MyMz

NEUMARKT.

Neumarkter Schützen sehr treffsicher

Die Erstliga-Aufsteiger der BS Neumarkt überzeugen beim ersten Wettkampftag und landen auf dem zweiten Rang.

Mit ruhiger Hand und scharfem Blick visieren die Bogenschützen ihr Ziel an. Foto: Preischl

von Sebastian Preischl

Die Bogenschützen der BS Neumarkt sind definitiv in der Ersten Bundesliga angekommen. Vor heimi-scher Kulisse in der Halle der Teilhauptschule West hat der Aufsteiger eine beeindruckende Vorstellung geboten und sich im ersten Wettkampf den zweiten Rang herausgeschossen.

Es gibt in Deutschland zwei Bundesligen, in denen jeweils acht Mannschaften vertreten sind. Diese Teams treffen an vier Wettkämpfen innerhalb eines Monats an jedem dieser Wettkampftage im direkten Vergleich aufeinander. Bei acht Mannschaften ergibt das sieben Begegnungen pro Wettkampf, bei denen jeder der drei Schützen einer Mannschaft in jeder der vier Runden jeweils zwei Pfeile abschießen muss. Und das machten die Neumarkter Schützen, die in der Besetzung Jürgen Seibold, Thorsten Ferstl, Andrea Lerzer, Roland Wexler und Rudolf Zeitler angetreten waren, richtig gut. Der Bundesliganeuling zeigte kaum Nerven und konnte sechs Siege bei nur einer einzigen Niederlage einfahren.

Lediglich dem Favoriten und späteren Sieger von der SGi Welzheim musste man sich geschlagen geben. Allerdings schossen die Welzheimer in diesem Aufeinandertreffen mit 235 von 240 erreichbaren Ringen auch neuen deutschen Rekord. Wie eng es beim Bogenschießen mitunter zugeht, konnten die Zuschauer in der Halle West aber auch beobachten. In der Begegnung Welzheim gegen Feucht hätte der letzte Schütze der Schwaben einfach nur die Scheibe treffen müssen, um zu gewinnen. Doch er zeigte Nerven, zielte an der Scheibe vorbei und schoss somit eine „Fahrkarte“, die Welzheim nur ein Unentschieden und somit den einzigen Punktverlust des Tages brachte. In der gut gefüllten Halle – die Mannschaften der GS Boxdorf und der BS Feucht hatten sogar ihre eigenen Fan-Klubs dabei – zeigten alle Teams tollen Schießsport und brachten dem Neumarkter Publikum die Randsportart Bogenschießen näher.

Auch Oberbürgermeister Thomas Thumann und Landrat Albert Löhner hoben die beeindruckende Entwicklung des Bogenschützensports in Neumarkt heraus. Seit der Vereinsgründung vor 34 Jahren haben die Schützen kontinuierlich Topleistungen gebracht und Neumarkt damit zu einer Hochburg dieses Sports gemacht. Auch 2008 wurde mit Jürgen Seibold ein herausragender Sportler 3. Deutscher Meister der FITA: Mit dem Aufstieg der ersten Mannschaft – die zweite Mannschaft schießt derzeit in der Bezirksliga – in die Erste Bundesliga erzielten die BS Neumarkt den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte und zählt damit nun zu den Größen des deutschen Bogensports. Dass man auch in der höchsten Klasse bestehen kann, wurde am Samstag eindrucksvoll bewiesen. Nun stehen noch drei Wettkampftage beim amtierenden deutschen Meister in Tacherting, in Dörsdorf und in Welzheim an.

Die Teams, die in den beiden Bundesligen am Ende jeweils die ersten vier Plätze belegen, treffen am 21. Februar in Braunschweig aufeinander, um den neuen Meister auszuschießen – vielleicht mit den Neumarktern, sollten sie wieder „alle ins Gold“ schießen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht