MyMz

Bogenschiessen

Im Zeichen von Pfeil und Bogen

In Neumarkt trafen sich etwa 200 Bogenschützen zum Vergleichswettkampf. Sogar Nationalmannschaftsmitglieder waren am Start.
Von Andreas Friedl

Aus 18 Metern Entfernung schossen die Bogenschützen im Willibald-Gluck-Gymnasiums auf eine 60 Zentimeter große Scheibe.
Aus 18 Metern Entfernung schossen die Bogenschützen im Willibald-Gluck-Gymnasiums auf eine 60 Zentimeter große Scheibe. Foto: Friedl

Neumarkt.Auf einen Summton hin begeben sich die 50 Bogenschützen an die Schießlinie und lassen nach einer kurzen Phase den Pfeil über 18 Meter in Richtung der maximal 60 Zentimeter großen Scheibe fliegen. Wenn möglich, sollte er dort im Mittelpunkt, im Bereich des goldfarbenen Feldes einschlagen. So geschehen am Sonntag in der Sporthalle des Willibald-Gluck-Gymnasiums. Etwa 200 Bogenschützen aus Bayern und Thüringen, sowie 21 Teilnehmer aus Pilsen/Tschechien ließen es sich nicht nehmen, an diesem schon international bekannten Hallenturnier teilzunehmen.

Wie Andrea Lerzer, Bogenschützin der zweiten Neumarkter Mannschaft, und Werner Lorek, Mannschaftsführer des vierten Neumarkter Teams, unserem Medienhaus sagten, werde dieses Turnier jetzt schon zum 41. Mal in Neumarkt durchgeführt. Für die Aktiven sei dies kein Wettkampfturnier, bei dem am Schluss nur die Ringe zählen, sondern es wird in erster Linie als Vergleichs- und Trainingsturnier gesehen.

In insgesamt elf Leistung- oder Altersklassen, angefangen von den Schülern, über die Junioren und hin bis zu den Senioren können hier die Bogenschützen sehen, auf welchem Niveau sie derzeit stehen. Denn die allermeisten davon werden Anfang Februar an den bayerischen Meisterschaften in München an den Start gehen.

Test für bayerische Meisterschaft

Wie Lorek und Lerzer weiter sagten, kommen viele der Schützen aus den über 30 teilnehmenden Vereinen hauptsächlich aus den mittelfränkischen Bogenschützen-Hochburgen Feucht, Moosbach, Zirndorf, Nürnberg und aus dem Bereich Oberfranken sowie auch Karin Walter vom SV Moosbach: „Ich mache den Bogensport seit etwa zwei Jahren und bin in Neumarkt auch schon das zweite Mal dabei. Dieses Turnier betrachte ich als Vorbereitung für die bayerischen Meisterschaften Anfang Februar in München.“

Laut Lorek schießen die meisten Bogenschützen mit einem Recurvebogen, der auch im olympischen Programm ist. Einige wenige Schützen schießen mit dem sogenannten Compound-Bogen, der technisch höher ausgerüstet ist. Der große Unterschied zum herkömmlichen Recurve-Bogen ist darin zu sehen, dass die Sehne beim Compound-Bogen mit Unterstützung einer Art Flaschenzug gespannt wird und die Disziplin nicht olympisch ist, so Lerzer.

Ihr großes Können ließen die 17-jährige Lisa Incerti aus Zirndorf und die zwei Jahre jüngere Charline Schwarz aus Feucht aufblitzen. Beide wurden mit der deutschen Mannschaft in ihrer Altersklasse im vergangen Jahr Vizeeuropameister. Auch Jan Wojtas aus Zirndorf, der Angehöriger der polnischen Nationalmannschaft ist, zeigte eine gute Leistung. Nicht selten treten Eltern mit ihrem Nachwuchs bei diesen Turnier an. Am Start in Neumarkt war auch Ina Middlemiss mit ihrem 17-jährigen Sohn Dennis. Ina Middlemiss war 2015 deutsche Vizemeisterin und bayerische Meisterin in der Altersklasse bei den Damen. Im vergangenen Jahr war sie bei den bayerischen Meisterschaften Vizemeisterin und belegte bei den Deutschen Ranglistenkämpfen den fünften Platz.

Großes Lob an die Organisatoren

Nicht nur diese beiden Aktiven, sondern auch Peter Schwarz vom Schützenverein Seligenporten war von der Atmosphäre in Neumarkt begeistert: „Ich mache seit sieben Jahren Bogensport und bin dieses Jahr mit vier Personen hier in Neumarkt dabei. Es ist alles sehr gut organisiert und passt einfach alles.“

Für hervorragende Ergebnisse sorgte die Mannschaft des SV Moosbach II, die mit 1634 von möglichen 1800 Ringen den ersten Platz bei den Teams erreichte.

In der Schützenklasse Herren erreichte Stefan Feller aus Boxdorf mit 563 von 600 Ringen ein Topergebnis. Ina Middlemiss kam in der Altersklasse der Damen auf ein hervorragendes Ergebnis von 557 von 600 möglichen Ringen.

Weitere Sportmeldungen aus der Region finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht