MyMz

SSV Jahn holt Ak als Coach zurück

Der Nachfolger von Harry Gfreiter für das Landesliga-Team ist gefunden – allerdings zum Leidwesen der SpVgg Hainsacker.
Von Birgit Pinzer, MZ

Vergangene Saison noch bei der SpVgg Hainsacker am Ball: Yavuz Ak Foto: Schmautz
Vergangene Saison noch bei der SpVgg Hainsacker am Ball: Yavuz Ak Foto: Schmautz

Regensburg.Es war dann doch nur ein kurzes Gastspiel, dass Yavuz Ak bei der SpVgg Hainsacker gegeben hat, aber dafür ein sehr erfolgreiches. Erst Ende März war der mittlerweile 36-Jährige als Trainer am Sportpark Harreshof vorgestellt worden; damals brannte es beim Fußball-Bezirksligisten – das Team drohte abzusteigen.

Mit Spielertrainer Ak gelang die Wende, die SpVgg blieb der Bezirksliga Süd erhalten und Hainsackers Fußball-Abteilungsleiter Dieter Schmid schien erst einmal aller Sorgen enthoben. Die Saisonplanung lief, allerdings klopfte nun der große SSV Jahn an – und seit Montag ist es offiziell: Ak wird neuer Trainer der U21, der Landesligamannschaft des Fußball-Zweitligisten. Das gab der SSV Jahn am Montag via Presseerklärung bekannt. Ak tritt damit die Nachfolge von Harry Gfreiter an, der vor drei Wochen entlassen worden war.

Ak freut sich über seine Aufgabe: „Das ist natürlich eine Herausforderung und eine Chance, bei einem Zweitligisten im Trainerstab eines Nachwuchsleistungszentrums mitarbeiten und Erfahrung sammeln zu dürfen“, sagt er. Bereits am Wochenende war der geborene Regensburger im Trainingslager in Bad Gögging vor Ort und durfte dort hospitieren.

Dort bereitet sich derzeit die Zweitligamannschaft von Chefcoach Achim Beierlorzer auf die neue Saison vor. Wobei der Jahn für Ak kein unbekannter Verein ist, bereits in der Saison 2015/16 war der Regensburger Co-Trainer der U19 und hat acht Spieler der diesjährigen U21 bereits selbst betreut.

Dass sich die Begeisterung bei der SpVgg Hainsacker über seinen Abgang in engen Grenzen hält, ist Ak bewusst: „Aus sportlicher Sicht konnten es die Vereinsverantwortlichen nachvollziehen, aber aus der menschlichen Sicht waren sie natürlich enttäuscht“, äußert er Verständnis.

Yavuz hat bei uns große Verdienste. Aber natürlich ist die Enttäuschung da.

Dieter Schmid

Diese Sicht der Dinge bestätigt Hainsackers Abteilungsleiter Dieter Schmid, der aber mittlerweile glaubt, dass solche Entwicklungen wohl nur sehr schwer aufzuhalten sind: „Yavuz hat bei uns große Verdienste. Er hat das Team vom Relegationsplatz weggeführt und souverän den Klassenerhalt geschafft. Das verdient große Wertschätzung, aber die Enttäuschung ist natürlich da“, sagt Schmid. Einige der Neuzugänge seien extra wegen ihm gekommen.

Dass die SpVgg nun in der Bredouille steckt – bereits am 23. Juli steht der erste Bezirksligaspieltag an – und der Vorgang an sich so kurz vor Saisonbeginn etwas ungewöhnlich ist, scheint auch den Jahn-Verantwortlichen bewusst zu sein. In der Pressemitteilung bedankt sich der SSV „ausdrücklich bei der SpVgg Hainsacker und deren Verantwortlichen um Abteilungsleiter Dieter Schmid“, Ak die Freigabe erteilt zu haben.

Yavuz Ak, ein Mann der Region

  • Yavuz Ak stand

    das erste Mal als kleiner Bub beim SC Regensburg auf dem Fußballfeld, dann folgte in der Jugend die SG Post/Süd. Die erste Herrenstation war der FC Tegernheim.

  • Seine Landesliga-Karriere

    dauerte zehn Jahre. Ak spielte beim SC Eintracht Freising, bei Wacker Burghausen II, beim SV Heimstetten, dem Freien TuS, der DJK Vilzing und dem 1. FC Bad Kötzting.

  • Auch bei der

    SpVgg Weiden, damals unter Trainer Gino Lettieri, absolvierte der kopfballstarke Verteidiger eine Saison.

  • Am Wiederaufstieg des

    TSV Kareth Lappersdorf in die Landesliga war er maßgeblich beteiligt; er arbeitete auch als DFB-Stützpunkttrainer.

Denn damit hat die SpVgg im Endeffekt auch dem Jahn aus der Patsche geholfen. Landesliga-Start ist nämlich bereits diesen Donnerstag, Der Jahn II greift allerdings erst am zweiten Spieltag (Mittwoch, 19. Juli, 18.30 Uhr) in das Geschehen ein, dann gleich auswärts beim 1. FC Bad Kötzting, den Ak gut kennt. Von 2011 bis 2014 stand er selbst am Roten Steg auf dem Feld.

Bad Kötzting zählt Ak auch zu den Mannschaften, von denen er ausgeht, dass sie in der neuen Saison eine sehr gute Rolle spielen werden – ebenso wie der ASV Cham und der SV Donaustauf. Aber auch dem SV Fortuna traut er zu, ein Wörtchen mitzureden.

Trotzdem steckt er sich und seiner eigenen jungen Mannschaft, die einige Abgänge verkraften musste, ein klares Ziel: „Das Saisonziel lautet, oben mitzuspielen und möglichst den Wiederaufstieg zu schaffen“, sagt Ak.

Sein Spielerpass liegt übrigens noch bei der SpVgg Hainsacker. Auch wenn er dort in der vergangenen Saison noch ausgeholfen hat – selber spielen will Ak nicht mehr. „Ich bin jetzt 36 Jahre alt, irgendwann ist Schluss.“ Co-Trainer der Jahn-U21 bleibt, wie schon in der Vorsaison, Martin Reißer.

Am Freitag testet das Team um 19 Uhr am Kaulbachweg gegen den Kreisligisten TSV Freystadt, der von Ex-Jahn-Profi Jürgen Schmid gecoacht wird. In Hainsacker hat derweil interimsmäßig Co-Trainer Sascha Möller übernommen.

Weitere Meldungen aus dem Sport finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht