MyMz

Abensberg

Planungen für 2020 wurden abgesprochen

Die Planungen der 45. Meisterschaftsrunde der Kelheimer Fußball-Senioren (Ü 32) wurde vor den Einschränkungen im Zuge des Coronavirus mit den Vereinen abgesprochen.

Kelheims Landrat Martin Neumeyer (2. von rechts) nahm die Meisterehrung mit Spielgruppenleiter Hans Steiner vor.  Foto: Hans Steiner
Kelheims Landrat Martin Neumeyer (2. von rechts) nahm die Meisterehrung mit Spielgruppenleiter Hans Steiner vor. Foto: Hans Steiner

Abensberg.Die für die Bezirksliga Donau/Abens (3./4. April) und die Bezirksliga Donau/Laaber (17./18. April) anvisierten Saisonstarts verschieben sich aufgrund der aktuellen Situation. Die Staffel Donau-Abens ist mit sieben Teilnehmern, die Staffel Donau-Laaber mit sechs Teilnehmern geplant. Bei der Arbeitstagung im neuen Großmußer Sportheim hatte Markus Amann, Vorstand des SV Großmuß, Mitte Februar neben den Vereinsvertretern auch Landrat Martin Neumeyer, Hausens Bürgermeister Erwin Ranftl, Bezirks-Seniorenspielleiter Ernst Hemmann sowie Spielgruppenleiter Hans Steiner begrüßt.

In seinem kurzen Rückblick 2019 ging Hans Steiner auf den überwiegend reibungslosen Saisonverlauf ein. Während der Runde mussten sechs Nichtantretungen dem Sportgericht gemeldet werden. Nicht zufrieden zeigte sich der Spielleiter mit der kurzfristigen Absage eines Teils der erstmals nach der Meisterschaftsrunde angesetzten Platzierungsspiele. Hier konnten lediglich die ersten sechs Plätze nach den zuvor beschlossenen Regeln tatsächlich ausgespielt werden. Den Meistertitel holte sich der TSV Abensberg in beiden Begegnungen gegen den TSV Bayerbach. Im Duell um Platz drei setzte sich die SG Pfaffenberg/Mallersdorf gegen den FSV Sandharlanden durch, während Hausen gegen die SG Teugn/Saal um Platz 5 die Oberhand behielt.

Landrat Martin Neumeyer dankte allen, die sich während der Saison im ehrenamtlichen Bereich einsetzten und überreichte Abensbergs AH-Leitern, Johann Zirzlmeier und Bernhard Giel, sowie Christian Trauseneckder (Bayerbach) als Belohnung je einen Wettspielball und die offizielle Meisterschafsurkunde. Einig waren sich letztlich die Vertreter beider Gruppensieger über den vor der Saison festgelegten Modus, der durch die beiden Begegnungen an den TSV Abensberg fiel.

Spielleiter Steiner dankte der Schiedsrichtergruppe Kelheim/Mallersdorf für die Besetzung der Spiele mit geprüften Unparteiischen und dankte Obmann Matthias Prantl, der sich entschuldigen ließ, für die nicht immer leichte Aufgabe.

Vor der Festlegung des Rahmenterminkalenders 2020 wies Steiner nochmals darauf hin, dass den Vereinen bei überregionalen Spielen auf Verbandsebene natürlich die Teilnahme gesichert werde.

„Allerdings muss dies bereits im Vorfeld von den Vereinen angezeigt werden, um den feststehenden Terminkalender – so waren sich die Vereinsvertreter einig – im Blick auf die Meisterschaftsrunde zu schützen.

Abschließend nahmen die Vereine die angebotenen Spieltermine für die Saison 2020 – mit wenigen Korrekturen – an. Auch 2020 soll der Meister in zwei Begegnungen der jeweiligen Gruppenersten ermittelt werden. Im Namen der Vereine dankte Abensbergs AH-Leiter Johann Zirzlmeier Spielgruppenleiter Hans Steiner für das ehrenamtliche Engagement und überreichte ein Kuvert. (ehs)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht