MyMz

Neumarkt

Senioren-Tänzer kämpfen um den Aufstieg

Die Tanzsportabteilung Blau-Silber im ASV 1860 Neumarkt erwartet zum internationalen Turnier rund 180 Tänzerinnen und Tänzer.

Am Samstag können die Tänzer in Neumarkt wieder ihr Können unter Beweis stellen. Foto: Werner Gerstner
Am Samstag können die Tänzer in Neumarkt wieder ihr Können unter Beweis stellen. Foto: Werner Gerstner

Neumarkt.Auch wenn das Mindestalter der Teilnehmer beim Sportturnier am 16. Februar bei gerade mal 45 Jahren liegt, spricht man hier von Senioren II. Zum Vergleich: Senioren I beginnen sogar bereits mit dem 35. Lebensjahr des älteren Partners.

Die Tanzsportabteilung Blau-Silber im ASV 1860 Neumarkt ist wieder einmal gefordert, ein großes internationales Turnier auszurichten. Rund 180 Tänzerinnen und Tänzer aus Deutschland, Österreich und Tschechien werden im ASV-Sportzentrum erwartet, um ab 10 Uhr in insgesamt zwölf Einzelturnieren Sieger und Platzierte in den Tänzen Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Foxtrott sowie Quickstepp zu ermitteln.

Dass dem Tanzen eine erwiesenermaßen körperlich wie geistig fördernde Bedeutung zugeschrieben wird, und das bis ins hohe Alter, bestätigen die Teilnehmer jenseits der 65. In dieser höchsten Klasse, der Senioren IV S, kann nur bestehen, wer über ausreichend Können, Kondition und Konzentration verfügt, aber auch das berühmte Quäntchen Glück auf seiner Seite hat. Bei einem Sportturnier wie diesem beträgt die Länge des jeweiligen Einzeltanzes zwischen eineinhalb und zwei Minuten. Das gilt übrigens für alle Altersgruppen, nicht nur für Senioren. Abhängig von der Klasse D, C, B, A und S sind drei, vier oder fünf Tänze zu absolvieren und das in jeder Vor-, Zwischen- bzw. Endrunde. Eine echte Herausforderung, ein echter Kraftakt.

Die fünf erfahrenen Wertungsrichter am Rand des Parketts müssen innerhalb dieser relativ kurzen Zeitspanne beispielsweise Takteinhaltung, Rhythmusgefühl, Harmonie im Paar, Korrektheit und Übereinstimmung der erlaubten Schritte zur Musik erfassen und bewerten, wobei sich der besseren Übersicht wegen maximal sechs Paare gleichzeitig auf der Fläche befinden. Daraus ergibt sich dann die Platzziffer, die dank der digitalen Unterstützung binnen weniger Sekunden errechnet wird.

Getanzt wird übrigens nach den Regeln der Deutschen Tanzsportordnung DTSO, die den Ablauf des Turniers, Kleidung, Accessoires, Schritte, Musik und vieles andere mehr exakt vorgibt. Die elektronische Datenerfassung, -verwaltung und -verarbeitung erleichtert den Turnierablauf hinsichtlich Auswertung doch maßgeblich. Erreichte Platzierungen und damit gegebenenfalls verbundene Aufstiege in die nächste Klasse stehen so unverzüglich zentral online zur Verfügung. Dies bedeutet sowohl für den Veranstalter als auch für die aktiven Tänzerinnen und Tänzer deutlich weniger Wartezeit, insbesondere jedoch Vermeidung von Papier.

Bleibt zu hoffen, dass das Wetter nicht wie in den vergangenen Jahren die Anreise, die teilweise mehr als 300 Kilometer beträgt, negativ beeinflusst, damit sich alle gemeldeten Paare nach exakt vorgegebenem Zeitplan in fairem Wettkampf messen können.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht