MyMz

EVR-Junioren überzeugen im ersten Spiel

Der DNL-Nachwuchs kehrt mit drei Punkten vom Krefelder EV heim. Kroschinski fehlte, Vogel war dabei.

Der EVR jubelt über den  Sieg im ersten Spiel. Foto: Nieleck
Der EVR jubelt über den Sieg im ersten Spiel. Foto: Nieleck

Krefeld.Die DNL-Mannschaft von Stefan Schnabl ist mit einem Sieg aus zwei Spielen aus Krefeld zurückgekehrt. Nach dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen Landshut wollten die Regensburger im Doppelvergleich gegen den Krefelder EV nachlegen. Verzichten musste Stefan Schnabl dabei auf Nico Kroschinski. Verstärkt wurde der EVR von Oberliga-Verteidiger Philipp Vogel.

Regensburg kam gut in die Partie. Leon Zitzer nutzte in der 15. Spielminute ein Überzahlspiel und brachte die Gäste mit 1:0 in Front. Martin Hlozek gelang durch einen Konter in Unterzahl das 2:0 für die Rot-Weißen (26.). Der KEV versuchte darauf, wieder ins Spiel zurückzufinden, was auch gelang. Valentin Pfeifer beförderte in der 29. Spielminute die Hartgummischeibe zum 1:2-Anschlusstreffer in die Maschen. Der EVR zeigte sich aber wenig geschockt und zog sein Spiel weiter durch. 16 Sekunden vor der zweiten Pause sorgte Fabian Herrmann für die erneute, verdiente Zwei-Tore-Führung. Der letzte Abschnitt gehört dem Gastgeber, der nun alles nach vorne warf. In der 49. Minute war es dann soweit: Patrick Demetz stellte auf 2:3. In den Schlussminuten stand die EVR-Abwehr um Torhüter Raphael Fössinger wie ein Bollwerk und ließ kein weiteres Tor der Hausherren zu. „Wir haben heute sehr gut gespielt und von Anfang an alles richtig gemacht. Am Ende haben wir verdient gewonnen“ sagte ein zufriedener Stefan Schnabl nach der Partie.

Auch im zweiten Spiel gegen den KEV erzielte der EVR den ersten Treffer. David Vinci bugsierte die Scheibe in numerischer Überzahl zum 1:0 in die Maschen (11.). Doch die Antwort der Gastgeber dauerte nicht lange. Valentin Pfeifer schob eine Minute vor der Pause zum 1:1 in Überzahl ein. Im zweiten Abschnitt war Krefeld in der Partie. Das wirkte

sich aus. Felix Kessinger (23.), Patrick Demetz (33.) sowie Lars Ehrich (45./ÜZ) schraubten das Ergebnis auf 4:1. Für die endgültige Entscheidung sorgte Patrick Demetz mit dem 5:1 (45.). Den letzten Treffer der Partie erzielte Adam Kiedewiczum 6:1 (47.). „Wir haben in diesem Spiel individuelle Fehler gemacht, die bestraft wurden. Krefeld war bereiter als wir und wir hatten deren erste Reihe nicht so im Griff wie am Samstag. Alles in allem war es ein gutes Wochenende für uns und wir haben drei Punkte mitgenommen. Wir sind weiter im Rennen, allerdings müssten wir in den anderen Spielen jetzt punkten und dürfen nichts mehr liegen lassen“, sagte Schnabl nach dem Spiel. Am Wochenende empfängt der EFR den ESC Dresden.

Die Schüler fuhren die ersten Saisonsiege ein. Gegen den SC Bietigheim setzte sich das Team von Robert Matetic mit 6:0 und 6:3 durch und belegt jetzt den sechsten Platz.

Weitere Meldungen aus dem Sport finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht