MyMz

Bogenschiessen

Neumarkter kämpfen um DM-Titel

Im letzten Match sicherten sich die nervenstarken Neumarkter doch noch das Ticket nach Braunschweig.

Die Neumarkter Bogenschützen dürfen am 26. Februar um die Deutsche Meisterschaft kämpfen.

NEUMARKT/WELZHEIM. Die Neumarkter Bogenschützen sind unter den acht besten Mannschaften in Deutschland und dürfen am 26. Februar um den Deutschen Mannschaftsmeister-Titel kämpfen. Möglich gemacht wurde dies in einem Herzschlag-Finale beim 4. Wettkampftag.

Nervosität lag in der Halle in Welzheim, das spürte man genau. Für sechs der acht Mannschaften in der Bundesliga Gruppe Süd ging es doch noch um einiges. Neumarkt, Otterstadt und Boxdorf kämpften um die zwei noch freien Plätze in Braunschweig, Freiburg, Kempten und Pressath wollten den Abstieg vermeiden.

Coach Roland Wexler entschied sich als Startformation für die Schützen Thorsten Ferstl, Oliver Obst und Jürgen Seibold. Erster Gegner war Boxdorf. Die Neumarkter begannen stark mit drei Zehnern in Folge und setzten die Boxdorfer gleich gehörig unter Druck. Doch dann passierte es, eine Fahrkarte und noch zwei Schüsse in die Sieben und Acht und Boxdorf war wieder oben auf. Die Neumarkter hatten keine Chance mehr und so ging dieses wichtige Match gleich zu Beginn dieses Wettkampftages verloren.

Gegen die zweite Oberpfälzer Mannschaft aus Pressath brauchte es viel Glück, dass am Ende Neumarkt mit 216:215-Ringen als Sieger hervorging. Roland Wexler wollte schon fast wechseln und Andrea Lerzer mit in die Mannschaft nehmen, doch noch eine Chance sollten die drei Herren erhalten, um sich zu stabilisieren. Dies gelang auch relativ gut, die Ergebnisse der Neumarkter wurden besser und so konnten gegen Freiburg und Kempten sichere Siege eingefahren werden.

Gegen Welzheim zeigten die drei Neumarkter ihre stärkste Leistung an diesem Tag. 232 Ringe waren super – aber reichte es nicht gegen die jungen Wilden aus Welzheim die 235 Ringe von 240 möglichen erzielten. Auch das Match gegen Tacherting ging glatt verloren und so war die Konstellation vor dem letzten Match der Saison wie ein Krimi. Im direkten Duell lagen Otterstadt und Neumarkt, während sich die Boxdorfer mit den Freiburgern herumschlagen mussten. Der Sieger würde nach Braunschweig fahren – der Verlierer zuhause bleiben müssen.

Nun war es ruhig in der Halle, die Spannung war auf ihrem Höhepunkt. Neumarkt begann gut gegen Otterstadt, führte nach den ersten Pfeilen mit zwei Ringen, die ließen sie sich aber bei der nächsten Passe schon wieder abnehmen und man lag nun mit einem Ring zurück, ebenso nach der dritten Passe. Bei Boxdorf hielten zu diesem Zeitpunkt die Nerven nicht, sie lagen aussichtslos im Hintertreffen gegen Freiburg und so konnten sie nur auf einen Neumarkter Sieg hoffen. Doch dies geschah nicht, Neumarkt konterte zwar gut und am Ende war es ein Unentschieden 222:222-Ringe gegen die Pfälzer. Gut für Neumarkt und Otterstadt, schlecht für Boxdorf.

Nun war der Jubel in der Neumarkter Mannschaft und bei ihren Fans groß. Die Neumarkter dürfen zum zweiten Mal in ihrer Bundesliga-Karriere am Bundesligafinale teilnehmen. Sie wurden zum Abschluss Dritter in der Tabelle der Bundesliga Gruppe Süd und fahren nach Braunschweig. Dort wird am 26. Februar unter den jeweils vier besten Mannschaften aus dem Norden und Süden der Deutsche Mannschaftsmeister ermittelt. Die Neumarkter treffen dort in der Vorrunde auf Welzheim, Dauelsen und Berlin, das hier die komplette Damennationalmannschaft stellt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht