mz_logo

FCN
Sonntag, 22. Juli 2018 28° 8

Fussball

Für Köllner schließt sich ein Kreis

Vor einem Jahr gab der Oberpfälzer beim 1:0 des Club gegen Bielefeld sein Debüt – auch jetzt sollen auf der Alm Punkte her.
Von Daniel Frasch und Thorsten Drenkard

Michael Köllner ist seit einem Jahr Trainer des FCN. Sein erstes Spiel gewann er mit 1:0 gegen Bielefeld, den kommenden Gegner. Foto: Mark Bohla/Eibner
Michael Köllner ist seit einem Jahr Trainer des FCN. Sein erstes Spiel gewann er mit 1:0 gegen Bielefeld, den kommenden Gegner. Foto: Mark Bohla/Eibner

Nürnberg.Große Lust, noch einmal auf das verlorene Derby gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth (0:2) einzugehen, hatte Michael Köllner nicht mehr. Nicht, weil sich Nürnbergs Trainer nicht über die Tragweite der Niederlage gegen den Erzrivalen bewusst wäre. Viel mehr befand sich der Oberpfälzer bei der turnusmäßigen Pressekonferenz des FCN bereits mittendrin in der Vorbereitung auf die bevorstehende Partie Freitagabend bei Arminia Bielefeld (18.30 Uhr).

„Die sind Tabellen-Siebter. So schlecht sind sie also nicht“, kommentierte der 48-Jährige trotzig die Fragen der anwesenden Journalisten. Köllner wurde nicht müde zu betonen, sich die bisherige, durchaus erfolgreiche Saison nicht wegen einer Niederlage schlecht reden lassen zu wollen – im Gegenteil: „Wer hätte vor der Saison damit gerechnet, dass wir nach 25 Spieltagen auf Rang zwei stehen und fünf Punkte Vorsprung auf Rang drei haben? Fakt ist: Wir haben eine tolle Mannschaft und wir liegen immer noch voll im Soll. Punkt.“

Und mit dieser Einschätzung hatte der Club-Coach keinesfalls Unrecht. Zwar musste seine Mannschaft durch die Derbyniederlage den Platz an der Ligaspitze an die Fortuna aus Düsseldorf abtreten, aber: Der Vorsprung auf den Relegationsplatz drei beträgt fünf Punkte. „Unsere Ausgangslage ist weiterhin sehr gut“, so Köllner.

Vergangenen Mittwoch auf den Tag genau vor einem Jahr präsentierte Sportvorstand Andreas Bornemann den Fuchsmühler als Nachfolger für den entlassenen Alois Schwartz. Nach dem gesicherten Klassenerhalt entschied sich Nürnbergs Aufsichtsrat für eine Festanstellung des bisherigen Leiters des fränkischen Nachwuchsleistungszentrums.

Die Hälfte der Punkte gesammelt

39 Partien bestritt der 1. FC Nürnberg bis dato unter der Regie Köllners: Mit durchschnittlich 1,5 Punkten pro Partie sammelten die Nürnberger dabei die Hälfte aller möglichen Zähler.

Damit ist der Oberpfälzer der zweiterfolgreichste Trainer des Clubs in den vergangenen zehn Jahren. Nur der Schweizer René Weiler strich mit 1,7 Punkte pro Partie mehr ein.

Dieter Hecking holte während seiner dreijährigen Amtszeit im Schnitt 1,3 Punkte, Trainer-Legende Hans Meyer, der mit dem 1. FC Nürnberg 2007 DFB-Pokalsieger wurde, schaffte es in fast zweieinhalb Jahren immerhin zu 1,4 Zählern.

„Es ist eine sehr angenehme Zusammenarbeit mit der Mannschaft. Mein Auftrag ist es, die Mannschaft so gut weiterzuentwickeln, dass sie stabile Spiele hinlegt. Ich denke, das gelingt mir ganz gut“, gibt sich der Fußballlehrer selbstbewusst und ergänzt: „Viele Trainer anderer Vereine würden gerne mit uns tauschen. Das ist das größte Kompliment, denn das bedeutet, dass dein Leben so schlecht nicht sein kann.“

Infos rund um den FCN:

Rund um den Club

  • Unterstützung:

    Rund 1300 Fans werden den 1. FC Nürnberg nach Bielefeld begleiten.

  • Rekonvaleszenz:

    Sebastian Kerk trainierte unter der Woche nach seinem Achillessehnenriss (August 2017) erstmals wieder am Platz.

  • Heimschwäche:

    Bielefeld holte in 12 Heimspielen erst vier Siege, dazu vier Niederlagen und vier Remis – Platz 13 der Heimtabelle.

  • Torgarant:

    Mit zehn Toren nach 25 Partien ist Angreifer Andreas Voglsammer der treffsicherste Spieler der Arminia.

Mehr Probleme als die persönliche Situation bereitet Nürnbergs Coach die aktuelle Sturmflaute. Sowohl in Bochum als auch gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth blieben die Franken torlos. Ein Fakt, der freilich in kausalem Zusammenhang mit der Verletzung von Mikael Ishak steht. Der schwedische Angreifer, der nach seinem Innenbandriss im Knie laut Köllner „sehr gute Fortschritte“ macht und bereits Anfang April zurückkehren soll, fehlt den Franken in vorderster Front nicht nur als Vollstrecker, sondern auch als Anspielstation.

Einer, der in dieses Anforderungsprofil prinzipiell passt, nach diversen Verletzungen jedoch noch Zeit braucht, ist Adam Zrelak. Dem Slowaken fehlt es an Spielpraxis, nachdem ihn erst ein Mittelfußbruch monatelang außer Gefecht setzte, ehe ihn eine Muskelverletzung erneut zum Zuschauen zwang. „Adam haut sich aber im jedem Training voll rein. Mein Vertrauen hat er“, stärkt Köllner dem 23-Jährigen demonstrativ den Rücken.

Bei Arminia Bielefeld sieht man den Club unter Druck:

Ob Nürnbergs Trainer auf der Bielefelder Alm erneut auf eine Doppelspitze bestehend aus Zrelak und Federico Palacios zurückgreifen wird, ist zumindest fraglich. Zwar hat Palacios seine Verletzung aus der Partie gegen Fürth auskuriert, gefruchtet hatte die Doppelspitze im Derby allerdings nicht.

Zu heterogen agierten die beiden Offensivspieler, zu wenig Ertrag brachten die Offensivbemühungen ein. Unabhängig von Aufstellung und Taktik fordert Nürnbergs Coach gegen Bielefeld vor allem die richtige Einstellung: „Wir müssen Farbe bekennen und wollen die Scharte aus dem Hinspiel auswetzen.“

Mit der Partie in Ostwestfalen schließt sich für Köllner vorerst der Kreis: Bei seinem Debüt am 12. März 2017 trafen die Franken ebenfalls auf Arminia Bielefeld – Endstand damals: 1:0 für den Club. Gegen eine Wiederholung hätte der Oberpfälzer sicherlich nichts einzuwenden.

Weitere Sportmeldungen aus der Region lesen Sie hier.

Alles rund um den FCN finden Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht