mz_logo

Sport aus Regensburg
Montag, 18. Juni 2018 25° 6

Baseball

Legionäre-Kader ist komplett

Mit Jose Palacios holen die Regensburger Legionäre einen zweiten Spieler vom Ligakonkurrenten München-Haar.
Von Matthias Ondracek

Legionäre Headcoach Kai Gronauer Foto: Eisenhuth
Legionäre Headcoach Kai Gronauer Foto: Eisenhuth

Regensburg. Die Buchbinder Legionäre sind gewappnet für die kommende Saison. Der Baseball-Bundesligist verpflichtete Ende der Woche mit Jose Palacios den dritten Neuzugang des Winters. Zusammen mit den vier bereits bekannten Rückkehrern schlossen die Regensburger ihre Kaderplanung für 2018 vorerst ab.

Nach einer durchwachsenen Saison 2017, in der die erfolgsverwöhnten Schwabelweiser erstmals seit 16 Jahren die Playoffs verpassten, will der fünffache deutsche Meister nun wieder angreifen. Neben Palacios sind dessen ehemaliger Teamkollege Michael Stephan von den Haar Disciples sowie der US-Amerikaner Bill Greenfield neu im Trikot der Legionäre. Mit Routinier Michael Weigl, College-Rückkehrer Eric Harms, David Dinski und Johannes Jung kehren außerdem vier Ex-Regensburger in den Kader von Trainer Kai Gronauer zurück.

Der Coach der Oberpfälzer sieht sein Team nach der jüngsten Verpflichtung für die bevorstehende Spielzeit gerüstet. „Wir haben jetzt auf allen Lücken, die wir gesehen haben, jemanden gefunden. Aktuell sieht es nicht so aus, als müssten wir noch etwas tun“, erklärt Gronauer. Jose Palacios verschlägt es aus privaten Gründen an die Donau. Der Argentinier mit spanischem Pass spielte zuletzt drei Jahre für den Bundesliga-Konkurrenten München-Haar. In 85 Spielen erzielte der Outfielder 95 Hits und brachte es auf einen Schlagdurchschnitt von 300. Zuvor war der 27-Jährige in Spanien für El Llano Gijon aktiv. „Er hat bewiesen, dass er in der Bundesliga spielen kann, und möchte bei uns nun den nächsten Schritt machen“, sagt Gronauer.

Haar letzte Saison besser als Legionäre

Palacios ist bereits der zweite Spieler, der in diesem Winter den Weg aus dem Münchner Osten nach Regensburg einschlägt. Die Haarer absolvierten im letzten Jahr mit dem Halbfinal-Einzug die beste Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte und landeten erstmals vor dem bayerischen Rivalen aus der Oberpfalz. „Wenn man darüber nachdenkt, ist es ein schöner Nebeneffekt“, gibt Gronauer ob der möglichen Schwächung eines direkten Konkurrenten zu. „Die Umstände waren aber andere. Mitch (Michael Stephan, Anm. d. Red.) wollte einfach weiter Baseball spielen und in Haar hat es für ihn nicht mehr gepasst.“

„Mitch strahlt etwas aus, was vielleicht letztes Jahr bei uns gefehlt hat.“ Kai Gronauer

Der frühere Nationalspieler könnte neben Pitcher Greenfield der wichtigste Legionäre-Neuzugang des Winters werden. „Wir alle kennen Mitch. Jeder kann sehen, was er in den letzten Jahren aufgebaut hat, nicht nur in Haar. Er ist sowohl auf dem als auch neben dem Platz eine richtige Bereicherung für jeden Verein“, schwärmt Gronauer von dem groß gewachsenen Linkshänder. „Er wird arbeitsbedingt zwar nur zweimal die Woche trainieren können. Aber ich merke jetzt schon, welche Präsenz von Mitch ausgeht. Er strahlt etwas aus, was vielleicht letztes Jahr bei uns gefehlt hat. Und ich werde versuchen, mit ein paar Tipps und Tricks spielerisch noch etwas aus ihm herauszukitzeln“, fährt der ehemalige Minor-League-Profi der New York Mets fort.

Auch von seinem neuen US-Import Bill Greenfield erhofft sich Gronauer einen positiven Effekt für das ganze Team. „Wenn Billy das hält, was wir uns versprechen, wird er ordentlich Innings essen können. Das macht den kompletten Pitching Staff besser und steigert automatisch das Selbstvertrauen der jungen Spieler“, glaubt der Headcoach der Buchbinder Legionäre. Mit dem Ur-Regensburger Michael Weigl begrüßt Gronauer einen zusätzlichen Routinier in seinen Reihen.

Debüt vor 18 Jahren

„Mic ist ein lustiger Kerl. Er hat Erfahrung ohne Ende, steht mitten im Leben, hat Familie und eine eigene Firma. Es ist natürlich toll, jemanden wie ihn wieder hier zu haben“, freut sich Gronauer. Der 36-Jährige feierte sein Bundesliga-Debüt für die Legionäre im Jahr 2000 – knapp die Hälfte des Legionäre-Kaders lernte damals noch das Laufen.

Trainingslager und Testspiele

  • In vier Wochen

    starten die Buchbinder Legionäre mit dem Trainingslager in Barcelona die heiße Vorbereitungsphase. Vom 15. bis 21. März stehen für die Regensburger Baseballer neben den Trainingseinheiten auch Testspiele gegen örtliche Teams auf dem Programm.

  • Die Bundesliga-Generalprobe

    erfolgt am 24. und 25. März mit zwei Test-Heimspielen gegen die Berlin Flamingos, den Aufsteiger in die Bundesliga Nord. „Wir setzen damit die freundschaftliche Zusammenarbeit des letzten Jahres fort“, sagt Gronauer.

Eine Abkehr von der Philosophie der Jugendförderung, die sich die Buchbinder Legionäre vor der vergangenen Saison auf die Fahnen geschrieben haben, sieht Gronauer dennoch nicht. „Ich schlage niemandem die Tür zu. Das sind alles Jungs, die nochmal angreifen möchten. Wenn jemand hier mitmachen möchte und engagiert ist, dann kann er das gerne tun. Wir sind immer noch eine Baseball-Mannschaft in Deutschland. Jeder, der Baseball spielen möchte, ist da gern gesehen“, erklärt Gronauer, jedoch mit einer Einschränkung. „Jeder, der bei uns ist, muss alles geben. Hartes Training ist die Bedingung“, stellt der Ex-Profi klar und fügt an: „Wenn auch die älteren Spieler gefordert werden, ist dies gleichzeitig ein Anreiz für die jüngeren, mehr aus sich rauszuholen. Auch das hat letztes Jahr gefehlt.“

Weitere Meldungen aus dem Sport lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht