MyMz

Schwimmen

Weit vorne in der Oberpfalz

Bei den Meisterschaften in Tirschenreuth gab es eine Reihe vorderer Plätze für den ASV Neumarkt und den TV Parsberg.

Fröhliche Gesichter: Die Schwimmer des ASV Neumarkt haben in Tirschenreuth sehr gut abgeschnitten. Foto: Anita Bierschneider
Fröhliche Gesichter: Die Schwimmer des ASV Neumarkt haben in Tirschenreuth sehr gut abgeschnitten. Foto: Anita Bierschneider

Neumarkt.Neumarkt/Parsberg Bei den Oberpfalzmeisterschaften der Schwimmer waren acht Schwimmerinnen und Schwimmer des ASV 1860 Neumarkt am Start. Im Tirschenreuther Freibad war vor allem Hannes Bierschneider ein Garant für Platzierungen unter den ersten drei.

Hannes Bierschneider (2002) startete insgesamt fünfmal und konzentrierte sich dabei vor allem auf Pflichtzeiten der anstehenden bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Würzburg. Über 50m Schmetterling ließ Bierschneider nichts anbrennen und holte mit 0:28,40 Min. Platz eins. Über 100m Freistil schwamm er ebenfalls auf Platz eins in 0:59,59 Min. Beim 100m-Brust-Rennen holte Bierschneider Platz drei mit 1:21,96 Min. Über die doppelte Distanz, die 200m Brust, schwamm er in 2:54,51 Min. in neuer persönlicher Bestzeit auf Platz zwei.

Hohe Leistungsdichte

Sein Bruder Max Bierschneider (2006) hatte es mit einer hohen Leistungsdichte in seinem Jahrgang zu tun. Trotz einiger persönlicher Bestzeiten sprang diesmal kein Platz unter dene ersten drei heraus. Dafür konnte Max Bierschneider aber seine sehr guten Leistungen vom letzten Wettkampf bestätigen. Vor allem über 100m und 200m Brust schwamm er mit 1:35,58 Min. und 3:16,81 Min. sehr gute Zeiten und holte damit jeweils Platz vier.

Toni Bierschneider (2008) konnte sich über die kräftezehrenden 200m Brust mit neuer persönlicher Bestzeit mit 3:44,85 Min. einen dritten Platz sichern. Über 50m Schmetterling erreichte er mit 0:52,51 Min. in neuer persönlicher Bestzeit Platz 5.

Die Ausbeute von Xaver Eckstein (2007) war ebenfalls sehr beachtlich. Bei vier Starts schaffte Eckstein drei persönliche Bestzeiten und eine Saisonbestzeit: Über 200m Brust (3:31,06 Min.) und 100m Brust (1:45,10 Min.) belegte Xaver Eckstein jeweils Platz zwei. Beim 50m-Schmetterling-Sprint holte er sich in 0:47,92 Min. Platz drei, über 100m Kraul wurde er in 1:25,39 vierter.

Ferdinand Nießlbeck (2006) hatte drei Starts zu absolvieren. Über 100m Freistil (1:21,31 Min.), 100m Brust (1:53,97 Min.) und 50m Rücken (0:42,52 Min.) belegte Nießlbeck mit persönlichen Bestzeiten Platzierungen im Mittelfeld.

Felix Leichmann (2004) trat zweimal an und erreichte über 100m Freistil (1:24,54 Min.) und 100m Brust (1:53,97 Min.) Platz vier und zehn.

Die Geschwister Leana (2010) und Milena Chernova (2008) waren jeweils dreimal gemeldet. Beide Mädchen schwammen durch die Bank neue persönliche Bestzeiten. Leana erreichte über 100m Freistil sogar Platz eins mit 1:36,67 Min. Milena steigerte sich erneut in Tirschenreuth und belegte mit hervorragenden 0:53,79 Min. über 50m Rücken Platz fünf.

Mit reicher Ausbeute kehrten auch die Parsberger Schwimmerinnen und Schwimmer von den Bezirksmeisterschaften zurück. Abteilungsleiterin Dr. Ines Schmid zeigte sich sichtlich zufrieden. Der TV Parsberg holte 22 Stockerlplätze, fünfmal Rang eins, siebenmal Platz zwei und zehnmal einen dritten Platz. Dazu kommen reichlich weitere gute Plätze.

Die Schwimmabteilung des TV Parsberg war bei den Bezirksmeisterschaften erfolgreich. Foto: Günter Treiber
Die Schwimmabteilung des TV Parsberg war bei den Bezirksmeisterschaften erfolgreich. Foto: Günter Treiber

Wie Schmid erklärt, gebe es eine goldene Regel, die besage, dass Platzierungen unter den ersten acht bei Bezirksmeisterschaften als hervorragend gelten. Wobei es in der offenen Wertung erheblich schwieriger sei, eine Platzierung zu erreichen, da gelte die Regel, nahe der Bestzeit zu sein oder sogar besser. „Wenn ich mir die Ergebnisse anschaue“, so die Abteilungsleiterin, „dann bin ich sehr zufrieden mit den Resultaten, da alle ihre Vorgaben geschafft haben.“

Besonders herausragend waren die Leistungen von Simona Stöckl (Jahrgang 2001), Michael Härtl (1996), Theresa Beraus (2005) und Domenik Ehrl (2005). Simona Stöckl war mit 494 Punkten auf der Strecke über 50 m Brust in der Zeit von 00:37,19 die punktbeste im Verein. Damit wurde sie auch Oberpfalzmeisterin in der Juniorenwertung. Es reichte aber nicht für die offene Wertung aufs Podest. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit über 100 m Schmetterling in 1:15,18 und damit ebenfalls dem 1. Platz konnte sie äußerst zufrieden nach Hause gehen.

Beraus und Ehrl räumten ab

Michael Härtl musste altersbedingt in der offenen Wertung schwimmen und erreichte über 50 m Brust in 00:33,11 eine neue persönliche Bestzeit und damit einen hervorragenden 3. Platz. Über 100 m Schmetterling setze er noch eine persönliche Bestzeit drauf und erreichte mit 1:11,10 den 10. Platz.

Theresa Beraus und Domenik Ehrl, beide Jahrgang 2005, räumten in ihrem Jahrgang kräftig ab, was die Medaillenplätze anbelangte. Sie konnten sich immer wieder hervorragend gegenüber den großen Vereinen behaupten.

Besonders erfreulich sei es, so Schmid, dass die „Kleinen“, der Wettkampfschwimmer-Nachwuchs, wieder mit am Start waren. Dabei konnte Anna-Lena Weber (2010) ihr Talent über die Strecke Brust zur Geltung bringen und erreichte mit einer Zeit von 0:50,09 den zweiten Platz in ihrem Jahrgang.

Romy Hartl, Anna Eckert (beide 2010) und Franziska Eckert (2011) konnten sich sehr gut platzieren und schwammen überwiegend Bestzeiten. Simona, Theresa und Domenik verpassten dieses Jahr nur ganz knapp die Qualifikation für die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften, da die Anforderungen seitens des Bayerischen Schwimmverbandes jedes Jahr höhergeschraubt werden. (pgt)

Weitere Sportmeldungen aus der Region finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht