MyMz

Laufsport

SCO-Lauftreff: Wochenende der Gegensätze

Während der Trainer des Oberölsbacher Lauftreffs sich über 1500 Meter austobte, liefen die Schützlinge einen Marathon.

SCO-Lauftreff-Trainer Michael Lang erreichte Bronze bei den Bayerischen Seniorenmeisterschaften über 1500 Meter in Regensburg.
SCO-Lauftreff-Trainer Michael Lang erreichte Bronze bei den Bayerischen Seniorenmeisterschaften über 1500 Meter in Regensburg. Foto: nst

Unterölsbach.Unterschiedlicher hätten die Distanzen für die Teilnehmer des „SCO-Lauftreffs“ wohl kaum sein können wie am vergangenen Sonntag. Während die einen unter der Obhut des erfahrenen Lauftreff-Trainers Udo Walz die 42,195 Kilometer beim Fürther Metropol-Marathon bewältigten, ging der andere Trainer – Michael Lang – bei den Bayerischen Seniorenmeisterschaften in Regensburg über die 800 und 1500 Meter an den Start.

Für den eigentlichen Langstreckenläufer Lang war es der erste Start über die Mittelstrecke und bei einem Bahnwettkampf überhaupt. Nach einigen Verletzungspausen war dieser Laufsport-Event, der auf der Kunststoffbahn der städtischen Sportanlage am Weinweg durchgeführt wurde, nur als Test ohne Ziele in Bezug auf Zeit oder Platzierung angedacht.

Schneller „Senior“

War er gegen Mittag schon mit seinem vierten Platz über die 800-Meter-Strecke mehr als zufrieden, so konnte sich Michael Lang wenige Stunden später noch mehr über die für ihn sehr überraschende Bronze-Medaille auf den 1500 Metern in der Klasse M35 freuen. Er erzielte eine Laufzeit von 4:41,05 Minuten.

Die SCO-Starter Thomas Sperber, Ronny Meißner und Werner Prem wollten sich beim Metropol-Marathon im Fränkischen gleich die volle Dosis „Spaß“ über 42,195 Kilometer durch Fürth und Umgebung geben. Zudem trat Christoph Wild beim Halbmarathon an.

Bei strahlendem Sonnenschein starteten die „Marathonis“ um 8.30 Uhr. Wild ging um 9.30 Uhr auf die Strecke. Der sehr schöne, aber mit etlichen giftigen Steigungen garnierte Kurs, verlangte von den SCO-Läufern alles ab. Schwülwarme 21 Grad mit kurzen „Aufgüssen“ in Form von Regenschauern zeigten sich nicht als das ideale Marathonwetter.

Ambitioniertes Ziel für einen „Ersttäter“

Wild wollte bei seinem ersten Halbmarathon die Zwei-Stunden-Marke knacken. Ein ambitioniertes Ziel. Wie eine Maschine lief er die vorher festgesetzte Geschwindigkeit. Auch wenn es ab Kilometer 17 schon sehr hart war, erreichte er in 1:59 Stunden das angestrebte Ziel.

Etwas länger waren natürlich die Marathonläufer unterwegs. Prem und Sperber hatten dabei das Ziel, die Zeiten ihres Marathon-Debüts zu verbessern. Marathon-Neueinsteiger Meißner wollte „nur durchkommen“, aber nach Möglichkeit unter der magischen Vier-Stunden-Grenze. Trainer Walz stellte sich dieses Mal als Tempomacher für die „Lauftreff-Marathonis“ zur Verfügung. Meißner finishte bei seinen ersten Marathon in 3:51 Stunden, Sperber sogar in 3:39 Stunden und Prem konnte seine bisherige Bestzeit um 27 Minuten verbessern.

Michael Lang und Udo Walz leiten seit fünf Jahren den Lauftreff des SC Oberölsbach. Dieser möchte Anfänger motivieren, die lebenslange Freude am Laufen zu entdecken. Die Ölsbacher Läufer treffen sich immer montags und donnerstags um 19 Uhr im Barstenweg in Unterölsbach, vor dem Sportheim. Neueinsteiger sind willkommen. Nähere Informationen gibt es unter www.scoberoelsbach.de (nst)

Lesen Sie mehr:

Weitere Nachrichten aus dem Sport in der Region Neumarkt finden sich hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht