MyMz

Ringen

SCO-Staffel erobert Rang zwei

Oberölsbacher machen in der Landesliga beim 43:12-Sieg mit dem TSV Burgebrach kein großes Federlesen.

Robin Himmler und Co. gewannen gegen Burgebrach. Foto: Christian Gregor
Robin Himmler und Co. gewannen gegen Burgebrach. Foto: Christian Gregor

Oberölsbach.Vor gigantischer Zuschauerkulisse im neuen Berger Sportzentrum zeigte sich die Landesligastaffel der Oberölsbacher Ringer am Samstag vom TSV Burgebrach relativ unbeeindruckt. Obwohl das Team um Matthias Geitner abermals die Klasse bis 61 kg nicht besetzen konnte, siegten die Schwarzachtaler vor mehr als 300 Zuschauern klar mit 43:12 Punkten. Die Ölsbacher Zweite verbessert sich zum Rückrundenstart damit auf Rang zwei der Landesliga Nord.

57 kg, GR und Freistil: Im Klassik-Fight schulterte Felix Leinweber den Burgebracher nach knapp zwei Minuten per Kopfzug. Im Freien Stil brauchte er dazu nicht mal eine Minute.

130 kg und 98 kg: Teamchef Matthias Geitner und Halbschwergewichtler Julius Gehm ernteten jeweils vier Punkte kampflos.

66 kg, GR und Freistil: Ölsbachs Lukas Leinweber schulterte Philipp Kellner im ersten Kampf noch unter einer halben Minute im Bodenkampf. In der Freistilbegegnung siegte er technisch überlegen mit 16:0 Punkten nach Durchdrehern.

86 kg, GR: Routinier Jürgen Fürst sprang seinem Team mal wieder zur Seite und überzeugte taktisch und konditionell stark gegen Burgebrachs Alexander Giehl. Mit 12:0 Punkte blieb Fürst jederzeit Herr des Geschehens.

86 kg, Freistil: Für Ölsbachs jungen Ludwig Bayer war der Franke körperlich noch eine Spur zu stark. Bei hohem Rückstand von Bayer in der vierten Minute gelang dem Burgebracher noch der Schultersieg mit einem Zangengriff.

75 kg, Freistil und GR: Gleich zweimal Sieger blieb auch Robin Himmler. Der sympathische Bischberger schulterte Leon Kellner im Freistilkampf nach nur 80 Sekunden und schaffte auch im weniger geliebten Griechisch-Römisch einen souveränen 17:0-Abbruchsieg. (nrp)

Schülerteam

  • SCO-Siege:

    Für den SC gewannen Nico Paldino (41 kg, Freistil), Jamie-Leon Dirnhofer (46 kg, Freistil) und gleich zweimal Jakob Geitner. Insbesondere der junge Geitner-Sproß beeindruckte mit seinen außergewöhnlich guten Überwürfen. Die Truppe um Jugendcoach Christian Gregor und Nikolay Dobrev belegt nun vorerst den fünften Platz der Jugendbezirksliga, vor dem ASV Hof, Neumarkt/Feucht und dem SC 04 Nürnberg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht