MyMz

Bogenschiessen

Obst wird Sechster bei der DM

Der Neumarkter kommt mit dem Feldbogen sehr gut zurecht. Rang sechs in einem Klassefeld stimmte das Nachwuchstalent in Mittenwald überaus zufrieden.

Oliver Obst setzte ein Ausrufezeichen.

NEUMARKT/MITTENWALD. Oliver Obst von den Neumarkter Bogenschützen beendete seine erste Deutsche Meisterschaft im Feldbogenschießen erfolgreich: Rang sechs in einem Klassefeld stimmte ihn in Mittenwald überaus zufrieden.

Mittenwald war in diesem Jahr Austragungsort für die nationalen Titelkämpfe der Feldbogenschützen. Mit Blick auf den Karwendel und bei einem sehr anspruchsvollen Kurs mit vielen steilen Bergauf- und Bergab-Schüssen ist dies der mit Abstand schönste und auch selektivste Feldparcours in ganz Deutschland. Schon alleine das Laufen zu den einzelnen Scheiben verlangt den Schützen einiges ab und so waren die zwei Tage in Mittenwald bei hochsommerlichen Temperaturen durchaus eine große Herausforderung.

Andrea Lerzer hatte ihr Startrecht für diese Meisterschaft zurückgezogen und so war Oliver Obst der alleinige Vertreter der Neumarkter Bogenschützen bei diesen Meisterschaften. Er ist ja schon lange im Fita-Bereich sehr erfolgreich aktiv und suchte nun einmal die Abwechslung – dass dies in seinem Debut-Jahr gleich so gut gelang, war nicht nur für ihn eine Überraschung. So wurde er souverän Bayerischer Meister und war nun sehr gespannt, sich mit den Arrivierten dieser Zunft auf solch einem selektiven Parcours messen zu können.

Im Feldbogenschießen muss man nicht nur technisch sauber agieren, hier spielen die Erfahrung und das „Lesen“ des Geländes eine große Rolle. Hier hatte die Konkurrenz natürlich einen Riesenvorsprung.

Alle sind seit Jahren vertreten, das Feld war gespickt mit Vize-Weltmeistern, World-Games Teilnehmern und zahlreichen Deutschen Meistern der vergangenen Jahre, die natürlich schon öfters in Mittenwald geschossen haben und ihre Erfahrung hier auch ganz klar ausspielten.

Doch Oliver Obst ging mutig ans Werk und konnte sich von Beginn an in der Spitzengruppe festsetzen. Sowohl in der Runde mit den unbekannten Entfernungen wie auch am zweiten Tag bei den bekannten Entfernungen kam er jeweils als Sechstplatzierter vom Kurs zurück und setzte damit schon ein deutliches Ausrufezeichen in Richtung Zukunft. Es war mehr als eine anerkennenswerte Platzierung. Auch Bundestrainer Peter Lange wurde auf den 20-Jährigen aus den Neumarkter Reihen aufmerksam: Soviel Talent für die Zukunft kann er gut gebrauchen.

Oliver Obst hat auf jeden Fall bereits in seinem ersten Jahr großen Gefallen an dieser speziellen Art des Bogenschießens gewonnen und wird hier sicherlich in den nächsten Jahren nach ganz oben streben.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht