MyMz

Ringen

Ölsbacher behaupten Platz drei

Oberliga-Staffel gewinnt in Hof mit 19:12 Punkten. 2. SCO-Mannschaft und Schüler-Staffel setzen sich ebenfalls in Hof durch.

Magomed Kartojev (in rotem Trikot) gewann seinen Kampf in Hof sicher mit 16:0 Punkten. Archiv-Foto: Hans Stepper
Magomed Kartojev (in rotem Trikot) gewann seinen Kampf in Hof sicher mit 16:0 Punkten. Archiv-Foto: Hans Stepper

Oberölsbach.Mit allen drei Mannschaften fuhren die Ringer des SC Oberölsbach am Samstag zum Vorletzten der Oberliga Nord, dem ASV Hof. Und mit drei Siegen im Gepäck kehrten sie am neunten Ligakampftag aus Hof zurück. Die erste Mannschaft um Trainer Fabian Schmitt bleibt nach dem 19:12-Auswärtserfolg weiter auf dem dritten Tabellenrang. Die Reserve feierte mit 32:18 Punkten einen klaren Sieg über die zweite Mannschaft des ASV Hof in der Landesliga Nord und steht damit wieder auf dem zweiten Tabellenplatz. Auch die Schülerstaffel um Christian Gregor und Niko Dobrev deklassierte den Hofer Nachwuchs mit 44:20 Punkten.

57 kg, GR: Einen schnellen Schultersieg landete Ölsbachs Bashir Kartojev. Er konnte Hofs Yakup Bozkurt bereits in der ersten Minute abfangen und auf die Schultern drücken.

130 kg, Freistil: Einen neuen Schnelligkeitsrekord stellte Schwergewichtler Patrik Fanderl auf. Für seinen 16:0-Abbruchsieg wegen technischer Überlegenheit über Lukas Fleischer benötigte das SCO-Aushängeschild gerade einmal 45 Sekunden.

61 kg, Freistil: Eine Lektion in Sachen Freistilringen erteilte auch Magomed Kartojev dem Hofer Luca Bauer, der dem bayerischen Nachwuchskader angehört. Nach knapp über drei Minuten war der Kampf zu Ende und Kartojev mit 16:0 Punkten Abbruchsieger.

Hartes Gefecht verloren

98 kg, GR: Ein hartes Gefecht lieferte sich SCO-Routinier Jürgen Fürst mit dem Hofer Leistungsträger Marcel Kastner. Der Hofer konnte sich nur geringfügig besser in Szene setzen und gewann den Kampf mit 6:2 Punkten.

66 kg, GR: Den besten Kampf des Abends zeigten die beiden Leichtgewichtler Christian Gregor und Suleyman Yildirim. Ölsbachs Gregor dominierte den Kampf zwar über weite Strecken, konnte durch einseitige Kampfrichterentscheidungen aber nicht stärker in Führung gehen. Nach Ablauf der sechs Minuten stand es 10:10-unentschieden. Das glücklichere Ende hatte dann allerdings der Hofer Ringer, da er die höhere Einzelwertung erzielt hatte.

86 kg, Freistil: Gegen die Hofer Kampfmaschine Fabian Roderer hatte Thomas Kleesattel keine reelle Chance. Noch in der zweiten Kampfminute musste Kleesattel auf die Schultern.

71 kg, Freistil: Deutlich fiel auch die Niederlage für Martin Kölbl aus. Der agile Ölsbacher unterlag dem Hofer Freistilexperten Manuel Albert trotz erbittertem Fight mit 0:10 Punkten.

80 kg, GR: Peter Novak , mehrfacher tschechischer Meister in Diensten des SCO, brannte wieder eines seiner Grifffeuerwerke ab, bevor er den Hofer Chris Söllner in der ersten Runde auf beide Schultern legte.

75 kg, GR: SCO-Klassiker Daniel Sittel verhielt sich taktisch sehr geschickt und überließ dem Hofer Orlando Gutmann nur einen 7:0-Punktsieg, der letztlich dem SCO vor dem letzten Kampf alle Türen offen hielt.

Schnelle Schultersiege

75 kg, Freistil: Robin Himmler lieferte dann mit seinem sicheren 9:0-Punktsieg über den Saalestädter Muhammad Ali Bayramoglu. Der deutliche Erfolg des jungen Ölsbachers sicherte den Team-Erfolg des SCO in Hof.

In der Begegnung der zweiten Männermannschaften landete Teamführer Mathias Geitner (130 kg, Freistil und GR) selbst zwei schnelle Schultersiege, die acht Punkte für seine Mannschaft einbrachten. Die Brüder Felix und Lukas Leinweber sowie Majid Dadaschi, der in der zweiten Mannschaft des SCO aushalf, bauten den Vorsprung weiter aus. Elias Brunner sicherte für Ölsbach mit zwei Punktsiegen die restlichen Punkte. (nrp)

SCO-Schüler

  • Erfolg:

    Die Brüder Jakob und Lukas Geitner, Johann Seeger, Bashir Kartojev, Jamie Dirnhofer und Nico Paldino sorgten für die sicheren Siegpunkte.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht