MyMz

Wettbewerb

Mountainbiker traten in die Pedale

Beim dritten Waldkirchen-Mountainbike-Marathon gewannen David Voll und Nicole Walter über die 54-Kilometer-Distanz.
Von Günter Treiber

Mit einem fliegenden Start wollte man die Sturzgefahr am Eingang in die Schotterwege eindämmen.
Mit einem fliegenden Start wollte man die Sturzgefahr am Eingang in die Schotterwege eindämmen. Foto: Treiber

Freihausen.Der dritte Waldkirchen-Bike-Marathon, erstmals als vorletzter Lauf des „Jura Mountainbike Cup“ gestartet, war gleichzeitig der zweite Teil der Sportwoche des SV Freihausen anlässlich seines 50-jährigen Vereinsjubiläums. Allergrößtes Lob der Fahrerinnen und Fahrer erfuhr dabei der Organisator Thomas Löhlein für eine „super ausgesuchte Mountainbike-Strecke“ und eine tolle Organisation.

Dieses Lob gab Löhlein an sein Team weiter, das vor, während und auch nach dem Rennen alle Hände voll zu tun hatte. Das Rennen war ausgeschrieben für Hobby- sowie auch Lizenzfahrer und führte über 27 beziehungsweise 54 Kilometer.

Auch Jugendliche starteten

Kinder (U9 bis U13) waren auf kürzeren Strecken unterwegs, die mit zwei und vier Kilometern gestaffelt waren. Für die Jugend U15 und U17 war die Kurzdistanz vorgesehen. Darüber hinaus gab es für Hobbyfahrer eine sogenannte MTB-Tour, die ohne Zeitnahme über 45 Kilometer führte.

Während die Tourfahrer mit einem lockeren Massenstart auf die 45-Kilometer-Strecke gingen, hatte sich Thomas Löhlein für die Rennfahrer etwas Besonderes einfallen lassen.

Die Ergebnisse

  • 54-km-Strecke, Damen:

    1. Nicole Walter 2:42:26,8 Stunden; 2. Martina Stoiber 2:46:18; 3. Silvia Venori 2:47:37

  • Herren:

    1. David Voll (Team Scott Bike) 2:08:59,4; 2. Benedikt Diepold (run&bike Kelheim) 2:09:07,4; 3. Michael Lang (Polsterei Intech) 2:21:23,6

  • Senioren:

    1. Adam Bien 2:24; 2. Herbert Deutschländer 2:25; 3. Michael Hendl (RC Schaittach) 2:27:29

  • 27-km-Strecke, Damen:

    1. Silke Kraft 1:24:56,1; 2. Elisabeth Hollweck 1:48:46,7; 3. Aylin Herchet 2:06:11,4

  • Herren:

    1. Manfred Eberl (RC Vilsbiburg) 1:12:57,2; 2. Manuel Kögler 1:25:54; 3. Stefan Liebl (RSV Erzgebirge) 1:29:55

  • Senioren:

    1. Kurt Weinzierl (RSC Kelheim) 1:16:55,8; 2. Timo Hein 1:19:32,5; 3. Walter Reiter (TSV Gaimersheim) 1:32:53,3

  • U15:

    Thilo Hartmann (RSC Neukirchen) 1:16:29,8

  • U17:

    1. Timo Pfeiffer (TSV Nittenau) 1:13:23,2; 2. Michael Mickelat (TSV Nittenau) 1:14; 3. Frederic Hollmann (Giant Junior Team Deutschland) 1:14:47 (pgt)

In den vergangenen beiden Jahren gab es jeweils Schwierigkeiten, wenn beim Massenstart die erste Schotterstrecke erreicht wurde. Diesmal gab es eine Art fliegender Start: Die Fahrer mussten 200 Meter hinter die Startlinie und nach dem Startschuss zunächst einen steilen Berg erklimmen, der den Pulk bereits auseinanderzog. An der Startlinie mit elektronischer Messung hatte dann jeder seine eigene Zeitnahme, und die Sturzgefahr auf den Waldwegen wurde geringer.

Der erste, der ins Ziel kam, war Herbert Schlierf aus Mühlhausen. Er hatte die 45 Kilometer der Tourfahrer in etwa 1:50 Stunden hinter sich gebracht. Im Gespräch mit dem Neumarkter Tagblatt stellte sich heraus, dass er die Fahrt als Trainingstour angesehen hat, „denn nächste Woche starte ich auf dem Großglockner“, freute er sich.

Bis aus Hof angereist

Die weiteste Anreise hatten Vater Jürgen Odel und Tochter Melanie, die auf der Langstrecke unterwegs waren. Sie kamen aus dem oberfränkischen Hof und sahen die 54-Kilometer-Strecke in Waldkirchen als letztes Training bevor sie den „Alpen Cup“ angehen.

„Wir beide sind einfach Mountainbike-Freaks“, sagte Vater Jürgen, „letzte Woche waren wir gemeinsam in Seiffen auf einer 70 Kilometer langen Strecke unterwegs“.

Eine Alpenüberquerung, allerdings über die Schweiz, hat auch der Deusmauerer Gottfried Jäger vor sich, der mit seiner Frau Erika das Wagnis eingehen will und jetzt die Langstrecke absolviert hat.

Ein Novum gab es bei den Siegerinnen und Siegern auf den beiden zur Platzierung im Jura-MTB-Cup vorgesehenen Strecken. In der Gesamtwertung tauchen alle vier nicht auf.

Zweiter führt in der Gesamtwertung

Der in Waldkirchen Zweitplatzierte ist aktuell führend in der Gesamtwertung. Silvia Vettori wurde aktuell Zweite und liegt in der Gesamtwertung bisher auf Platz fünf. Die endgültigen Gesamtergebnisse wird es in etwa einer Woche geben.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht