MyMz

Hallenmasters

Gastgeber sind Hallenmeister

Nach acht Jahren Pause holt sich der TSV Dietfurt wieder einmal den Titel. Der TSV Berching belegt den dritten Platz.
Von Hans Gleisenberg

Der TSV Dietfurt holte sich den Titel – hier im Spiel gegen Altmannstein. Foto: Hans Gleisenberg
Der TSV Dietfurt holte sich den Titel – hier im Spiel gegen Altmannstein. Foto: Hans Gleisenberg

Dietfurt.Auch die 18. Auflage der Dietfurter Hallenmasters war wieder ein Leckerbissen für die Besucher, die diesmal in die Sieben-Täler-Halle strömten. „Der gute Besuch bestätigt unsere Philosophie, bei den geladenen Teams den lokalen Aspekt zu pflegen, durch den auch viele Derbys zustande kommen, die es sonst nicht gibt“, so die Turnierleitung um den Abteilungsleiter Matthias Staudigl und seinen Stellvertreter Toni Bachhuber.

Die Gastgeber ließen diesmal nichts anbrennen, blieben schon in der Gruppenphase konzentriert und fokussiert, was mit einem 3:1-Sieg im Finale gegen den SC Pollanten mit dem Titel belohnt wurde. „Damit ist auch die Schmach aus dem letzten Jahr getilgt, wo wir nicht einmal in die Zwischenrunde am Sonntag einziehen konnten“, so ein freudestrahlender Toni Bachhuber.

Es war ein faires Turnier, in dem es auch das eine oder andere Kabinettstücken zu sehen gab, und Spieler wie Luca Rupp vom TSV Berching oder Johannes Böhm vom SC Pollanten zu Matchwinnern avancierten. Glänzend war auch die Vorstellung vom Dietfurter Keeper Lukas Schmid, der mit tollen Paraden entscheidend zum Gesamtsieg seiner Mannschaft beitrug.

Favoriten enttäuschen nicht

Die Gruppenspiele am Samstag waren zwar teils hart umkämpft, aber unter dem Strich ließen sich die favorisierten Teams die Butter nicht vom Brot nehmen. Etwas enttäuschend war allerdings der Auftritt des TV Parsberg, der bereits in der Vorrunde ausschied. Hier zeigten bereits der SC Pollanten und der TSV Berching auf und konnten mit technische guter Spielanlage überzeugen. Eine gute Figur machte auch der FC Altmühltal, eine Mischung aus Spielern des TSV Dietfurt und dem FC Töging, bei dem auch Nachwuchsspieler ihre Chance bekamen und sie auch nutzten. In der Gruppenphase konnten sich in der Gruppe A der TSV Dietfurt und der TV Altmannstein durchsetzen. Der TSV Berching und der TSV Greding qualifizierten sich in der Gruppe B genauso wie in Gruppe C der SV Wallnsdorf/Schweigersdorf vor dem FC Altmühltal. In der Gruppe D schafften es der SC Pollanten und der TV Riedenburg in die Endrunde. Hier kristallisierten sich Dietfurt, Pollanten, Berching und Greding als die besten Teams heraus. Bei den Platzierungsspielen holte sich Wallnsdorf mit einem 5:1 gegen Altmannstein Platz sieben, und der FC Altmühltal belegte nach einem 6:5-Sieg Platz fünf.

Spannung herrschte im ersten Halbfinalspiel, als sich der TSV Dietfurt und der Namensvetter aus Berching ein hochklassiges Duell lieferten, das die Gastgeber erst im Neun meterschießen für sich entschieden. Eine klare Angelegenheit war das zweite Spiel der Vorschlussrunde, das der SC Pollanten gegen den TSV Greding mit 6:1 für sich entschied. Fünffacher Torschütze war hier Johannes Böhm.

Müheloser Sieg für Berching

Im kleinen Finale hatte dann der TSV Berching nur wenig Mühe, die immer noch konsternierten Gredinger mit 4:1 in die Schranken zu weisen.

Das Finale ging mit 3:1 an die Gastgeber, die sich Pokal und 200 Euro Preisgeld sicherten. Vor dem Finale wurde in einer Gedenkminute an den kürzlich im Alter von 78 Jahren verstorbenen ehemaligen Dietfurter und Berchinger Trainer Erich Hock gedacht. TSV-Vorsitzender Michael Weigl würdigte die Verdienste von „Sir Erich“ und verwies darauf, dass Hock auch Mitbegründer dieses Turniers war.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht