC-Defensive mit einem präzisen Pass bedient. Der Angreifer behielt vor Keeper Blank die Nerven und schob überlegt zum 1:0 für die Fortuna ein (70.). Bis in die vierminütige Nachspielzeit hinein versuchten die Hausherren, den Ausgleich noch zu erzwingen – vergebens.

So blieb den Woffenbachern, trotz einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte, ein Punktgewinn verwehrt. Letztlich ging der Sieg der Gäste aber auch in Ordnung. Gewonnen hatte an diesem Abend ohnehin das Fairplay im Fußballsport. (kh/ngl)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht