MyMz

Triathlon

Neue Radstrecke entschied Triathlon

Beim Triathlon Beilngries machte sich der Hirschberg in der Radstrecke bemerkbar. Dort fiel die Entscheidung.
Von Markus Rath

Timo Schmitz holte sich in der Zeit von 1.53,06 den Sieg über die olympische Distanz. Fotos: Markus Rath
Timo Schmitz holte sich in der Zeit von 1.53,06 den Sieg über die olympische Distanz. Fotos: Markus Rath

Beilngries.Beilngries Timo Schmitz vom TSV Öttingen und Lena Gottwald vom TSV 1861 Zirndorf haben die Overall-Wertung der Deutschen Meisterschaft der Altersklassen über die Olympische Distanz (1500 Meter Schwimmen; 39,2 Kilometer Radfahren; zehn Kilometer Laufen) beim Bühler Beilngries Triathlon gewonnen. Dabei entpuppte sich die neue Radstrecke als entscheidend.

Ex-Marathonläufer dreht auf

Schmitz, der mit der Siegerzeit von 1:53,06 Stunden über die Ziellinie lief, übernahm nach Platz zwei im Schwimmen bereits auf dem ersten Anstieg hoch nach Hirschberg die Führung und baute diese dann auch auf der zweiten Radrunde kontinuierlich aus. Im Wasser war sein stärkster Kontrahent, der Plauener Philipp Dressel-Putz (1:54:21) noch vor ihm gelegen und auch beim Laufen machte dieser noch einige Sekunden gut. Mehr als Platz zwei war für ihn aber nicht drin. Er distanzierte damit den drittplatzierten Sebastian Reinwand, der damit eine Aufholjagd krönte.

Ergebnisse

  • Männer Olympische Distanz:

    1. Timo Schmitz (TSV Oettingen) 1:53,06 2. Philipp Dressel-Putz (SC Plauen 06) 1:54,21 3. Sebastian Reinwand (Radfreunde Hilpoltstein) 1:56,00

  • Frauen Olympische Distanz:

    1. Lena Gottwald (TSV 1861 Zirndorf) 2:02,10; 2. Elena Illeditsch (Aalener Sportallianz) 2:04,26; 3. Kimberly Miller (TSG 07 Burg Gretesch)2:09,21;

  • Männer Sprintdistanz:

    1. Sebastian Mahr (SC Delphin Ingolstadt) 1:03,11; 2. Alexander Häberle (TV Memmingen) 1:06,34; 3. Johannes Egelseer (TSG 08 Roth) 1:08,20;

  • Frauen Sprintdistanz:

    1. Sophia Saller (SC Delfin Ingolstadt) 1:10,25; 2. Kornelia Saal (Tri-Team Schongau) 1:15,20; 3. Anna-Lena Wittmann (TSV Greding) 1:19,17;

  • Staffel:

    1. II.Bereitschaftspolizeiabteilung Eichstätt 2:03,04; 2. DTM 2:05,02; 3. Team OPTIMUM 2:05,11;

Eine strahlende Siegerin: Lena Gottwald. Foto: Rath
Eine strahlende Siegerin: Lena Gottwald. Foto: Rath

Der deutsche Vizemeister im Marathon von 2018 hatte im Vorjahr seine reine Läuferkarriere für beendet erklärt und das Ziel „Rothseetriathlon unter acht Stunden“ ausgerufen und damit in der Triathlonwelt extrem polarisiert. Dieses für 2019 geplante Ziel musste er dann aber verletzungsbedingt absagen, so dass der Start in Beilngries zu seinem Triathlon-Debüt wurde. Er startete mit der schwachen Schwimmzeit von 0:22,16 auf Platz 28 in die beiden Radrunden, wo er sich mit der siebtbesten Zeit nach vorne schieben konnte. Die Laufstrecke bewältigte er dann mit der Topzeit von 0:30,32 Minuten. Er nahm damit dem zweitschnellsten Läufer, Dressel-Putz rund zweieinhalb Minuten ab, dem Sieger Schmitz sogar mehr als drei Minuten. „Ich bin über das Ergebnis heute überglücklich“, freute er sich.

Wie schon Schmitz bei den Männern nutzte auch Gottwald bei den Frauen über die Olympische Distanz die selektive Radstrecke dazu, in Führung zu gehen und das gesamte Rennen auch gleich zu entscheiden. Gottwald stieg als Vierte aus dem Wasser. Auf der Radstrecke fuhr sie dank der besten Radzeit (1:02,25 Stunden) bald allein an der Spitze.

Illeditsch diesmal Zweite

Als erste Verfolgerin avancierte Elena Illeditsch, die bei drei Starts in Beilngries drei Siege einfahren konnte. Die Titelverteidigerin machte beim Laufen dann zwar rund 40 Sekunden gut, ihr Rückstand auf die Zirndorferin, die auch beim Rothsee-Triathlon gewonnen hatte, war aber zu groß, um deren Gesamtsieg noch zu gefährden. Rang drei nach Illeditsch sicherte sich Kimberly Miller. Auf der Sprintdistanz (750 Meter/21,6 Kilometer/fünf Kilometer) gingen die Siege an Sebastian Mahr und Sophia Saller (beide SC Delphin Ingolstadt).

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht