MyMz

Eishockey

Sieg und Niederlage für DNL-Team

Die Regensburger jubeln nur einmal gegen Iserlohn. Nach de Pausen will der EVR-Nachwuchs wieder durchstarten.

Coach Stefan Schnabl hadert mit der Formkrise. Foto: Brüssel
Coach Stefan Schnabl hadert mit der Formkrise. Foto: Brüssel

Regensburg.Am letzten Wochenende vor der Länderspielpause wollten die Nachwuchscracks des EV Regensburg gegen den Iserlohner EC noch mal zwei Siege einfahren. Verzichten musste Stefan Schnabl dabei auf die erkrankten Aron Schwarz, Dominik Hacernov, Alexander Diel sowie Vilius Dainora. Dazu kam noch der Ausfall von Alexander Dosch, der nach einer Operation für den Rest der Saison ausfällt. Am Ende jubelte die DNL-Mannschaft nur einmal – nach einem 2:1 nach Penaltyschießen. Im zweiten Duell setzte es eine 0:4-Pleite.

Im Samstagspiel erwischten die Gäste aus Nordrhein-Westfalen einen perfekten Start und gingen bereits in der 3. Minute in Führung. Calvin Manke beförderte die Scheibe zum 1:0 in die Maschen. Aber der EV Regensburg sorgte noch im ersten Spielabschnitt für den Ausgleich. Levin Vöst gelang in seinem ersten Spiel nach langer Verletzungspause der Treffer zum 1:1 (12.). Im zweiten und dritten Abschnitt standen am Samstag vor allem die beiden Torhüter Jonas Neffin auf Seiten der Young Roosters sowie Regensburgs Paul Hofer im Mittelpunkt. Beide Schlussmänner brachten die gegnerischen Stürmer reihenweise zur Verzweiflung. Nachdem in der regulären Spielzeit sowie in der Verlängerung kein weiterer Treffer fiel, musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen. Hier war es Matteo Stöhr, der mit seinem verwandelten Penalty für den Sieg des EV Regensburg sorgte.

Im zweiten Spiel gegen Iserlohn war der EV Regensburg von Beginn an die bessere Mannschaft, konnte aber keine Chance in einen Treffer ummünzen. Im zweiten Abschnitt erhielt Fabian Birner (21.) nach einem Check eine Spieldauerstrafe und musste vorzeitig zum Duschen. Zudem musste Matteo Stöhr für zwei Minuten in die Kühlbox, was eine zweiminütige 3-5-Unterzahlsituation für den EVR bedeute. Im darauffolgenden Powerplay nutzten die Young Roosters ihre Chance und gingen durch einen Treffer von Lars Reiß (22.) in Führung. Iserlohn kam durch dieses lange Überzahlspiel in die Partie und erzielte auch prompt den nächsten Treffer. Bei 4-gegen-4 auf dem Eis war es Timo Zürchner (25.), der auf 2:0 stellte. In der 35. Minute gerieten beide Teams aneinander, was zwei Spieldauerstrafen zur Folge hatte. Bei den Gästen aus Iserlohn war für Nikolay Chumkov, beim EVR für Alex Grossrubatscher die Partie vorzeitig beendet. Zudem erhielt Jan Stellmann eine zehnminütige Disziplinarstrafe. Der EV Regensburg verlor den Faden, was Iserlohn durch Lars Reuß (50.) und Calvin Manke (51.) zum 4:0-Endstand eiskalt ausnutzte. „Es ist momentan sehr schwer, es kommt alles zusammen. Viele Kranke und Verletzte, dazu das Saisonende von Alexander Dosch und jetzt noch zwei gesperrte Spieler. Ich will nicht jammern und nach vorne schauen, aber es ist aktuell nicht leicht“, sagte Coach Stefan Schnabl. Die Formkrise komme zum schlechtesten Zeitpunkt. „Nach der Pause greifen wir wieder an und versuchen den ersten Platz zu verteidigen“, so Stefan Schnabl. Am 24. Februar geht es zum Auswärtsspiel nach Ingolstadt , einen Tag darauf gastieren die Oberbayern in der Donau-Arena.

Die Schüler des EV Regensburg sind mit einem Sieg im Gepäck aus dem Doppelvergleich beim SC Bietigheim zurückgekehrt. Am Samstag musste sich das Team von Robert Matetic noch mit 2:3 geschlagen geben. Am Sonntag folgte ein 4:2-Erfolg gegen die Schwaben. (ods)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht