MyMz

Ringen

Neumarkts Ringer feiern einen Sieg

Die WKG Neumarkt/Feucht setzt sich in einem Matten-Krimi gegen Rehau durch. Erst spät fällt die Entscheidung.

Alexander Fröhlich (rot) war für Neumarkt im Einsatz. Foto: Thumshirn
Alexander Fröhlich (rot) war für Neumarkt im Einsatz. Foto: Thumshirn

Neumarkt.Nach der Niederlage zum Saisonauftakt hat es für die Ringer der Wettkampfgemeinschaft (WKG) Neumarkt/Feucht diesmal mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu einem 17:11-Sieg gegen den RSC Rehau gereicht. Im Vorfeld war den ASV-Trainern klar, dass die Oberfranken nach zwei Niederlagen nun endlich punkten müssen und auch entsprechend stark hier im Turnerheim auflaufen werden. So wurde die Mannschaft etwas umgestellt und in einem Matten-Krimi gelang der WKG erst in den letzten beiden Kämpfen die Entscheidung.

Die ersten Punkte für die WKG bekam hier Rostislov Malikov (57 Kilo, Freistil) bereits beim Wiegen, denn die Gäste konnten diese Klasse nicht besetzen (4:0). Einen Grundstein legte hier ASVler Tobias Schmid (130 Kilo, griechisch-römisch), der gegen Magnus Dülberg über die volle Kampfzeit ging und hier mit einer Punktniederlage nur zwei Punkte abgab (4:2).

Bereits in Runde eins auf die Schultern

Der Feuchter Patrick Fink musste nach einem Kopfzug des RSClers Fabian Weiland bereits in der ersten Runde der Klasse bis 61 Kilo (grieschisch-römisch) auf die Schultern (4:6). Gegen Marius Dülberg lag ASVler Thomas Kreml (98 Kilo, Freistil) zur Pause nur mit 1:0 vorn. Mit zunehmender Kampfdauer steigerte er sich und fuhr am Ende einen 9:0-Punktsieg ein (7:6).

ASVler Marvin Prantl lag gegen den Rehauer Moritz Rausch in der Klasse bi 66 Kilo (Freistik) bereits zur Pause mit 4:11 hinten. In der zweiten Runde stellte er sich besser auf seinen Gegner ein und musste sich nur noch zwei Punkte abnehmen lassen. Trotz Punktniederlage rettete er einen Zähler für die Endabrechnung (7:9).

Körperlich Vorteile ausgenutzt

Seine körperlichen Vorteile nutzte ASVler Christian Grasruck (86 Kilo, griechisch-römisch) aus und dominierte gegen Kevin Schulze von Beginn an. Er holte einen 8:0-Punktsieg (10:9). Nur elf Sekunden brauchte ASV-Coach Armin Prantl (71 Kilo, griechisch-römisch) mit seinem Spezialgriff, um den Rehauer Richard Döhn auf die Schultern zu wuchten (14:9).

Der Deininger Michael Schmid hatte in der Klasse bis 80 Kilo (Freistil) die schwere Aufgabe gegen Lukasz Gorzynski zu bestehen. Taktisch geschickt kämpfte er gegen den Polen und ließ nur wenige Aktionen zu. Am Ende gab er mit einer knappen 0:4-Niederlage zwei Mannschaftszähler ab (14:11).

Nichts für schwache Nerven war der vorletzte und entscheidende Kampf von ASVler Alexander Fröhlich gegen Adam Gorzynski (75 Kilo, Freistil). Nach anfänglichem Abtasten kontrollierte Fröhlich den Kampf immer mehr und konnte die Angriffe des Polen geschickt abfangen. Am Ende hieß es 7:0 für den Neumarkter, der damit den entscheidenden Sieg für die Mannschaft holte (16:11).

Im letzten Kampf (75 Kilo, griechisch-römisch) setzte ASVler Fabian Thumshirn noch eins drauf. Lange lag der Neumarkter gegen Jonas Baumgärtel zurück. In der zweiten Runde aber drehte er mit einem Ausheber und weiteren Aktionen den Kampf und lag damit in Front. Bis zum Ende verteidigte er einen knappen 10:9-Punktsieg (Endstand 17:11).

Im Vorkampf musste das Nachwuchsteam der WKG eine 26:35-Niederlage gegen die Schülermannschaft vom RSV Schonungen einstecken.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht