MyMz

Testspiel

Kraftloser Club unterliegt in Bayreuth

Im ersten Testspiel nach dem offizieller Wechsel Tim Leibolds zum HSV, muss der FCN dem intensiven Training Tribut zollen.

Der FCN und Felix Lohkemper (am Ball) mussten sich Bayreuth geschlagen geben. Foto: EIBNER
Der FCN und Felix Lohkemper (am Ball) mussten sich Bayreuth geschlagen geben. Foto: EIBNER

Bayreuth.Aller guten Dinge sind drei, heißt es im Volksmund. Für die Zweitliga-Fußballer des 1. FC Nürnberg traf das im dritten Testspiel der Saisonvorbereitung am Samstag allerdings nicht zu. Im fränkischen Duell beim Regionalligisten SpVgg Bayreuth unterlag der Club bei hochsommerlichen Temperaturen nicht unverdient mit 1:2 (1:1).

Der Mannschaft von Chefcoach Damir Canadi war deutlich anzumerken, dass sie eine harte Trainingswoche in den müden Knochen hatte. Diese Woche hatte für den Club zudem ein Testspiel bei der DJK Ammerthal um den ehemaligen ASV Neumarkt-Coach Dominik Haußner beinhaltet, dass man aber souverän 6:0 gewann.

Milde gestimmter Canadi

Angesichts der körperlichen Strapazen der zurückliegenden Tage, gab sich Club-Coach Canadi nach der knappen Niederlage milde und nachsichtig in der Beurteilung seiner Mannen im Spiel gegen die Oberfranken, die vom ehemaligen FCN-Spieler Timo Rost trainiert werden.

„Wir hatten eine intensive Trainingswoche. Für uns war es heute eine tolle Trainingseinheit, die wir eigentlich auch gewinnen wollten aber der Gegner hat einiges dafür getan die Partie für sich zu entscheiden“, sagte Canadi nach dem Testspiel vor rund 3500 Zuschauern im Hans-Walter-Wild-Stadion zu Bayreuth.

Die erste Viertelstunde hatten die Nürnberger Gäste die Begegnung weitestgehend im Griff, dabei bot sich jeweils für Törles Knöll Sebastian Kerk die Chance zur Führung. Doch SpVgg-Keeper Alex Skowronek war stets zur Stelle.

Bayreuth war körperlich frischer

Nach 33. Spielminuten dann die Führung für die Hausherren, die bereits in zwei Wochen in die Regionalliga-Saison starten und mit fortschreitender Spieldauer körperlich und geistig frischer wirkten als ihre Gegenspieler im Club-Dress. Diese besorgte Chris Wolf mit einem präzisen Flachschuss aus rund 16 Metern.

Doch der FCN antwortete prompt. Zunächst platzierte Felix Lohkemper das Spielgerät am Pfosten, den Abpraller staubte schließlich Törles Knöll zum 1:1 ab (33.).

Nach dem Wechsel wurde munter durchgewechselt, was dem ohnehin zähen Spiel des Club nicht zuträglich war. So blieb Bayreuth insgesamt die spielfreudigere Mannschaft und kam in der 72. Minute nach einer Ecke durch Sven Kopp zum 2:1-Siegtreffer.

Zwar hatte der Club durch Misidjan noch die große Ausgleichschance (79.), doch sein Freistoß landete am Torgebälk. So stand im ersten Spiel nach dem offiziellen Wechsel Tim Leibolds zum Ligakonkurrenten Hamburger SV eine Niederlage für die Mannschaft von Coach Canadi.

Der 1. FC Nürnberg spielte in folgender Formation: Klandt, Valentini (46. Goden), Mühl (46. Margreitter), Jäger (46. Kraulich), Sorg (46. Behrens), Petrak (46. Erras), Fuchs (77. Lohkemper), Nürnberger (77. Jäger), Kerk (46. Rhein), Knöll (46. Palacios), Lohkemper (46. Misidjan) (kh)

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht