mz_logo

Sport aus Regensburg
Dienstag, 17. Juli 2018 30° 6

Baseball

Abstand zu direktem Konkurrenten gewahrt

4:2-Sieg und 2:3-Schlappe: Legionäre gewinnen direkten Vergleich in Mannheim. Sie gehen mit 6:6 Punkten in die Zwischenrunde.
Von Matthias Ondracek

Starting Pitcher Bill Greenfield kontrollierte die Offensive der Tornados über weite Strecken nach Belieben, leitete mit einer kleinen Unachtsamkeit auch die Wende im zweiten Spiel in Mannheim ein. Foto: Eisenhuth.
Starting Pitcher Bill Greenfield kontrollierte die Offensive der Tornados über weite Strecken nach Belieben, leitete mit einer kleinen Unachtsamkeit auch die Wende im zweiten Spiel in Mannheim ein. Foto: Eisenhuth.

Regensburg.Die Buchbinder Legionäre Regensburg haben im Rennen um ein Halbfinal-Ticket in der Baseball-Bundesliga Süd einen weiteren Konkurrenten auf Distanz gehalten. Mit einer Siegteilung kehrten die Regensburger vom Auftritt bei den Mannheim Tornados zurück und entschieden damit den direkten Vergleich gegen den Rekordmeister für sich. Am Samstag gewann das Team von Trainer Kai Gronauer mit 4:2. Einen Tag später unterlagen die Schwabelweiser in einem Baseball-Krimi mit 2:3 nach Verlängerung. Damit gehen die Oberpfälzer in jedem Fall mit einer Bilanz von 6:6-Siegen in die am 21. Juli beginnende Zwischenrunde.

In einer dramatischen Begegnung am Sonntag kassierten die Buchbinder Legionäre ihre achte Saisonniederlage. Bereits im zweiten Inning gingen die Oberpfälzer in Front. Nino Sacasa markierte nach einem Hit von Jonathan Heimler das 1:0. Starting Pitcher Bill Greenfield kontrollierte die Offensive der Tornados fast nach Belieben. Nur drei Treffer und zwei Freiläufe erlaubte der US-Amerikaner dem Rekordmeister und verbuchte sechs Strikeouts. Eine Unachtsamkeit des überragenden Mannes jedoch nutzten die Mannheimer zum Ausgleich. Im siebten Inning warf Greenfield Mannheims Derek Romberg unglücklich ab, der in der Folge zum 1:1 das Karree umrundete.

Die Legionäre hatten postwendend eine Antwort parat. Mit einem Solo Homerun im achten Spielabschnitt stellte Matt Vance den alten Abstand wieder her. Doch auch die Gastgeber schlugen umgehend zurück und erzielten noch im gleichen Abschnitt gegen den für Greenfield eingewechselten Niklas Rimmel das 2:2. So mussten Extra-Innings über Sieg und Niederlage entscheiden. Im zweiten Durchgang der Verlängerung avancierte Mannheims Dominik Höpfner zum Matchwinner. Mit seinem Single schickte der Routinier Moises Colasante zum umjubelten 3:2-Heimsieg für die „Wirbelwinde“ nach Hause.

In der ersten Begegnung noch hatten die Buchbinder Legionäre die Oberhand behalten. Auch am Samstag waren die Gäste im zweiten Durchgang in Führung gegangen. Alexander Schmidt schickte „Mitch“ Stephan und David Grimes über die Homeplate. Eric Harms erhöhte auf 3:0. Dank einer starken Leistung von Werfer Mike Bolsenbroek brachten die Oberpfälzer die Führung über die Zeit. Der Niederländer ließ in sieben Innings nur vier Hits und zwei Walks zu. Jonathan Eisenhuth löste den Europameister auf dem Werferhügel ab und rettete mit einem kleinen Schönheitsfehler im letzten Abschnitt den Regensburger Sieg.

Durch den Erfolg sicherten sich die Legionäre im direkten Vergleich mit Mannheim den Vorteil, der wichtig sein wird, sollten sich die Tornados ebenfalls für die nächste Runde qualifizieren. In der kommenden Woche fällt im Duell mit Mainz die Entscheidung. Die München-Haar Disciples machten mit einen Doppelsieg in Saarlouis unterdessen den Einzug in die Zwischenrunde perfekt. Gegen den bayerischen Rivalen weisen die Regensburger ebenso wie gegen Mannheim und Mainz eine Bilanz von 3:1-Siegen auf.

Mehr Sport aus der Region Regensburg lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht