MyMz

Erfolg

Premiere in der Karate-Abteilung

Trainer Rudi Schneider ist der erste Schwarzgurt-Träger
Von Franz Guttenberger

Plankstettens FC-Vorsitzender Michael Großhauser (links) und sein Stellvertreter Alexander Wolf (2. von links) gratulierten Rudi Schneider zu seinem Schwarzgurt.  Foto: Franz Guttenberger
Plankstettens FC-Vorsitzender Michael Großhauser (links) und sein Stellvertreter Alexander Wolf (2. von links) gratulierten Rudi Schneider zu seinem Schwarzgurt. Foto: Franz Guttenberger

Berching.Rudi Schneider, Trainer der Karateabteilung des FC Plankstetten, hat als Erster im Verein die Prüfung zum 1. DAN Schwarzgut erfolgreich abgelegt. Bei einer Feierstunde gratulierten ihm seine Gattin Michaela Schneider-Heß, Trainingspartner Adrian Tamas und Sensei Großmeister Alfred Heubeck (7. DAN Shokotan) aus Hausheim. Zu den Gratulanten zählten zudem FCP-Vorsitzender Michael Großhauser und sein Stellvertreter Alexander Wolf.

In jedem Schwarzgurt stecke ein Weißgurt, der niemals aufgegeben habe, sagten die Verantwortlichen der Karate-Abteilung bei der Laudatio.

Vor drei Jahren fiel der Startschuss für die neue Karate-Abteilung des FC Plankstetten unter der Leitung von Rudi Schneider aus Beilngries. Rudi Schneider trainierte seit der Gründung bis 2015 in Beilngries unter den damaligen Sensei Dietmar Jaksch, doch nach dessen Tod rief Schneider eine eigene Abteilung beim FC Plankstetten ins Leben. Trainiert wird Shotokan sowie auch der offene Stil und Selbstverteidigung. Darüber hinaus wird auch Gewalt-Präventation und Selbstbehauptung gelehrt.

Rudi Schneider ist Karateka mit Herz und Seele und trainierte fast jeden Tag auf dem Weg zum schwarzen Gurt (1. DAN), den er nun erfolgreich meisterte. Im Juli 2016 absolvierte Schneider den Lehrgang zum Gruppenhelfer und bildete sich dann zum C-Trainer Breitensport-Karate weiter. Im Oktober 2016 folgte die Weiterbildung zum B-Trainer Selbstverteidigung und Gewaltprävention. Im August 2017 absolvierte Schneider den Gewaltschutz und Selbstbehauptungstrainer für Erwachsene, der seit 2018 auch für Kinder und Jugendliche erlernt wird. Ziel des Karateka ist nicht der Sieg über andere, sondern der Sieg über die eigenen Schwächen. Die Entfaltung der Persönlichkeit, Selbstbeherrschung und Konzentration sowie die Achtung des Gegners haben oberste Priorität. Mittlerweile werden 35 Mitglieder von Rudi Schneider und seiner Gattin Michaela Schneider-Heß trainiert. Zu den treuen Trainingsbesuchern zählt auch der 3. Bürgermeister von Berching, Roland Meyer. Er hat inzwischen den gelben Gürtel und ist begeistert von dieser Sportart.

folge der Gürtel

  • Kyu:

    Es gibt insgesamt neun Kyu-Stufen. In der Reihenfolge spiegeln sie sich in den Gürtlefarben Weiß, Gelb, Organe, Grün, Violett/Blau, Violett und Braun wider. In der. Gürtlefarbe Braun gibt es drei Abstufungen.

  • Dan:

    Ab dieser Ebene gibt es den schwarzen Gürtlel, für den zehn Abstufungen vorgesehen sind

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht