MyMz

Bezirksliga Mfr. Süd

Für Holzheim wird es ganz eng

Nach dem 0:2 gegen den BSC Woffenbach rutschen die Neumarkter tief in den Abstiegsstrudel. Berching deklassiert Freystadt.
Von Thorsten Drenkard und Michael Zeh

  • Der FC Holzheim (schwarz) musste sich vor eigenem Anhang dem frisch gekürten Meister BSC Woffenbach geschlagen geben. Foto: Zeh
  • Der Tabellenletzte aus Berching (blau) gewann beim TSV Freystadt. Foto: Zeh

Neumarkt.Die Luft für den FC Holzheim wird im Kampf um den Verbleib in der Bezirksliga Mittelfranken Süd immer dünner.

Am Mittwochabend musste die Mannschaft des im Sommer scheidenden Trainers Vahan Yelegen eine schmerzhafte 0:2 (0:2)-Heimniederlage gegen den Stadtrivalen und frisch gebackenen Meister BSC Woffenbach quittieren. Es war bereits die siebte Partie in Serie ohne eigenen Sieg für die mittlerweile auf den direkten Abstiegsrang 17 abgerutschten Neumarkter.

Keine Gastgeschenke des BSC Woffenbach

Wer in den Reihen der Gastgeber darauf gehofft hatte, die Spieler aus Woffenbach stünden noch unter dem Eindruck der feucht-fröhlichen Aufstiegsfeierlichkeiten des Wochenendes, sah sich früh getäuscht.

Schon nach zwölf Spielminuten ging der künftige Landesligist durch Fabian Rackl in Führung, welche Torjäger Akin Ulker nach einer halben Stunde auf 2:0 für den BSC ausbaute.

Insgesamt stellte Woffenbach über das gesamte Spiel hinweg die souveränere Mannschaft, bei den Gastgebern war eine Verkrampfung in den Aktionen nicht zu übersehen. Auch wenn sich die Hausherren nie aufgaben und in der Schlussviertelstunde noch einmal bei zwei Freistößen aussichtsreich zum Abschluss kamen, geriet der Sieg des BSC nie ernsthaft in Gefahr.

Zu Hause gegen die TSG 08 Roth am Sonntag sowie am finalen Spieltag in Marienstein eine Woche darauf bieten sich für Holzheim die beiden letzten Chancen der Hauptrunde, doch noch den direkten Klassenerhalt beziehungsweise den Sprung auf Relegationsplatz 14, der aktuell drei Zähler entfernt liegt, zu schaffen. Jetzt helfen Holzheim nur noch Siege.

Berching feiert einen Kantersieg

Für den Tabellenletzten des TSV Berching kommen wohl selbst diese im Saisonendspurt zu spät. Denn trotz des 5:0-Kantersiegs beim TSV Freystadt klebt das Team weiterhin am Ende des Bezirksligatableaus fest.

Den Torreigen eröffnete Franz Geyer bereits in der zweiten Minute. Martin Braun baute die Führung für die Gäste nach einer knappen halben Stunde auf 2:0 aus. Die ersten 15 Minuten im zweiten Spielabschnitt gehörten zwar den Platzherren, es sprang allerdings nichts Zählbares dabei heraus. Besser mache es da der Tabellenletzte durch Luca Rupperts vorentscheidenden Treffer zum 3:0 für den TSV Berching (70.). Zum Freystädter Heimdebakel führten dann noch die beiden Tore von Franz Geyer (86.) und Vincent Krenn (88.) in der Schlussphase.

„Das war wirklich schön anzusehen, die Mannschaft hat einen sehr guten Fußball gespielt“, freute sich Gäste-Coach Wolfgang Gmelch über die Leistung seiner Elf, mahnte aber auch die Phase nach der Pause an: „Das hat mir nicht gefallen“, lautete sein kurzer Kommentar dazu. Freystadts Abteilungsleiter Guido Kühnlein bemerkte: „Wir pfeifen personell aus dem letzten Loch“.

Weitere Sportmeldungen aus der Region finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht