MyMz

Bezirksmeisterschaft

Wolfstein scheidet früh aus

Während der einzige Landkreisvertreter nicht über die Gruppenspiele hinauskommt, verteidigt Türkspor seinen Titel.
Von Udo Weller

Trotz aller Bemühungen hatte der TSV Wolfstein (Mitte) bei der Bezirksmeisterschaft mit der Titelvergabe nichts zu tun.  Foto: Udo Weller
Trotz aller Bemühungen hatte der TSV Wolfstein (Mitte) bei der Bezirksmeisterschaft mit der Titelvergabe nichts zu tun. Foto: Udo Weller

Neumarkt.Nichts zu holen gab es für den TSV Wolfstein bei den Bezirksmeisterschaften in der Turnhalle des Wendelsteiners Gymnasiums. In der sich auf recht durchschnittlichem Niveau befindlichen Veranstaltung agierten die „Siedler“ in spielerischer Hinsicht durchaus gefällig, offensiv jedoch zu harmlos und schieden folglich mit lediglich drei Zählern bereits in der Gruppenphase aus.

Im ersten Spiel ging es für Wolfstein in der Gruppe 1 gegen den ASV Weisendorf. Zunächst relativ ausgeglichen und ereignisarm, brachte Jäckel den fränkischen Bezirksligisten dann mit 1:0 nach vorne. Der TSV baute nun zwar mehr Druck auf und verbuchte auch die größeren Spielanteile, ließ aber zwingende Einschussgelegenheiten vermissen. Darüber hinaus sorgte Weisendorf mit Kontern immer wieder für Gefahr und zwang TSV-Torhüter Sebastian Wild dazu, sein ganzes Können abzurufen. Zwei Minuten vor dem Ende der jeweils eine Viertelstunde umfassenden Spielzeit, sorgte Geyer mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Spielertrainer Dominik Pöllet gelang zwar noch der Anschlusstreffer, zu mehr sollte es jedoch nicht reichen.

Schnell unter Zugzwang

Nun schon unter Zugzwang, ging es darum, mit dem Favoriten und Titelverteidiger Türkspor/Cagrispor Nürnberg die denkbar höchste Hürde überhaupt zu überwinden. Wie allseits in der nicht ganz vollen Halle erwartet, drängten die Nürnberger den TSV zunächst auch tief in deren eigene Hälfte zurück. Mit Glück und Geschick, sowie einem großartig haltenden Wild, stemmte sich Wolfstein dem Angriffswirbel des Kontrahenten entgegen.

Nichts entgegenzusetzen gab es dann beim Auftritt von Ismael Yücel. Der ungemein schnelle und technisch versierte Stürmer tanzte erst die gesamte Wolfsteiner Equipe aus, um dann für Wild unhaltbar zum 1:0 einzunetzen. Der TSV gab sich nicht geschlagen, sondern zwang nun seinerseits den kommenden Turniersieger zu einer wahren Abwehrschlacht, zum so wichtigen Ausgleichstreffer sollte es jedoch nicht kommen.

Um die Chance auf das Weiterkommen zu wahren, musste Wolfstein auf eine Weisendorfer Niederlage gegen den SV Eyüp Sultan (Kreisklasse) hoffen. Lange Zeit schien dieser dünne Faden tatsächlich zu halten, lag der SV doch mit 1:0 vorne. Geyer war es dann, der 22 Sekunden vor dem Ende die Schere herausholte und mit dem 1:1 den Faden rigoros durchtrennte. Obgleich ausgeschieden, ließ sich der TSV nicht hängen und versperrte dem SV Eyüp mit einem 3:2-Sieg durch Treffer von Levgen Kulbachuk, Mirco Ziegler sowie einem SV-Eigentor ebenfalls den Weg ins Halbfinale.

In der Gruppe 2 sorgte der A-Klassist FC Bosna für die Überraschung des Tages, indem er sämtliche drei Partien für sich entscheiden konnte. Dahinter platzierte sich Gastgeber FC Wendelstein (Bezirksliga).

Einen harten Kampf geliefert

Während das Halbfinale zwischen Weisendorf und Bosna heißumkämpft war, und der tapfere Außenseiter erst im Sechs-Meter-Schießen die Niete zog, spielte Türkspor gegen Wendelstein ein lockeres 3:0 heraus.

Der ausgereiften Spielanlage und dem teils blinden Verständnis der Türkspor-Akteure hatte auch Weisendorf im Finale nichts entgegenzusetzen. Mit einem klaren 4:0 durfte sich das eindeutige beste Team mit dem Titel des Bezirksmeisters krönen und nimmt am kommenden Samstag an den Bayerischen Meisterschaften teil.

Für Wolfstein spielten: Sebastian Wild (Tor), Jens Beitelstein, Levgen Kulbachuk, Mirco Ziegler, Sebastian Stachely, Lukas Grimm, Daniel Hartl, Dominik Pöllet, Jeffrey Pöllet, Tobias Bauer, Marcel Hartl, Joshua Steiner.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht